© 2017 picture alliance/dpa Themendienst
Smartphones

Goog­le Files Go: Neu­er Android-Datei­ma­na­ger geleakt

Google Files Go will mit als Dateimanager mit intelligenten Funktionen punkten.

Goog­le bie­tet mit Goog­le Files Go künf­tig einen eige­nen Datei­ma­na­ger für Android an. Die gele­ak­te App ist der­zeit nur als APK-Datei ver­füg­bar. Sie soll mit intel­li­gen­te­ren Funk­tio­nen den Stan­dard-Datei­ma­na­ger von Android ersetzen.

Bekannt­lich ist der Stan­dard-Datei­ma­na­ger auf Android-Smart­pho­nes sehr über­schau­bar: Mehr als ein­fa­che Aktio­nen sind damit nicht drin. Grund genug für Goog­le, an sei­nem eige­nen Datei­ma­na­ger zu bas­teln. Der ist nun gele­akt, wie Andro­id­Po­li­ce berich­tet, und hat so eini­ge Funk­tio­nen an Bord, die dem Nut­zer das Leben erleich­tern sol­len. Das Cre­do: Der Her­stel­ler bleibt auch mit die­ser App sei­nem Assis­tenz-Gedan­ken treu. Aktu­ell kön­nen Sie den Goog­le Files Go aus­schließ­lich als APK-Datei her­un­ter­la­den.

Far­bi­ge Kar­ten wei­sen den Weg durchs Dateien-Dickicht

Gleich zu Beginn bie­tet Goog­le Files Go eine gan­ze Rei­he bun­ter Kärt­chen an, die den Über­blick über die oft end­los vie­len Datei­en auf dem Smart­pho­ne ent­schei­dend erleich­tern sol­len. Dabei assis­tiert die App, damit Sie die Ver­wal­tung auf Ihre Bedürf­nis­se abge­stimmt nut­zen kön­nen. So wer­den nach dem Tip­pen auf eine der Kar­ten Emp­feh­lun­gen ange­zeigt, wie sich Spei­cher­platz spa­ren lässt. Eine wei­te­re Funk­ti­on zeigt sämt­li­che Datei­en an, die beson­ders groß gera­ten sind. Auch sinn­lo­se „Junk-Media“ oder dop­pel­te Datei­en wer­den auf einen Tipp auf­ge­lis­tet. Wer ein­zel­ne Apps hat, die beson­ders gern grö­ße­re Daten­men­gen sam­meln und behal­ten, darf sich eben­falls freu­en: Goo­g­les Datei­man­ger ermög­licht per One-Touch das Löschen ein­zel­ner App-Caches.

Datei­en direkt sen­den und empfangen

Im wei­te­ren Schritt kön­nen Sie wie von ande­ren Datei­ma­na­gern gewohnt auf alle Datei­en nach ein­zel­nen Kri­te­ri­en zugrei­fen. Zur Aus­wahl ste­hen Down­loads, emp­fan­ge­nen Datei­en, Bil­dern, Vide­os, Audio-Datei­en und Doku­men­te. Direkt unter die­sem Über­blick fin­det sich eine Mög­lich­keit, ein­zel­ne Datei­en zu ver­sen­den und zu emp­fan­gen. Für die unkom­pli­zier­te Über­tra­gung ist kei­ne mobi­le Daten­ver­bin­dung, son­dern ledig­lich eine Ver­bin­dung zwi­schen zwei Gerä­ten via Blue­tooth oder WLAN erforderlich.

Der Assis­tenz-Gedan­ke zeigt sich dann wie­der in den Ein­stel­lun­gen. So kön­nen Sie sich von der App über ver­schie­de­ne Ent­wick­lun­gen benach­rich­ti­gen las­sen. Wer­den zum Bei­spiel eine App län­ger nicht genutzt, der Spei­cher­platz knapp, Down­load-Datei­en zu groß oder Medi­en­ord­ner zu umfang­reich – Goog­le Files Go weist auf Wunsch dar­auf hin, damit Sie reagie­ren können.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!