Gadgets

Die­se Haus­schu­he par­ken sich selbst ein

Dieses Ryokan beherbergt Nissans Schlappen-Einparktechnik.

Wie bewirbt ein Auto­her­stel­ler am bes­ten sein auto­ma­ti­sches Ein­park­sys­tem? Rich­tig, mit Haus­schu­hen und Sitz­kis­sen, die sich selbst auf­räu­men. Das dach­ten offen­bar die Ent­wick­ler von Nis­san und rüs­te­ten ein tra­di­tio­nel­les japa­ni­sches Hotel mit den smar­ten Gad­gets aus.

In Japan hei­ßen sol­che Gast­häu­ser “Ryo­kan”. Wie in japa­ni­schen Woh­nun­gen ist es auch dort üblich, sei­ne Schu­he beim Ein­tre­ten im Vor­raum zu las­sen und Haus­schu­he anzu­zie­hen. Beim Aus­ge­hen stellt man die Slip­per wie­der zurück, was in der Pra­xis oft im Pan­tof­fel-Cha­os endet. Im Ryo­kan von Nissans Pro­PI­LOT Park kommt es aber gar nicht erst so weit: Das Schuh­werk ist mit einer Ein­park­au­to­ma­tik ver­se­hen. Ein­mal aus­ge­zo­gen, stel­len sie sich in Reih’ und Glied auf – wie von Geisterhand.

Auf­räu­men auf Knopfdruck

Die ord­nungs­lie­ben­den Haus­schu­he sol­len das voll­au­to­ma­ti­sche Ein­park­sys­tem von Nissans Fahr­zeu­gen bewer­ben, des­sen Bezeich­nung Pro­PI­LOT der Namens­ge­ber des Parks ist. Wobei der Auto­bau­er nicht nur an den Schu­hen demons­triert, was Ein­par­ken bedeu­tet, son­dern an so ziem­lich allem, was sich bewe­gen lässt. Und so fin­den auch Sitz­kis­sen, Tische oder sogar Fern­be­die­nun­gen auf eige­ne Faust einen geeig­ne­ten Platz, anstatt ein­fach irgend­wie irgend­wo her­um­zu­lie­gen. Wie das aus­sieht, wenn Haus­schu­he und Co. sich selbst aus dem Weg räu­men, zeigt Nis­san in einem kur­zen Clip:

Gäs­te brau­chen übri­gens nicht zu befürch­ten, dass sich Haus­schu­he, Sitz­kis­sen oder Gad­gets noch wäh­rend des Gebrauchs plötz­lich in Bewe­gung set­zen: Die smar­ten Gegen­stän­de reagie­ren erst auf Kopfdruck.

Die schlau­en Schu­he blei­ben nicht für immer im Einsatz

Das Pro­PI­LOT Park Ryo­kan befin­det sich in Hako­ne in der Prä­fek­tur Kana­ga­wa. Bei gutem Wet­ter ist von dort der Fuji zu sehen, bei schlech­ter Wit­te­rung locken die zahl­rei­chen hei­ßen Bäder. Die smar­ten Schu­hen sind auch im Rah­men einer Aus­stel­lung in der Nis­san Glo­bal Head­quar­ters Gal­le­ry in Yoko­ha­ma beim Sich-selbst-weg­räu­men im Ein­satz sind: Die Aus­stel­lung endet aller­dings am mor­gi­gen 4. Februar.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!