© 2021 Getty Images
Laptops

Güns­ti­ge Lap­tops: Fünf Model­le unter 500 Euro

Ein Laptop muss nicht teuer sein. Zum Surfen und manche Arbeiten reicht vielleicht schon ein Modell unter 500 Euro aus.

Bei Lap­tops geht es preis­lich schnell in hohe Regio­nen: Gaming- oder Pro­fi-Gerä­te kos­ten nicht sel­ten meh­re­re tau­send Euro. Dar­in steckt natür­lich viel schnel­le Tech­nik, die sol­che Sum­men zum Teil recht­fer­tigt. Doch nicht jeder Anspruch ist so hoch. Schon für unter 500 Euro gibt es brauch­ba­re Gerä­te zum Sur­fen, für Office-Anwen­dun­gen und mehr. Hier fin­dest du fünf aktu­el­le Lap­tops für ver­gleichs­wei­se klei­nes Geld.

HP Pavi­li­on x360 (15-er0210ng)

Das US-Unter­neh­men HP (frü­her Hew­lett-Packard) hat mit der Pavi­li­on-Serie eine gro­ße Zahl unter­schied­li­cher Lap­tops im Ange­bot. Die Gerä­te mit der Bezeich­nung „x360“ sind dabei beson­ders inter­es­sant. Es han­delt sich näm­lich um Con­ver­ti­bles, also eine Mischung aus klas­si­schem Note­book und einem Tablet. Wie das funk­tio­niert? Du klappst ein­fach das Dis­play kom­plett um und steu­erst das Gerät per Touch-Eingaben.

Die regis­triert ein 15,6 Zoll (39,6 cm) gro­ßes Dis­play mit einer Auf­lö­sung von 1.920 x 1.080 Pixeln (Full-HD). Die Rän­der um das TFT-LCD-Panel sind recht schmal gehal­ten, wodurch das HP Pavi­li­on x360 sehr modern wirkt.  Im nor­ma­len Modus ste­hen dir ein gro­ßes Touch­pad sowie eine voll­wer­ti­ge Tas­ta­tur mit Num­mern­block zur Verfügung.

Ein Intel Pen­ti­um Gold 7505 aus der Tiger-Lake-Rei­he des Chip­her­stel­lers sorgt für aus­rei­chend Power. Zwei Ker­ne tak­ten dabei mit maxi­mal 3,5 Giga­hertz (GHz). Die Gra­fik­kar­te sitzt mit auf dem Pro­zes­sor und tak­tet mit bis zu 1,45 GHz. Dazu gibt es 8 Giga­byte (GB) Arbeits­spei­cher des Typs DDR4 mit einer Tak­tung von 3.200 Mega­hertz (MHz). Der inter­ne Spei­cher beläuft sich auf 256 GB. Weil es sich dabei um eine SSD han­delt, star­tet das Gerät flott.

An den Sei­ten fin­den sich Anschlüs­se für HDMI, USB‑C, Kopf­hö­rer, USB‑A (2x) und ein Slot für eine SD-Kar­te. HP hebt außer­dem die bei­den ver­bau­ten Laut­spre­cher her­vor, die in Zusam­men­ar­beit mit Bang & Olufsen ent­stan­den sind. Win­dows 10 ist vor­in­stal­liert und ein kos­ten­lo­ses Update auf Win­dows 11 mög­lich. Für Video-Mee­tings steht eine 720p-Kame­ra bereit.

Das HP Pavi­li­on x360 (15-er0210ng) bekommst du hier:

Pas­send dazu 

Asus F515JA-EJ721T

Das tai­wa­ni­sche Unter­neh­men Asus bie­tet mit dem F515JA-EJ721T einen ganz klas­si­schen Lap­top an. Das bedeu­tet, dass es hier kein um 360 Grad dreh­ba­res Dis­play mit Touch-Funk­ti­on gibt. Statt­des­sen steckt im Gerät ein Bild­schirm in 15,6 Zoll (39,6 cm) mit Full-HD-Auf­lö­sung und LED-Beleuch­tung. Das spart nicht nur Ener­gie, son­dern sorgt auch für eine gleich­mä­ßi­ge­re Aus­leuch­tung des Displays.

Das Touch­pad im Asus ist etwas klei­ner als bei HP, dafür gibt es auch hier eine voll­wer­ti­ge Tas­ta­tur mit Num­mern­block. Der Lap­top bie­tet zudem eini­ge Anschlüs­se: HDMI, USB‑C, drei USB-A-Ports, ein Kopf­hö­rer­an­schluss und ein Ein­schub für eine SD-Kar­te sind verbaut.

Tech­nisch setzt Asus auf einen Intel Core i3 1005G1 aus der Ice-Lake-Serie. Der kommt mit zwei Ker­nen auf bis zu 3,2 GHz. Die auf dem Pro­zes­sor ver­bau­te GPU schafft maxi­mal 900 MHz. Beim 8‑GB-DDR4-Arbeits­spei­cher sind es 3.200 MHz. Beim inter­nen Spei­cher steht eine Kom­bi­na­ti­on aus zwei SSDs bereit. Eine klei­ne­re mit Opta­ne-Tech­nik von Intel beher­bergt auf 32 GB das Sys­tem. Für die Mas­se sorgt eine SSD mit 512 GB.

Als Betriebs­sys­tem ist Win­dows 10 dabei, das sich kos­ten­los auf Win­dows 11 upgraden lässt. Für digi­ta­le Mee­tings steht hier nur eine VGA-Kame­ra bereit.

Hier bekommst du das Asus F515JA-EJ721T:

Pas­send dazu 

HP 14a-na0218ng (Chrome­book)

Noch ein Gerät von HP, aller­dings ganz anders als das oben genann­te Pavi­li­on x360. Hin­ter dem kryp­ti­schen Namen „14a-na0218ng“ ver­birgt sich näm­lich kein Con­ver­ti­ble und auch kein nor­ma­ler Lap­top, son­dern ein Chrome­book. Dabei han­delt es sich um Lap­tops, die mit Goo­g­les Betriebs­sys­tem Chro­me OS lau­fen. Das ist beson­ders schlank und läuft selbst auf weni­ger star­ker Hard­ware noch sehr flüs­sig. Apps bekommst du über den Play Store – wie bei einem Android-Gerät.

Das Dis­play fällt mit 14 Zoll (35,6 cm) etwas klei­ner aus, löst aber den­noch in Full-HD auf. Eine LED-Hin­ter­grund­be­leuch­tung gibt es nicht. Abstri­che musst du auch bei der Tas­ta­tur machen. In das kom­pak­te Gerät passt näm­lich lei­der kein Num­mern­block. Bei den Anschlüs­sen ste­hen zwei USB-C-Ports, ein USB-A- sowie ein Kopf­hö­rer­an­schluss bereit. Beim Sound arbei­te­te HP erneut mit Bang & Olufsen zusammen.

Vier Ker­ne trei­ben den Intel Pen­ti­um Sil­ver N5030 aus der Gemi­ni-Lake-Serie an. Sie tak­ten mit bis zu 3,1 GHz. Dazu gibt es eine inte­grier­te GPU mit maxi­mal 750 MHz. Der Arbeits­spei­cher fällt mit 4 GB vom Typ DDR4 rela­tiv klein aus und tak­tet mit 2.400 MHz auch noch lang­sa­mer als bei den teu­re­ren Win­dows-Lap­tops. Beim inter­nen Spei­cher ste­hen 64 GB zur Ver­fü­gung. Die Front­ka­me­ra löst in ein­fa­chem HD (720p) auf.

Das HP 14a-na0218ng bekommst du hier:

Pas­send dazu 

Leno­vo Ide­a­Pad 1 (11IGL05)

Das in Hong­kong und Chi­na ansäs­si­ge Unter­neh­men Leno­vo bie­tet mit dem Ide­a­Pad 1 (11IGL05) ein güns­ti­ges Gerät im beson­ders kom­pak­ten For­mat an. Das Dis­play kommt auf ledig­lich 11,6 Zoll, was 29,46 Zen­ti­me­tern ent­spricht. Des­sen Auf­lö­sung beträgt 1.366 x 768 Pixel, also kein Full-HD. Weil es sich um ein TN-LCD-Panel han­delt, kannst du zwar mit schnel­len Reak­ti­ons­zei­ten rech­nen, musst aber wohl weni­ger schö­ne Far­ben sowie Kon­tras­te und einen engen Betrach­tungs­win­kel in Kauf nehmen.

Wie du dir viel­leicht schon den­ken kannst, passt in ein so klei­nes Gerät kein Num­mern­block. Anschlüs­se für USB‑A (2x), HDMI, Kopf­hö­rer und einen Slot für SD-Kar­ten packt Leno­vo aber mit ins Ide­a­Pad 1. Das Touch­pad fällt rela­tiv groß aus.

Tech­nisch lie­fert das Unter­neh­men einen Intel Cele­ron N4020 der Gemi­ni-Lake-Serie, der eine Tak­tung von bis zu 2,8 GHz bei zwei Ker­nen bie­tet. Die inte­grier­te GPU ist mit 650 MHz weni­ger leis­tungs­stark. Der Arbeits­spei­cher beträgt 4 GB bei einer Tak­tung von 2.400 MHz. Die Front­ka­me­ra bie­tet eine VGA-Auf­lö­sung. Bei den Laut­spre­chern wirbt Leno­vo mit Dol­by Audio.

Als klei­ner und vor allem güns­ti­ger Lap­top zum Mit­neh­men reicht vie­les davon aber wohl den­noch aus. Außer­dem ist Win­dows 10 mit an Bord und ein kos­ten­lo­ses Upgrade zu Win­dows 11 möglich.

Hier bekommst du das Leno­vo Ide­a­Pad 1 (11IGL05):

Pas­send dazu 

Acer Spin 311 (Chrome­book)

Beim Spin 311 tref­fen gleich zwei Beson­der­hei­ten in die­ser Lis­te auf­ein­an­der: Das Gerät ist näm­lich ein Chrome­book und ein Con­ver­ti­ble. Du kannst also auf das ein­fa­che Betriebs­sys­tem von Goog­le zurück­grei­fen, das sich auf Wunsch per Touch steu­ern lässt. Hier ist ein 11,6 Zoll (29,46 cm) gro­ßes Dis­play mit an Bord. Das löst, ähn­lich wie beim Leno­vo-Lap­top, mit 1.366 x 768 Pixeln auf, setzt aber auf IPS-LCD-Tech­nik. Hier bekommst du also kräf­ti­ge­re Far­ben und einen grö­ße­ren Betrach­tungs­win­kel, als das bei einem TN-Dis­play der Fall ist.

Die Tas­ta­tur kommt ohne Num­mern­block aus. Das Touch­pad fällt rela­tiv groß aus. Seit­lich fin­den sich ein USB-A‑, ein USB-C- sowie ein Kopf­hö­rer­an­schluss. Die Web­cam kommt auf HD-Auf­lö­sung (720p). 

Unter der Hau­be arbei­tet ein Sys­tem-on-Chip (SoC), wie es auch in Smart­pho­nes zum Ein­satz kommt. Der Media­Tek MT8183 besitzt acht Ker­ne (4x Cor­tex-A73 und 4x Cor­tex-A53), die maxi­mal mit 2 GHz tak­ten. Dazu gibt es eine inte­grier­te Mali-G72-GPU mit 850 MHz. Der Arbeits­spei­cher beläuft sich auf 4 GB des Typs LPDDR4X. Dazu kom­men 64 GB inter­ner Speicher.

Hier gibt es das Acer Spin 311 zu kaufen:

Pas­send dazu 

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!