© 2021 Apple
Fernseher

Apple TV 4K: Das ist App­les neue Set-Top-Box

Die 6. Generation von Apple TV bietet vor allem technische Neuerungen und eine überarbeitete Siri Remote in neuem Design.

Ein neu­er Chip, eine höhe­re Bild­wie­der­hol­fre­quenz und eine über­ar­bei­te­te Fern­be­die­nung – mit die­sen Neue­run­gen hat Apple am 20. April 2021 die 6. Genera­ti­on sei­ner Set-Top-Box Apple TV vor­ge­stellt. Was die Ände­run­gen im Detail bedeu­ten, liest du hier bei UPDATED. 

Apple TV 4K: Das lang erwar­te­te Update

Vier Jah­re lang galt die 5. Genera­ti­on von Apple TV als der aktu­el­le Stan­dard. 2017 erst­mals in einer 4K-Vari­an­te ein­ge­führt, hat­te Apple seit­dem kei­ne Hard­ware-Anpas­sun­gen mehr vor­ge­nom­men. Die neue Ver­si­on von Apple TV 4K, die nun­mehr 6. Genera­ti­on von Apple TV, bringt zeit­ge­mä­ße Funk­tio­nen und eine cle­ve­re Inte­gra­ti­on des iPho­nes mit sich.  

Das Vor­gän­ger­mo­dell nimmt Apple mit Erschei­nen des 2021er Modells aus dem Sor­ti­ment. Zukünf­tig zur Wahl ste­hen dann die zwei Vari­an­ten: 

  • Apple TV 4K (6. Genera­ti­on, 2021) 
  • Apple TV (HD, 4. Genera­ti­on, 2015)

In der jüngst vor­ge­stell­ten Ite­ra­ti­on der Set-Top-Box ver­baut Apple den A12 Bio­nic. Der Chip kam 2018 im iPho­ne XR, XS und XS Max zum Ein­satz. Von dem im Chip ent­hal­te­nen Vier­kern-Gra­fik­pro­zes­sor pro­fi­tiert aber auch das neue Apple TV 4K. Erst­mals ermög­licht die Fern­seh-Peri­phe­rie eine höhe­re Bild­wie­der­hol­fre­quenz mit bis zu 60 Bil­dern pro Sekun­de (fps) bei HDR-Inhal­ten und Dol­by-Visi­on-Vide­os. 60 Bil­der pro Sekun­de, gegen­über den 30 fps des alten Apple TV 4K, bedeu­ten für dich als Nut­zer: flüs­si­ger und lebens­ech­ter dar­ge­stell­te Inhalte.

Was ist Apple AirPlay?

Air­Play ist eine von Apple ent­wi­ckel­te Schnitt­stel­le, die es dir ermög­licht, Inhal­te kabel­los zu über­tra­gen. Air­Play-kom­pa­ti­ble Emp­fangs­ge­rä­te, wie etwa Apple TV oder der Home­Pod mini, kön­nen so Vide­os, Fotos oder Audio-Auf­nah­men von einem iPho­ne, iPad oder Mac wie­der­ge­ben. Auch ande­re Her­stel­ler von Audio­sys­te­men und TV-Gerä­ten haben Air­Play bereits lizen­ziert und in ihre Pro­duk­te ver­baut. So bie­ten zum Bei­spiel Sony und Sam­sung Fern­se­her an, die Air­Play nutzen.

Damit die Vide­os und Fil­me auch in 60 fps wie­der­ge­ge­ben wer­den kön­nen, müs­sen sie logi­scher­wei­se auch mit 60 Bil­dern pro Sekun­de auf­ge­zeich­net wor­den sein. Bei Strea­ming­diens­ten wie Net­flix und Co. soll­test du hier also kei­ne Ver­bes­se­rung durch den A12 Bio­nic erwar­ten, zumin­dest nicht bei der Bild­wie­der­holrate. Höhe­re Wer­te als die übli­chen 24 oder 30 fps bei Spiel­fil­men und Seri­en kom­men vor allem bei Sport­sen­dun­gen vor. Ent­spre­chend unter­stüt­zen beson­ders Sen­der mit Sport­schwer­punkt den zusätz­li­chen Bild­boost, wie etwa Red Bull TV, CBS Sports oder FOX Sports – gut mög­lich, dass wei­te­re Anbie­ter zu einem spä­te­ren Zeit­punkt fol­gen.  

Doch auch für dich selbst sind die 60 fps inter­es­sant. Mit dem iPho­ne 12 auf­ge­nom­me­ne Vide­os erstrah­len dank Air­Play auf dei­nem TV-Gerät nun eben­falls in vol­ler Auf­lö­sung bei 60 fps.

iPho­ne ver­bes­sert Video­er­leb­nis auf Apple TV

Apro­pos iPho­ne: Apple nutzt bei sei­nem neu­en Apple TV 4K erneut die Syn­er­gie sei­nes eige­nen Öko­sys­tems. Der im iPho­ne für die Farb­ba­lan­ce zustän­di­ge Licht­sen­sor steu­ert nun auch die Farb­ba­lan­ce im Apple TV. Apple selbst spricht von einem „inno­va­ti­ven Ver­fah­ren“ um die Bild­qua­li­tät eines Fern­se­hers zu ver­bes­sern. Im Detail heißt das, dass der Licht­sen­sor des iPho­nes die Licht­um­ge­bung im Raum mit den bran­chen­üb­li­chen Spe­zi­fi­ka­tio­nen ver­gleicht, „die von Fil­me­ma­chern welt­weit ver­wen­det wer­den“. Mit dem erhoff­ten Ergeb­nis, dass dein Fern­se­her genaue­re Far­ben und einen bes­se­ren Kon­trast lie­fern soll – ohne, dass du die Ein­stel­lun­gen manu­ell anpas­sen musst. 

Die­ses „ver­bes­ser­te Video­er­leb­nis“ fin­det rein auf der Soft­ware-Ebe­ne statt und wird als Update auch für Apple TV ab der 4. Genera­ti­on instal­liert. Vor­aus­set­zung dafür sind tvOS 14.5 und ein iPho­ne mit iOS 14.5. Die neus­ten Ver­sio­nen der Betriebs­sys­teme stellt Apple für Ende April zum Down­load in Aus­sicht. 

Neue Siri Remo­te: Apple über­ar­bei­tet die Apple-TV-Fernbedienung

Wäh­rend die Box ihrem Design treu bleibt, hat die Siri Remo­te eine Über­ar­bei­tung erfah­ren. Die bereits bekann­te Touch­ober­flä­che des Vor­gän­gers ist bei der neu­en Fern­be­die­nung in das soge­nann­te Click­pad inte­griert wor­den, das an das Click Wheel frü­he­rer iPods erin­nert. Die berüh­rungs­emp­find­li­che 5‑We­ge-Steue­rung soll eine höhe­re Genau­ig­keit bei der Ein­ga­be bie­ten, indem kreis­för­mi­ge Ges­ten ein sekun­den­ge­nau­es Vor- und Zurück­spu­len ermög­li­chen sollen. 

Zusätz­lich hat Apple eine Ein­schalt­tas­te in die Siri Remo­te inte­griert, über die sich der Fern­se­her direkt ein- und aus­schal­ten lässt, sowie eine Stumm­tas­te. Die Tas­te zum Akti­vie­ren von Siri ist hin­ge­gen in den Rah­men gewan­dert. Die Siri Remo­te (2. Genera­ti­on) fällt im Ver­gleich zum Vor­gän­ger­mo­dell län­ger aus und besteht nun aus sil­ber­nem Alu­mi­ni­um. Sie ist auch mit Apple TV HD und Apple TV 4K (5. Genera­ti­on) kom­pa­ti­bel. Ein­zeln kos­tet die Fern­be­die­nung 65 Euro. 

Die tech­ni­schen Spe­zi­fi­ka­tio­nen von Apple TV 4K im Detail

  • Spei­cher: 32 GB, 64 GB 
  • Anschlüs­se: HDMI 2.14, WLAN 6 mit MIMO, simul­ta­nes Dual­band (2,4 GHz und 5 GHz), Thread, Giga­bit Ether­net, Blue­tooth 5.0 
  • Pro­zes­sor: A12 Bio­nic Chip mit 64-Bit Archi­tek­tur 
Unter­stütz­te Formate
VideoH.264/HEVC SDR Video bis zu 2.160p, 60 fps, Main/Main 10 Pro­fi­le HEVC Dol­by Visi­on (Pro­fi­le 5)/HDR10 (Main 10 Pro­fi­le) bis zu 2.160p, 60 fps H.264 Base­li­ne Pro­fi­le Level 3.0 oder nied­ri­ger mit AAC‑LC Audio, in den For­ma­ten .m4v, .mp4 und .mov MPEG‑4 Video: bis zu 2,5 Mbit/s, 640 x 480 Pixel, 30 fps, Simp­le Pro­fi­le mit AAC‑LC Audio, in den For­ma­ten .m4v, .mp4 und .mov
AudioHE‑AAC (V1), AAC (bis zu 320 kbit/s), Pro­tec­ted AAC (aus dem iTu­nes Store), MP3 (bis zu 320 kbit/s), MP3 VBR, Apple Lossless, FLAC, AIFF und WAV; AC‑3 (Dol­by Digi­tal 5.1), E‑AC‑3 (Dol­by Digi­tal Plus 7.1 Sur­round-Sound) und Dol­by Atmos
FotoHEIF, JPEG, GIF, TIFF 

Apple TV 4K: Preis und Verfügbarkeit

Apple hat Apple TV 4K im Rah­men des „Spring Loaded“-Events am 20. April vor­ge­stellt. Eben­falls ange­kün­digt wur­den ein neu­es iPad Pro mit M1-Chip, ein neu­er iMac in sie­ben ver­schie­de­nen Far­ben und die Apple Air­Tags. 

Apple TV 4K ist ab dem 30. April vor­be­stell­bar und ab der zwei­ten Mai­hälf­te ver­füg­bar. 199 Euro kos­tet die 32-GB-Vari­an­te, 219 Euro sind es bei 64 Giga­byte. Im ers­ten Jahr nach Kauf ist App­les Strea­ming­diens­te Apple TV+ für ein Jahr kos­ten­los dabei. 

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!