Nun also auch Hua­wei. Auf der lau­fen­den IFA in Ber­lin prä­sen­tier­ten die Chi­ne­sen den AI Cube. Für den Kon­kur­renz­kampf mit dem Goog­le Home und Ama­zons Echo ist der smar­te Spea­ker mit einem beson­de­ren Fea­ture aus­ge­rüs­tet: Er dient auch als WLAN-Rou­ter.

Ein paar Design-Anlei­hen beim Goog­le Home, der Sprach­as­sis­tent aus dem Ama­zon Echo, dazu ein exklu­si­ves Fea­ture – fer­tig ist der Hua­wei AI Cube, mit dem die Chi­ne­sen auf dem immer grö­ße­ren Markt für smar­te Laut­spre­cher mit­mi­schen wol­len.

Statt auf den Goog­le Assi­stant aus dem frisch­ge­ba­cke­nen Markt­füh­rer Goog­le Home setzt Hua­wei auf Ale­xa vom Kon­kur­ren­ten Echo. Das Ama­zon-Hel­fer­lein soll die Bedie­nung über Sprach­be­fehl ermög­li­chen, die ange­schlos­se­nen Gerä­te im Smart Home steu­ern und mit Rat und Tat zur Sei­te ste­hen.

KI-Laut­spre­cher und WLAN-Rou­ter in einem

Beson­de­ren Ein­druck soll der AI Cube aber durch sei­nen ein­ge­bau­ten LTE-Rou­ter machen. Nötig ist eine LTE-fähi­ge SIM-Kar­te, schon stellt der smar­te Spea­ker ein High­speed-Netz mit bis zu 300 MBit/s zur Ver­fü­gung. Zudem ist er mit dem 802.11ac WLAN Stan­dard kom­pa­ti­bel, so kann er auf dem 2,4‑GHz- sowie dem 5‑GHz-Kanal arbei­ten. Über LAN sind Über­tra­gungs­ge­schwin­dig­kei­ten bis zu 1.200 MBit/s drin.

Bei Anruf AI Cube?

Für den rich­ti­gen Sound soll die Soft­ware “Hua­wei His­ten” sor­gen. Sie lie­fert unter ande­rem vir­tu­el­le Bäs­se, einen linea­ren Pha­sen­ent­zer­rer, adap­ti­ve Ver­stär­kungs­re­ge­lung und Fern­feld-Sprach­er­ken­nung.

Laut Sify könn­te noch ein her­aus­ra­gen­des Fea­ture hin­zu­kom­men. Das Por­tal zitiert den IoT-Mar­ke­ting­chef Shudong Luo, dass Hua­wei Part­ner­schaf­ten mit loka­len Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­an­bie­tern anstrebt. Das Ziel: Über den AI Cube soll der Nut­zer tele­fo­nie­ren kön­nen. Im Moment klingt das aber noch wie Zukunfts­mu­sik.

Wann, wo, wie viel?

Der AI Cube beherrscht bis­lang Eng­lisch, Deutsch und Fran­zö­sisch. Er könn­te noch in die­sem Jahr in den Han­del kom­men. Über das genaue Datum, die Start-Märk­te sowie den Preis mach­te Hua­wei aber noch kei­ne kon­kre­ten Anga­ben.