Smartphones

Goog­le Pixel 2: Beta ver­rät Acti­ve Edge und Hot­words für Assistant

Der­zeit wird eine neue Beta für die Goog­le-App unter Andro­id ver­teilt.

Vor der Hard­ware kommt die Soft­ware – und die ver­rät oft eini­ges über die zu erwar­ten­den Gerä­te. So auch bei Goog­le. Der­zeit wird eine neue Beta für die Goog­le-App unter Android ver­teilt. Dar­in ent­hal­ten: Hin­wei­se auf neue Funk­tio­nen. Funk­tio­nen, die wohl das neue Goog­le Pixel 2 mit­brin­gen wird. Dabei beson­ders inter­es­sant sind ein druck­emp­find­li­cher Rah­men und Hot­words für den Assistant.

Erwar­tet wird das Goog­le Pixel 2 für den 4. Okto­ber. Genaue­res hat der Such­ma­schi­nen-Gigant zwar noch nicht ver­ra­ten, dass an dem Tag ein neu­es Smart­pho­ne das Licht der Welt erbli­cken wird aber schon. Und um wel­ches ande­re Gerät soll­te es sich dabei han­deln, als um die zwei­te Genera­ti­on des Pixel? Die­ses wird ver­mut­lich in einer nor­ma­len und einer XL-Ver­si­on vor­ge­stellt wer­den. Was es kann, ist der­zeit noch Sache der Gerüch­te­kü­che. Doch die hat nun laut 9to5google.com eine wei­te­re und sehr inter­es­san­te Quel­le auf­tun kön­nen: diver­se Codes in der aktu­el­len Beta, die Goog­le für sei­ne Android-App verteilt.

Eine Code­zei­le bestä­tigt etwa den bereits erwar­te­ten druck­emp­find­li­chen Rah­men. Der­zeit ist das HTC U11 das ein­zi­ge Smart­pho­ne, das mit dem Acti­ve-Edge-Fea­ture aus­ge­stat­tet ist. Dass die klei­ne­re Pixel 2‑Version sich nun eben­falls drü­cken lässt, ist aber auch aus einem ande­ren Grund sehr wahr­schein­lich: HTC ist für die Her­stel­lung des Smart­pho­nes ver­ant­wort­lich. Der gro­ße Bru­der, das Pixel 2 XL, wird hin­ge­gen von LG gefertigt.

“Gute Nacht Goog­le” – Goog­le Pixel 2 soll auf Hot­words reagieren

Ein wei­te­rer Hin­weis auf das Kön­nen des neu­en Goog­le Pixel 2 ließ sich in den Codes für die soge­nann­ten Hot­words fin­den. Die­se Schlüs­sel­wör­ter könn­ten den Goog­le Assi­stant zu meh­re­ren Aktio­nen ver­an­las­sen. Übli­cher­wei­se bei rou­ti­nier­ten Abläu­fen. Ein “Gute Nacht Goog­le” könn­te etwa ver­an­las­sen, dass Licht, Fern­se­her und Musik im Wohn­zim­mer oder der Küche aus­ge­stellt wer­den und dafür Schlum­mer­mu­sik oder gedimm­tes Licht im Schlaf­zim­mer angeht. Und apro­pos Schlum­mer­mu­sik: Das Goog­le Pixel 2 soll auch beim Ein­schla­fen hel­fen – mit Tönen, die sanft zum Weg­d­ö­sen anregen.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!