Face­book spürt offen­bar den hei­ßen Atem sei­ner Wett­be­wer­ber im Nacken. So ver­wun­dert es kaum, dass der Social-Media-Rie­se per­ma­nent Erwei­te­run­gen für die eige­nen Diens­te in der Pipe­line hat. Ein­ge­führt wird, was dem Nut­zer gefällt. In die­sem Fall ein neu­es Fea­ture, das das sozia­le Netz­werk nicht nur um eine Funk­ti­on erwei­tert, son­dern gleich­zei­tig als Kampf­an­sa­ge an einen mäch­ti­gen Kon­kur­ren­ten zu ver­ste­hen ist.

Wie Face­book vor Kur­zem bekannt gab, sol­len Nut­zer künf­tig inner­halb von Grup­pen und Events auf eine neue Funk­ti­on zugrei­fen kön­nen. Das brand­neue Fea­ture gibt Mit­glie­dern ver­schie­de­ner Grup­pen und Ver­an­stal­tun­gen in dem sozia­len Netz­werk dem­nach die Mög­lich­keit, sich aktiv an gemein­sa­men Sto­ries inner­halb einer Grup­pe bzw. eines Events zu betei­li­gen. Die zuge­hö­ri­gen Inhal­te sind dann auto­ma­tisch für sämt­li­che Mit­glie­der sicht­bar – sowohl auf der Grup­pen- bzw. Event­sei­te als auch in ihrem News Feed. Das zumin­dest will Tech­Crunch jetzt erfah­ren haben.

Gemein­sa­me Face­book-Sto­ries für Hoch­zei­ten und Geburts­ta­ge

Die gemein­schaft­li­chen Sto­ries sol­len von allen Grup­pen­mit­glie­dern mit Vide­os und Bil­dern, wie vom her­kömm­li­chen Pen­dant gewohnt, aus­ge­baut wer­den, wäh­rend der Admi­nis­tra­tor die Mode­ra­ti­on über­nimmt. Mit­hil­fe die­ses viel­fäl­ti­gen Inputs aus unter­schied­li­chen Per­spek­ti­ven dürf­ten die Sto­ries vor allem an Tie­fe gewin­nen und ihren oft­mals eher ein­di­men­sio­na­len Cha­rak­ter ver­lie­ren. Spür­ba­ren Mehr­wert dürf­te das Fea­ture Face­book-Nut­zern ins­be­son­de­re im Rah­men von Ver­an­stal­tun­gen und Fei­er­lich­kei­ten wie Hoch­zei­ten und Geburts­ta­gen bie­ten.

Face­book nimmt Snap­chat ins Visier

Die­ser neu­er­li­che Vor­stoß von Face­book könn­te auch als wei­te­re Maß­nah­me ver­stan­den wer­den, den Kon­kur­ren­ten Snap­chat aus­zu­ste­chen. Laut 9TO5Google han­delt es sich aber wohl in ers­ter Linie um den Ver­such, dem eige­nen Sto­ries-Ange­bot mit einem neu­en Impuls Auf­trieb zu ver­lei­hen. Um die­ses Ziel zu errei­chen, wird das Fea­ture auch eng mit der Face­book-App ver­zahnt, berich­tet Tech­Crunch wei­ter.