Die Goog­le-Toch­ter Nest hat die Nest Cam IQ vor­ge­stellt. Die Kame­ra dient der Indoor-Über­wa­chung, besitzt einen 4K-Sen­sor und behält auch bei völ­li­ger Dun­kel­heit den Durch­blick.

Waren es zuletzt noch Gerüch­te gewe­sen, die sich mit der kom­men­den hoch­auf­lö­sen­den Kame­ra beschäf­tig­ten, ist es nun amt­lich: Das zu Goog­le gehö­ren­de Smart-Home-Unter­neh­men Nest hat sei­ne Nest Cam IQ prä­sen­tiert. Die auf der Web­site von Nest auf­ge­zähl­ten tech­ni­schen Wer­te kön­nen sich sehen las­sen. Neben einem 4K-Bild­sen­sor mit 8 Mega­pi­xel bie­tet die Cam einen 12-fachen digi­ta­len Zoom inklu­si­ve Opti­mie­rung.

Dazu gesellt sich eine Bild­ver­ar­bei­tung mit High Dyna­mic Ran­ge (HDR). Selbst bei tota­ler Dun­kel­heit sor­gen zwei 940-nm-Infra­rot-LEDs dafür, dass der gesam­te Raum ohne roten Schein gleich­mä­ßig erfasst wird. Die Kame­ra zeich­net mit ledig­lich 1920 x 1080 Pixeln auf und nutzt die hohe Auf­lö­sung, um auch beim Zoo­men schar­fe Bil­der zu lie­fern.

Ein Laut­spre­cher, der Die­be abschre­cken soll

In punc­to Laut­spre­cher hat sich bei der Laut­stär­ke eini­ges getan – laut Nest soll die Nest Cam IQ Ein­bre­cher “schon von Wei­tem” ein­schüch­tern kön­nen. Ein 3‑Mi­kro­fon-Array sowie eine Rausch- und Echo-Unter­drü­ckung kom­plet­tie­ren das Audio-Paket der neu­en Indoor-Über­wa­chungs­ka­me­ra. Eini­ge Zusatz­funk­tio­nen sind mit einem zah­lungs­pflich­ti­gen Abo ver­bun­den. Dazu gehö­ren unter ande­rem Über­wa­chungs-Akti­vi­tä­ten rund um die Uhr, bei denen die Bil­der gespei­chert wer­den, Mel­dun­gen in Kom­bi­na­ti­on mit Gesichts­er­ken­nung oder intel­li­gen­te Audio-War­nun­gen.

Inter­es­sen­ten aus Deutsch­land, Öster­reich, Ita­li­en und Spa­ni­en kön­nen die Nest Cam IQ ab dem 13. Juni vor­be­stel­len. Der Preis des Gad­gets liegt bei 349 Euro. Vor­aus­sicht­lich ab Ende Juni wird Nest die Kame­ras ver­sen­den.

Wozu der Über­wa­chungs-Spe­zia­list so alles taugt, lässt sich hier betrach­ten: