Goog­le Dri­ve, der Online-Spei­cher des Soft­ware-Gigan­ten aus Moun­tain View, bekommt eine Back­up-Soft­ware. Damit sol­len Nut­zer von Win­dows und Mac künf­tig eine Sicher­heits­ko­pie in der Cloud anle­gen kön­nen. Bis­her geschieht dies nur mit den Datei­en, die auch im Goog­le-Dri­ve-Ord­ner lie­gen. Zum 28. Juni soll sich das ändern.

“Back­up & Sync” soll das Pro­gramm hei­ßen, mit dem Goog­le die Mög­lich­kei­ten von Goog­le Dri­ve kräf­tig erwei­tert. Wird bis­lang nur der loka­le Goog­le-Dri­ve-Ord­ner auto­ma­tisch in der Cloud gesi­chert, kann der Nut­zer zukünf­tig auch ande­re Ord­ner sei­nes Rech­ners in der vir­tu­el­len Wol­ke als Back­up spei­chern. Datei­en und Fotos sei­en damit sicher und von über­all abruf­bar, schreibt Goog­le in sei­ner Ankün­di­gung. Am 28. Juni wol­len die Kali­for­ni­er das Pro­gramm ver­öf­fent­li­chen, es soll für Win­dows und Mac glei­cher­ma­ßen ver­füg­bar sein.

Wie viel Daten-Back­up passt auf 15 Giga­byte?

Goog­le rich­tet sich mit sei­nem Dri­ve-Back­up vor allem an Pri­vat­nut­zer. Für Unter­neh­mer soll spä­ter eine eige­ne Lösung namens Dri­ve File Stream ent­spre­chend gro­ße Spei­cher­plät­ze bereit­stel­len. Dem pri­va­ten Kun­den ste­hen nach wie vor 15 GB frei­er Spei­cher­platz kos­ten­los zur Ver­fü­gung. Eine Grö­ße, die für Goog­le Docs, Tabel­len und Prä­sen­ta­tio­nen meis­tens aus­reicht, die aber bei einem Back­up von Betriebs­sys­tem, Pro­gram­men, Vide­os und ande­ren Rech­ner­in­hal­ten schnell aus­ge­reizt sein dürf­te.

Der Nut­zer wird des­halb wäh­len kön­nen, wel­che Ver­zeich­nis­se sei­nes Rech­ners er per Goog­le Dri­ve spei­chern will und wel­che nicht. Oder er will den gesam­ten Inhalt von PC oder Mac in der Cloud sichern und bucht gege­be­nen­falls Spei­cher­platz hin­zu. Ein­zel­hei­ten dazu gab Goog­le aber noch nicht bekannt.