© 2017 picture alliance / dpa Themendienst
Smartphones

Goog­le Pixel 2: Lens AI soll in den nächs­ten Wochen ver­teilt werden

Was sehe ich vor mit? Dank Google Lens kann das Pixel-2-Smartphone diese Frage zukünftig beantworten.

Ange­kün­digt wur­de es schon vor fast zwei Mona­ten – nun zieht die AI-Erken­nungs­soft­ware Goog­le Lens end­lich kom­plett in die Smart­pho­nes ein. Der Clou: Wird die Kame­ra des Pixel 2 nun direkt über ein Objekt gehal­ten, lie­fert Goog­le Infor­ma­tio­nen dar­über. Auch Kon­takt­da­ten und Ähn­li­ches las­sen sich so sehr leicht abspeichern.

Was für eine Ras­se ist der Hund des Nach­barn? Wer künf­tig die Kame­ra des Goog­le Pixel 2 auf das Tier rich­tet, wird es inner­halb kür­zes­ter Zeit auf dem Dis­play sei­nes Smart­pho­nes ange­zeigt bekom­men – Pro­me­na­den­mi­schun­gen ein­mal aus­ge­nom­men. Wird hin­ge­gen eine URL vor die Kame­ra gehal­ten, öff­net sich die ent­spre­chen­de Sei­te im Inter­net­brow­ser des Han­dys. Kon­takt­da­ten müs­sen nicht mehr abge­schrie­ben wer­den, ein ein­fa­ches Foto genügt, und sie las­sen sich dem Adress­buch zufügen.

Auf Rei­sen erklärt das Smart­pho­ne die Gebäu­de der Umge­bung und ersetzt somit den Stadt­füh­rer. Und wer bei Freun­den ins WLAN will, braucht auch nur noch die Kame­ra auf die Rück­sei­te des Rou­ters hal­ten, schon holt sich das Smart­pho­ne vom dort befind­li­chen Auf­kle­ber alle Infos, um sich ein­zu­wäh­len – sofern das Pass­wort nicht nach­träg­lich geän­dert wurde.

Goog­le kün­dig­te die Lens-Funk­ti­on in der Key­note an, ließ die User aber warten

Wer sich nun wun­dert, dass die Funk­ti­on ja so neu gar nicht ist – in der Tat: Denn ange­kün­digt war Goog­le Lens schon bei der Prä­sen­ta­ti­on der zwei­ten Genera­ti­on der Pixel-Smart­pho­nes Anfang Okto­ber. Doch selbst wer zu den ers­ten Besit­zern eines Pixel-2-Geräts gehör­te, konn­te die Funk­ti­on nicht so nut­zen, wie sie ange­kün­digt wor­den war. Anfangs lie­ßen sich nur über bereits geschos­se­ne Fotos Infor­ma­tio­nen erlan­gen. Der Kame­ra selbst fehl­te die not­wen­di­ge Ver­knüp­fung zur Erken­nungs­soft­ware offen­bar noch.

Nun gab Goog­le bekannt, dass die Funk­ti­on in den kom­men­den Wochen ver­teilt wer­den soll. Zunächst kom­men nur eng­lisch­spra­chi­ge Nut­zer aus den USA, UK, Aus­tra­li­en, Kana­da, Indi­en und Sin­ga­pur in den Genuss der neu­en Funk­ti­on. Bis auch alle ande­ren Pixel-2-Besit­zer unkom­pli­ziert ihre Umge­bung mit­hil­fe der Kame­ra­lin­se erkun­den kön­nen, dürf­te es aber auch nicht mehr all­zu lang dauern.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!