Ein­fach von einer Folie zur nächs­ten kli­cken kann jeder. Du möch­test in dei­ner Prä­sen­ta­ti­on lie­ber flie­ßen­de Über­gän­ge ein­bau­en oder auch mal mit einem spek­ta­ku­lä­ren Effekt auf­war­ten? UPDATED zeigt dir, wie du Foli­en­über­gän­ge ein­fügst und anpasst – und damit dei­ne Prä­sen­ta­ti­on indi­vi­du­ell gestal­test.

Was ist ein Foli­en­über­gang und wozu dient er?

Wenn du in dei­ner Prä­sen­ta­ti­on von einer Folie zur nächs­ten wech­selst, ist das in der Regel nicht sehr span­nend. Power­Point zeigt ein­fach eine Folie nach der ande­ren an. Mit indi­vi­du­el­len Foli­en­über­gän­gen kannst du jede Folie effekt­voll in Sze­ne set­zen. Beim Wech­seln von einer Folie zur nächs­ten öff­net sich dann bei­spiels­wei­se ein Vor­hang oder eine Folie ver­blasst, fliegt weg oder zer­split­tert, wenn du zur nächs­ten über­gehst.

Wich­tig dabei: Weni­ger ist mehr. Gera­de weil eini­ge Über­gän­ge recht auf­fäl­lig daher­kom­men, soll­test du sie spar­sam und bewusst ein­set­zen – sonst wirkt dei­ne Prä­sen­ta­ti­on am Ende über­la­den.

Wo du die Foli­en­über­gän­ge fin­dest und wie du sie ein­fügst und bear­bei­test, zei­gen die fol­gen­den Anlei­tun­gen. Sie bezie­hen sich auf die Power­Point-Ver­si­on 1812. Das Vor­ge­hen in ande­ren Ver­sio­nen kann even­tu­ell leicht abwei­chen.

Foli­en­über­gän­ge und ihre Ein­stel­lungs­mög­lich­kei­ten

Die Foli­en­über­gän­ge sind bei Power­Point unter der Regis­ter­kar­te Über­gän­ge unter­ge­bracht. Dort fin­dest du eine Über­sicht aller zur Ver­fü­gung ste­hen­der Effek­te.

Zum Bei­spiel ist ein Foli­en­über­gang durch Mor­phen, Auf­de­cken oder Ver­we­hen mög­lich. Du kannst die nächs­te Folie aber auch über das Auf­zie­hen eines Vor­hangs oder das Umfal­len der aktu­el­len Folie ein­blen­den las­sen. Über 40 Effek­te ste­hen dir zur Ver­fü­gung. Kannst du dir unter einem Effekt nicht direkt etwas vor­stel­len, lässt sich im Mou­se-over-Text nach­le­sen, was der jewei­li­ge Foli­en­über­gang beinhal­tet.

Foli­en­über­gän­ge in älte­ren Power­Point-Ver­sio­nen

Die Foli­en­über­gän­ge sind erst ab Power­Point 2010 über den Menü­punkt Über­gän­ge erreich­bar. In älte­ren Ver­sio­nen des Pro­gramms, zum Bei­spiel Power­Point 2007, fin­den sie sich in der Regel unter dem Rei­ter Ani­ma­tio­nen.

Im Menü­punkt Über­gän­ge hast du außer­dem die Mög­lich­keit, die ein­zel­nen Foli­en­über­gän­ge indi­vi­du­ell anzu­pas­sen. Rechts neben den Effek­ten fin­dest du dafür fol­gen­de Ein­stel­lun­gen:

Sound: Möch­test du, dass beim Foli­en­über­gang bei­spiels­wei­se ein Applaus, eine Explo­si­on oder ein Trom­mel­wir­bel ertönt? Dann kannst du im Drop-down-Menü neben Sound einen ent­spre­chen­den Audio­clip aus­wäh­len. Ansons­ten belässt du es ein­fach bei der Vor­ein­stel­lung (ohne Sound).

Dau­er: Die­se Ein­stel­lung steht grund­sätz­lich auf Auto, denn jeder Foli­en­über­gang hat eine vor­ein­ge­stell­te Dau­er. Ist dir die­se zu kurz oder zu lang, kannst du hier eine ande­re Zeit ein­stel­len.

Nächs­te Folie: Hier kannst du aus­wäh­len, ob der Über­gang zur nächs­ten Folie per Maus­klick oder nach einer bestimm­ten Zeit auto­ma­tisch statt­fin­den soll.

Auf alle anwen­den: Du hast einen indi­vi­du­el­len Foli­en­über­gang erstellt und möch­test ihn in dei­ner gesam­ten Prä­sen­ta­ti­on ver­wen­den? Dann kannst du die­se Ein­stel­lung mit einem Klick akti­vie­ren.

Effektop­tio­nen: Die­ser Punkt lässt sich nur bei aus­ge­wähl­ten Foli­en­über­gän­gen bear­bei­ten. Hier­mit kannst du je nach Effekt bei­spiels­wei­se unter­schied­li­che Far­ben wäh­len oder bestim­men, ob ein Effekt rechts, links, oben oder unten begin­nen bzw. enden soll.

Über­gän­ge indi­vi­dua­li­sie­ren und auto­ma­ti­sie­ren

Einen Foli­en­über­gang ein­zu­fü­gen, ist ganz ein­fach: Wäh­le zunächst die Folie aus, die du mit einem spe­zi­el­len Effekt ein­blen­den möch­test. Anschlie­ßend klickst du im Menü­punkt Über­gän­ge auf den gewünsch­ten Effekt. Danach kannst du den Foli­en­über­gang mit weni­gen Klicks indi­vi­du­ell anpas­sen oder auto­ma­ti­sie­ren. Wie das funk­tio­niert, zei­gen die fol­gen­den fünf Bei­spie­le.

Bei “Zer­split­tern” die Dau­er des Effekts anpas­sen

Wenn du den Effekt Zer­split­tern aus­wählst, zer­bricht die vor­he­ri­ge Folie – oder beim Anwen­den auf die ers­te Folie ein schwar­zer Vor­der­grund – wie eine Glas­schei­be, die kaputt­geht.

Um das Zer­split­tern anzu­pas­sen, kannst du den Effekt zum Bei­spiel ver­län­gern, um für etwas mehr Dra­ma­tik zu sor­gen. Tra­ge dafür in dem Feld neben Dau­er zum Bei­spiel 6,25 Sekun­den ein. Danach sieht das Zer­split­tern aus, als wür­de es in Zeit­lu­pe ablau­fen.

Im Effekt “Schie­ben” die Effektop­tio­nen ändern

Weni­ger spek­ta­ku­lär, son­dern eher ele­gant ist der Foli­en­über­gang Schie­ben. Dabei schiebt die Fol­ge­fo­lie ihren Vor­gän­ger ein­fach aus dem Bild.

Kli­cke im Menü­punkt Über­gän­ge auf den Effekt, um ihn auf eine Folie anzu­wen­den. Bei die­sem Foli­en­über­gang kannst du ein­stel­len, ob sich die nächs­te Folie von links, rechts, oben oder unten ins Bild schiebt. Kli­cke dafür auf Effektop­tio­nen und wäh­le im Auf­klapp­me­nü die für dich pas­sen­de Ein­stel­lung: ent­we­der Von unten, Von links, Von rechts oder Von oben.

Dem Effekt “Ori­ga­mi” einen Sound hin­zu­fü­gen

Die­ser Effekt lässt dei­nen Foli­en­über­gang zu etwas ganz Beson­de­rem wer­den: Bei Ori­ga­mi fliegt näm­lich die aktu­el­le Folie als Papier­vo­gel aus dem Bild.

Kli­cke auf den Effekt, um ihn ein­zu­fü­gen. Anschlie­ßend lässt sich der Foli­en­über­gang unter ande­rem anpas­sen, indem du einen Ton hin­zu­fügst. Kli­cke dafür in der obe­ren Menü­leis­te auf das Drop-down-Menü neben Sound und wäh­le bei­spiels­wei­se Wind. Der Effekt wird nun von dem Sound beglei­tet.

Tipp: Bei einem län­ger dau­ern­den Effekt wie Ori­ga­mi bie­tet es sich an, im Sound-Auf­klapp­me­nü ganz unten einen Haken bei Wie­der­ho­len bis zum nächs­ten Sound zu set­zen. So wird der rela­tiv kur­ze Audio­clip so lan­ge wie­der­holt, bis der Foli­en­über­gang abge­schlos­sen ist.

Den Effekt “Wischen” auto­ma­tisch star­ten las­sen

Bei Wischen ist der Name Pro­gramm: Die aktu­el­le Folie wird sanft zu einer Sei­te aus­ge­blen­det, als wür­de sie jemand mit einem Tuch “weg­wi­schen”.

Füge den Effekt durch einen Klick auf Wischen ein. Anschlie­ßend kannst du ihn zum Bei­spiel auto­ma­tisch star­ten las­sen. Ent­fer­ne dafür unter Nächs­te Folie zunächst den Haken neben Bei Maus­klick und set­ze ihn statt­des­sen bei Nach. Ent­schei­de nun, wie vie­le Sekun­den oder Minu­ten nach Ein­blen­den der vor­he­ri­gen Folie der Über­gang star­ten soll. Das hängt natür­lich davon ab, wie viel du zu der aus­ge­wähl­ten Folie sagen möch­test. Gehe dei­nen Text zur Folie ein paar­mal durch, bis du eine pas­sen­de Zeit fest­le­gen kannst. Die­se trägst du dann im Feld neben Nach ein.

Die auto­ma­ti­sche Abfol­ge kannst du im Bear­bei­tungs­mo­dus in Power­Point nicht sehen. Wech­selst du jedoch in den Modus Bild­schirm­prä­sen­ta­ti­on, läuft der Effekt nach der vor­ge­ge­be­nen Zeit auto­ma­tisch ab.

Beim Effekt “Wir­bel” indi­vi­du­el­le Ein­stel­lun­gen kom­bi­nie­ren

Mit dem Effekt Wir­bel löst sich die aktu­el­le Folie in zahl­lo­se klei­ne Vier­ecke auf, die aus dem Bild her­aus wir­beln. Anschlie­ßend setzt sich aus dem Wir­bel die neue Folie zusam­men.

An die­sem Bei­spiel wol­len wir zei­gen, wie sich indi­vi­du­el­le Ein­stel­lun­gen bei Effek­ten mit­ein­an­der kom­bi­nie­ren las­sen. Kli­cke dafür zunächst in der obe­ren Menü­leis­te auf Wir­bel, um den Effekt ein­zu­fü­gen.

Wäh­le anschlie­ßend bei Sound die Opti­on Applaus aus und erhö­he bei Dau­er die Zeit­span­ne des Effekts auf vier Sekun­den. Ent­fer­ne anschlie­ßend unter Nächs­te Folie den Haken neben Bei Maus­klick. Wäh­le statt­des­sen Nach aus und set­ze die Zeit auf sechs Sekun­den. Kli­cke schließ­lich auf Effektop­tio­nen > Von rechts.

Nun hast du dei­nen Foli­en­über­gang auf meh­re­ren Ebe­nen indi­vi­du­ell ange­passt. Genau­so (bzw. ähn­lich  – je nach Effekt) kannst du auch bei ande­ren Foli­en­über­gän­gen vor­ge­hen.

Foli­en­über­gän­ge ein­fach ein­fü­gen und per­sön­lich gestal­ten

Dei­ne Power­Point-Prä­sen­ta­ti­on soll beson­ders indi­vi­du­ell und effekt­voll wer­den? Dafür sind Foli­en­über­gän­ge genau das Rich­ti­ge. Du kannst bereits mit weni­gen Klicks dra­ma­ti­sche, ele­gan­te oder auch extra­va­gan­te Foli­en­über­gän­ge ein­fü­gen und anschlie­ßend indi­vi­du­ell auf dei­ne Bedürf­nis­se abstim­men. Füge dei­nem Foli­en­über­gang einen Sound hin­zu, ver­län­ge­re bzw. ver­kür­ze die Dau­er des Über­gangs oder nut­ze wei­te­re Effektop­tio­nen, um dei­ner Prä­sen­ta­ti­on das gewis­se Etwas zu ver­lei­hen.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.