Die Tech-Welt blickt auf den MWC in Bar­ce­lo­na, doch auch auf dem Kame­ra-Markt gibt es Neu­ig­kei­ten. So kön­nen sich ange­hen­de Hob­by­fo­to­gra­fen über zwei neue digi­ta­le Spie­gel­re­flex­ka­me­ras (DSLR) für Ein­stei­ger von Canon freu­en: die EOS 2000D sowie die EOS 4000D.

Beque­me Hand­ha­bung auch für uner­fah­re­ne Foto­freun­de sowie ein­fa­ches Tei­len über die sozia­len Netz­wer­ke: Das sol­len die bei­den her­vor­ste­chen­den Merk­ma­le der zwei Kame­ras sein, die Canon jetzt vor­ge­stellt hat,

So lie­fert die auto­ma­ti­sche Motiver­ken­nung laut Canon eine ein­fa­che Point-and-Shoot-Foto­gra­fie (etwa “anvi­sie­ren und knip­sen”) mit her­vor­ra­gen­den Ergeb­nis­sen. Für Anfän­ger ste­hen inte­grier­te Anlei­tun­gen, sechs Bild­ein­stel­lun­gen außer­halb der Auto-Modi sowie wei­te­re Tipps in der Canon Pho­to Com­pa­n­ion App zur Ver­fü­gung.

Auf schnells­tem Wege in die Cloud und auf Face­book und Co.

Bei­de Kame­ras kön­nen per WLAN mit der Canon Came­ra Con­nect App ver­knüpft wer­den (die es sowohl für iOS als auch Android gibt). So las­sen sich die frisch geschos­se­nen Wer­ke auf schnells­tem Wege in sozia­len Netz­wer­ken wie Face­book und Co. tei­len. Gleich­zei­tig wer­den alle Bil­der und Vide­os in einer Canon-eige­nen Cloud namens “iris­ta” gespei­chert.

Die Aus­stat­tung der Canon EOS 2000D:

  • 24,1 Mega­pi­xel APS‑C CMOS-Sen­sor
  • DIGIC4+ Pro­zes­sor
  • ISO Bereich von 100–6.400 (erwei­ter­bar bis 12.800)
  • Full-HD 1.080p Vide­os mit bis zu 30 B/s und Video­schnapp­schuss-Modus
  • Rei­hen­auf­nah­men mit bis zu 3 B/s
  • 9‑Punkt-Auto­fo­kus
  • 7,5 cm LCD mit 920.000 Bild­punk­ten und inte­grier­ten Anlei­tun­gen zu den ein­zel­nen Funk­tio­nen
  • Auto­ma­ti­sche Motiver­ken­nung
  • Krea­tiv­fil­ter
  • WLAN mit NFC

Die Aus­stat­tung der Canon EOS 4000D:

  • 18 Mega­pi­xel APS‑C CMOS-Sen­sor
  • DIGIC4+ Pro­zes­sor
  • ISO Bereich von 100–6.400 (erwei­ter­bar bis 12.800)
  • Full-HD 1.080p Vide­os mit bis zu 30 B/s und Video­schnapp­schuss-Modus
  • Rei­hen­auf­nah­men mit bis zu 3 B/s
  • 9‑Punkt-Auto­fo­kus
  • 6,8 cm LCD mit 230.000 Bild­punk­ten und inte­grier­ten Anlei­tun­gen zu den ein­zel­nen Funk­tio­nen
  • Auto­ma­ti­sche Motiver­ken­nung
  • Krea­tiv­fil­ter
  • WLAN

Bei­de Kame­ras sol­len ab April in den Han­del kom­men. Die unver­bind­li­che Preis­emp­feh­lung beträgt 499 Euro (EOS 2000D) und 399 Euro (EOS 4000D). Als Zube­hör ste­hen unter ande­rem mehr als 80 Objek­ti­ve zur Ver­fü­gung.