Zum Hauptinhalt springen
Menü öffnen/ schließen
DE EN

Dieser Inhalt ist in der gewünschten Sprache nicht verfügbar

OTTO stärkt Partnerschaften mit Start-ups durch eigene Venture Client Unit
News & Presse

OTTO stärkt Partnerschaften mit Start-ups durch eigene Venture Client Unit

Mit OTTO DOCK 6 schafft OTTO eine Anlaufstelle für Start-ups.

Autorin Annika Remberg Lesedauer: 2 Minuten
Ziel: interne Problemstellungen mit externen Lösungsanbietern vernetzen und die Zusammenarbeit mit Start-ups weiter ausbauen. Das Pilotprojekt zum CO2-Fußabdruck von Artikeln verlief erfolgreich.

Hinter dem Namen OTTO DOCK 6 steckt die neue Venture Client Unit des Plattformanbieters, ein Bereich, der sich auf die Zusammenarbeit mit Start-ups konzentriert. In dem Modell wird OTTO zum Kunden – Venture Client – eines Start-ups und profitiert von der schnellen Umsetzung neuer Lösungen.

„Start-ups stehen bei Unternehmen häufig vor einer riesigen Mauer. Wir haben ein paar Steine herausgeschlagen, um ihnen den Weg zu OTTO einfacher zu machen“, erzählt Marc Opelt, Vorsitzender des Bereichsvorstands OTTO. „Mit OTTO DOCK 6 stärken wir unser Innovationspotenzial und ziehen die Umsetzungsgeschwindigkeit neuer Projekte noch einmal deutlich an.“

OTTOs Transformation vom Onlinehändler zur Plattform verlangt an vielen Stellen schnelle, passgenaue Lösungen für neue Herausforderungen. „Indem wir unsere strategische Zusammenarbeit mit Start-ups intensivieren, werden wir künftig gemeinsam noch schneller und flexibler am Markt“, so Marc Opelt weiter. Mit Start-ups wie WILDPLASTIC, Traceless oder auch Circular Fashion pflegt OTTO bereits heute enge Geschäftsbeziehungen und setzt sich auch mit Start-ups des Venture-Client-Modells die langfristige Partnerschaft als Ziel.

In drei Monaten vom Pilot-SetUp zum Pilot-Ergebnis

Die Venture Client Unit bildet die Schnittstelle zwischen OTTO-Fachbereichen und externen Start-ups. Sie unterstützt bei der Definition von Problemstellungen, bei der Suche und Auswahl von Anbietern sowie beim Anbahnen der Zusammenarbeit und der schnellen Umsetzung von Pilot-Projekten.

Eine erste Kooperation ist bereits erfolgreich gestartet: Mithilfe des Partners South Pole ist seit kurzem testweise der CO2-Fußabdruck von über 5.000 Multimediaartikeln auf otto.de einsehbar und direkt kompensierbar. OTTO DOCK 6 unterstützte bei der Formulierung der Problemstellung, bei Ausschreibung und Anbahnung bis hin zur Entscheidung für South Pole und die erste Umsetzung. Dauer vom Pilot-SetUp bis zum ersten Ergebnis des Testlaufs: nur drei Monate.

Mehr zum Thema:

Tags in diesem Artikel: