© 2017 picture alliance / dpa Themendienst
Smartphones

Goog­le Pixel XL 2: Leaks zei­gen Squee­ze-Funk­ti­on und schlan­ken Rahmen

Der Fingerabdrucksensor soll auch beim Google Pixel XL 2 auf der Rückseite zu finden sein – dann allerdings etwas tiefer, was ihn wohl besser erreichbar macht.

Die Gerüch­te­kü­che um das Goog­le Pixel XL 2 heizt sich lang­sam auf. Nun ist ein ers­tes mög­li­ches Bild vom neu­en Flagg­schiff auf­ge­taucht. Eini­ge inter­es­san­te Gerä­te­infos ver­rät der Leak noch obendrein.

Eine Quel­le, die sich in der Ver­gan­gen­heit als sehr zuver­läs­sig erwie­sen hat und ein exklu­si­ves Foto zu einem bis­lang noch geheim gehal­te­nen Smart­pho­ne – kei­ne schlech­te Kom­bi­na­ti­on. Die Quel­le ist David Rud­dock von Android Poli­ce und der ist sich zudem ziem­lich sicher, dass er gera­de das ers­te Foto des Goog­le Pixel XL 2 ver­brei­tet. Das zukünf­ti­ge Goog­le-Flagg­schiff und die zwei­te Genera­ti­on der Pixel XL läuft auch unter dem Code­na­men Tai­men und soll optisch mit einem nahe­zu rand­lo­sen AMO­LED-Bild­schirm überzeugen.

Außer­dem scheint Goog­le sei­nem neu­en Schütz­ling auch eine bis­lang recht unge­wöhn­li­che Funk­ti­on an die Hand zu geben: einen Rah­men mit “Squeeze”-Funktion. Über einen sanf­ten Druck auf den Rah­men kön­nen so ver­schie­de­ne Funk­tio­nen aus­ge­führt wer­den – bis­lang ist solch eine Funk­ti­on nur vom HTC U 11 bekannt.

Goog­le Pixel XL 2: Design des Vor­jah­res-Modells wird auf 2017-Stan­dard angehoben

Wäh­rend Goog­le beim ers­ten Pixel XL noch viel Rah­men erlaub­te, wird nun das Bild­schirm-zu-Gesamt­grö­ße-Ver­hält­nis deut­lich erhöht – ähn­lich wie bei der Kon­kur­renz. Das 6 Zoll gro­ße Smart­pho­ne soll außer­dem ein 18:9‑Seitenverhältnis bekom­men. Und auch bei einem wei­te­ren Fea­ture ori­en­tiert sich Goog­le an den ande­ren Neu­erschei­nun­gen in die­sem Jahr: Der Fin­ger­ab­druck­sen­sor wird wohl auf der Rück­sei­te inte­griert. Dort befin­det sich ein klei­ner Bereich aus Glas, der jedoch im Ver­gleich zum Vor­gän­ger noch wei­ter geschrumpft ist. Dahin­ge­gen hat die Kame­ra sich vergrößert.

Wann mit den ers­ten offi­zi­el­len Bil­dern oder sogar dem Ver­kaufs­start zu rech­nen ist, ist momen­tan noch nicht bekannt.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!