Wie viel Zeit ver­brin­gen wir wirk­lich damit, uns auf dem blau­en Netz­werk über unse­re Freun­de und die Welt auf dem Lau­fen­den zu hal­ten? Face­book will es uns zukünf­tig sagen. Mit einem Fea­ture, das ein geson­der­tes Dash­board auf­ruft. So könn­ten Nut­zer ihre Akti­vi­tät bes­ser steu­ern, Benach­rich­ti­gun­gen abschal­ten und abschät­zen, wann es Zeit wird, das Smart­pho­ne oder Tablet wie­der weg­zu­le­gen.

Mit dem “Akti­vi­tä­ten-Dash­board” will Face­book künf­tig dafür sor­gen, dass User ein bes­se­res Gefühl dafür ent­wi­ckeln, wann es Zeit wird, dem Netz­werk für den Moment ade zu sagen. Beson­ders die jün­ge­re Ziel­grup­pe hat der Kon­zern dabei im Blick – und besorg­te Eltern, die bis­her den Über­blick dar­über ver­lo­ren haben, wie viel Zeit ihr Nach­wuchs tat­säch­lich in sein Leben 4.0 inves­tiert. Ent­stan­den sei die Funk­ti­on angeb­lich in enger Zusam­men­ar­beit mit Exper­ten aus Psy­cho­lo­gie und Medi­en­nut­zung, wie Face­book in sei­nem News­room bekannt gibt.

Nut­zungs­zeit anzei­gen las­sen und Benach­rich­ti­gun­gen stumm­schal­ten

Um von dem neu­en Fea­ture Gebrauch machen zu kön­nen, rufen Nut­zer in ihrer Face­book-App ein­fach die Ein­stel­lun­gen auf. Hier erscheint dann an obers­ter Stel­le ein Dash­board. Danach genügt ein Tip­pen auf “Dei­ne Zeit auf Face­book” und es wird direkt die durch­schnitt­li­che Zeit ange­zeigt, die man bereits in der App ver­bracht hat. Zusätz­lich spielt Face­book ein Bal­ken-Dia­gramm aus, das die Nut­zungs­zeit jedes ein­zel­nen Tages der Woche anzeigt.

Wird einer die­ser Bal­ken ange­tippt, kann eine täg­li­che Erin­ne­rung akti­viert wer­den, die signa­li­siert, wann es Zeit ist, die App zu schlie­ßen und wie­der in das rea­le Leben zurück­zu­keh­ren. Zusätz­lich las­sen sich unter dem Menü­punkt “Benach­rich­ti­gungs­ein­stel­lun­gen” Push-Mit­tei­lun­gen stumm­schal­ten. Die­se ruhen dann zwi­schen fünf Minu­ten und acht Stun­den, je nach indi­vi­du­el­lem Belie­ben.

Funk­ti­on auch für Insta­gram

Das­sel­be Fea­ture bie­tet Face­book auch für sein Toch­ter­un­ter­neh­men Insta­gram an. Hier kön­ne künf­tig eben­falls per Tip­pen auf die Ein­stel­lun­gen ein­ge­se­hen wer­den, wie viel Zeit Pos­ten, Sur­fen und Liken in Anspruch nimmt.