Der Log-in bei Face­book oder zum Abrufen der E-Mails: Beim Sur­fen wer­den Sie auf vie­len Seit­en zur Eingabe eines Benutzer­na­mens neb­st Ken­nwort aufge­fordert. Das kann ganz schön anstren­gend sein – erst recht, wenn Sie je nach Vor­gabe oder Ver­lässlichkeit der Web­seite ver­schiedene Iden­titäten und Pass­wörter ver­wen­den. Also warum nicht dem Brows­er die Arbeit über­lassen? Chrome, Fire­fox und Safari spe­ich­ern für Sie auf Wun­sch die nöti­gen Dat­en und melden Sie beim Aufrufen der jew­eili­gen Seite automa­tisch an. Wie Sie diese Funk­tion nutzen, die hin­ter­legten Pass­wörter ein­se­hen, ändern oder löschen kön­nen – UPDATED ver­rät es Ihnen.

Passwörter verwalten in Google Chrome

Geben Sie auf ein­er Web­seite einen Benutzer­na­men und/oder ein Ken­nwort ein, fragt Sie Google Chrome automa­tisch, ob diese Log-in-Dat­en gespe­ichert wer­den sollen. Wählen Sie Ja, meldet Sie der Brows­er beim näch­sten Besuch dieser Web­seite automa­tisch an (“Aut­oFill”), bei Nie spe­ichert Chrome das Pass­wort nicht und fragt Sie auf der betr­e­f­fend­en Web­seite auch nicht noch ein­mal.

So aktivieren und deak­tivieren Sie die Spe­icher­an­frage bei Google Chrome

Soll­ten Sie keine Anfrage von Google Chrome bekom­men, ob das Pass­wort gespe­ichert wer­den soll, aktivieren Sie diese Funk­tion wie fol­gt:

  1. Öff­nen Sie den Chrome-Brows­er.
  2. Klick­en beziehungsweise tip­pen Sie oben rechts auf Mehr beziehungsweise auf die drei übere­inan­der liegen­den Punk­te > Ein­stel­lun­gen.
  3. Auf einem Smart­phone tip­pen Sie jet­zt auf Smart Lock für Pass­wörter beziehungsweise Pass­wörter spe­ich­ern. Auf einem Com­put­er wählen Sie Erweit­erte Ein­stel­lun­gen anzeigen.
  4. Aktivieren Sie die Funk­tion. Auf einem Smart­phone sehen Sie die Möglichkeit direkt, auf einem Com­put­er scrollen Sie dafür bis zu Pass­wörter und For­mu­la­re.
  5. Wenn Sie die Spe­icher­an­frage nicht mehr wün­schen, deak­tivieren Sie die Funk­tion an dieser Stelle.

So lassen Sie die Pass­wörter anzeigen

Sie haben ein Pass­wort vergessen und möcht­en es ein­se­hen? Das kön­nen Sie am sel­ben Ort, wo Sie, wie zuvor beschrieben, die Spe­icher­an­frage aktivieren beziehungsweise deak­tivieren.

  1. Auf einem Smart­phone tip­pen Sie dort auf den Link Unter passwords.google.com gespe­icherte Pass­wörter aufrufen und ver­wal­ten. Auf der angezeigten Web­seite kön­nen Sie die Pass­wörter ein­se­hen.
  2. Auf einem Com­put­er wählen Sie unter Pass­wörter und For­mu­la­re die Option Pass­wörter ver­wal­ten. Es erscheint eine Liste mit den Web­seit­en, für die ein Pass­wort gespe­ichert ist.
  3. Wählen Sie im Bere­ich Gespe­icherte Pass­wörter die Web­seite aus, deren Pass­wort Sie erfahren möcht­en, und klick­en Sie auf Anzeigen. Möglicher­weise ver­langt Chrome zuvor nach dem Admin­is­tra­tionsken­nwort des Com­put­ers, bevor das Pass­wort angezeigt wird.

So löschen Sie ein gespe­ichertes Pass­wort

Sie wollen ein Pass­wort löschen, etwa weil es nach ein­er Fehleingabe falsch abge­spe­ichert wurde oder sich Benutzer­name beziehungsweise Pass­wort geän­dert haben? Das geht so:

  1. Führen Sie die Schritte 1 bis 3 aus, wie sie oben unter “So aktivieren und deak­tivieren Sie die Spe­icher­an­frage bei Google Chrome” beschrieben sind.
  2. Auf einem Android-Smart­phone kön­nen Sie jet­zt direkt die betr­e­f­fende Web­seite auswählen und das Pass­wort per Löschen ent­fer­nen. Unter iOS tip­pen Sie zuvor auf Bear­beit­en.
  3. Auf einem Com­put­er wählen Sie unter Pass­wörter und For­mu­la­re zunächst wieder Pass­wörter ver­wal­ten. In der angezeigten Liste wählen Sie die entsprechende Web­seite aus und klick­en anschließend auf X (der Cur­sor zeigt Diesen Ein­trag löschen) > Fer­tig.

Passwörter verwalten in Mozilla Firefox

Wie Google Chrome fragt Sie auch der Fire­fox-Brows­er beim Log-in auf ein­er Web­seite, ob Sie die entsprechen­den Dat­en spe­ich­ern möcht­en. Im Aufk­lapp­menü unter dem Pfeil im Feld mit der Beze­ich­nung Spe­ich­ern find­en Sie drei Optio­nen:

  1. Spe­ich­ern: Hier­für brauchen Sie nicht auf den Pfeil zu klick­en, son­dern ein­fach auf die Beze­ich­nung Spe­ich­ern. Rufen Sie die Web­seite das näch­ste Mal auf, übern­immt Fire­fox automa­tisch die Anmel­dung. Haben Sie bei der Eingabe von Benutzer­na­men oder Pass­wort einen Fehler gemacht, melden Sie sich manuell mit den kor­rek­ten Log-in-Dat­en an. Fire­fox fragt Sie in diesem Fall erneut, ob Sie die Dat­en spe­ich­ern wollen, und über­schreibt die fehler­hafte Spe­icherung.
  2. Nie das Pass­wort für diese Seite spe­ich­ern: Fire­fox spe­ichert keine Log-in-Dat­en für diese Web­seite und fragt auch nicht erneut danach.
  3. Dies­mal nicht: Fire­fox spe­ichert die Zugangs­dat­en nicht, fragt Sie beim näch­sten Besuch der Web­seite aber erneut.

So lassen Sie die Pass­wörter anzeigen

Wenn Sie ein­se­hen wollen, welche Pass­wörter der Brows­er für welche Web­seite gespe­ichert hat, gehen Sie wie fol­gt vor:

  1. Klick­en oder tip­pen Sie oben rechts auf das Menü-Auswahlfeld mit den den drei waagerecht­en Strichen (“Ham­burg­er-Menü”) beziehungsweise Punk­ten.
  2. Wählen Sie Ein­stel­lun­gen > Sicher­heit > Gespe­icherte Zugangs­dat­en… Es erscheint eine Über­sicht der gespe­icherten Pass­wörter.
  3. Nach einem Klick oder Tipp auf Pass­wörter anzeigen kön­nen Sie die Pass­wörter ein­se­hen.
  4. Wenn Sie das Pass­wort ein­er bes­timmten Web­seite erhal­ten wollen, kön­nen Sie über einen entsprechen­den Ein­trag in die Such­leiste direkt nach ihr suchen. Mit dem X lassen Sie sich wieder die gesamte Liste anzeigen.

So löschen Sie ein gespe­ichertes Pass­wort

Wenn Fire­fox ein einzelnes Pass­wort nicht mehr spe­ich­ern soll oder Sie sog­ar die gesamte Liste ent­fer­nen wollen, gehen Sie wie fol­gt vor:

  1. Wieder­holen Sie zunächst die Schritte 1 bis 2 des vorigen Absatzes “So lassen Sie die Pass­wörter anzeigen”
  2. Wählen Sie die Web­seite aus, deren Pass­wort Sie ent­fer­nen möcht­en.
  3. Klick­en oder tip­pen Sie auf Ent­fer­nen.
  4. Um alle gespe­icherten Zugangs­dat­en zu löschen, wählen Sie Alle ent­fer­nen.

So erstellen Sie ein Mas­ter-Pass­wort

Damit nicht jed­er, der an Ihrem Rech­n­er arbeit­et, auch gle­ichzeit­ig Zugriff auf all Ihre Log-in-Dat­en hat, kön­nen Sie ein Mas­ter-Pass­wort ver­wen­den. Dieses tip­pen Sie bei jedem Start von Fire­fox ein­ma­lig ein, um alle Pass­wörter freizugeben. Sie selb­st brauchen sich nur dieses eine Mas­ter-Pass­wort zu merken.

  1. Öff­nen Sie über das Ham­burg­er-Menü den Bere­ich Ein­stel­lun­gen > Sicher­heit.
  2. Aktivieren Sie per Häkchen die Funk­tion Mas­ter-Pass­wort ver­wen­den.
  3. Im auf­pop­pen­den Fen­ster Mas­ter-Pass­wort ändern geben Sie ein sicheres, merk­bares Pass­wort ein.
  4. Geben Sie das Mas­ter-Pass­wort ein zweites Mal ein. So wird ver­mieden, dass Ihnen wom­öglich ein Tippfehler unter­laufen ist.
  5. Klick­en Sie auf OK, um das Mas­ter-Pass­wort zu aktivieren.
  6. Um das Mas­ter-Pass­wort zu deak­tivieren, wieder­holen Sie Schritt 1 und ent­fer­nen das Häkchen bei Mas­ter-Pass­wort ver­wen­den.
  7. Geben Sie im auf­pop­pen­den Fen­ster das aktuelle Mas­ter-Pass­wort ein, um Ihre Zugriffs­berech­ti­gung nachzuweisen. Klick­en beziehungsweise tip­pen Sie anschließend auf Ent­fer­nen.

Passwörter verwalten in Safari

Auch Apples Safari-Brows­er spe­ichert die Log-in-Dat­en besuchter Web­seit­en und füllt sie beim näch­sten Besuch automa­tisch aus. Mögliche Änderun­gen nehmen Sie wie fol­gt vor.

Auf einem iPhone:

  1. Tip­pen Sie auf Ein­stel­lun­gen > Safari > Pass­wörter.
  2. Geben Sie Ihren Freis­chalt-Code ein, oder iden­ti­fizieren Sie sich per Touch ID.
  3. Tip­pen Sie eine der aufge­führten Web­seit­en an, wird Ihnen das gespe­icherte Pass­wort angezeigt.
  4. Um es zu ändern, tip­pen Sie oben rechts auf Bear­beit­en, geben das neue Pass­wort ein und tip­pen anschließend auf Fer­tig.
  5. Um ein Pass­wort zu löschen, wis­chen Sie die Zeile mit der entsprechen­den Web­seite nach links und wählen Löschen.

Auch die iCloud speichert Passwörter

iCloud Schlüs­sel­bund – so heißt Apples Ange­bot, die ver­schiede­nen Log-in-Dat­en statt im Brows­er in der iCloud zu spe­ich­ern. Der Vorteil: Auch Sys­te­me­in­stel­lun­gen wie für Mails, Kon­tak­te oder den Kalen­der find­en hier ihren Platz. Vor allem aber lassen sich die Dat­en dann geräteüber­greifend nutzen: Statt nur über den lokalen Safari-Brows­er kön­nen Sie sowohl vom iPhone als auch vom iPad, Mac­Book oder vom iMac auf die Benutzer­na­men und Pass­wörter zugreifen.

Wie Sie den iCloud Schlüs­sel­bund nutzen, ver­rät Ihnen der Rat­ge­ber
iCloud Schlüs­sel­bund aktivieren: So kön­nen Sie Pass­wörter anzeigen, ver­wal­ten und mehr

Auf einem Mac:

  1. Öff­nen Sie Safari, und klick­en Sie auf Ein­stel­lun­gen > Pass­wörter.
  2. Über die Auswahl des entsprechen­den Spal­tenti­tels kön­nen Sie sich anzeigen lassen, für welche Web­seit­en Benutzer­na­men und Pass­wörter automa­tisch aus­füllen aus­gewählt ist. Ist das Pass­wort in Form von mehreren Punk­ten dargestellt, klick­en Sie diese Punk­te ein­fach an, um das entsprechende Pass­wort einzuse­hen.
  3. Dop­pelk­lick­en Sie auf eine angezeigte Web­seite, um den Benutzer­na­men oder das Pass­wort zu bear­beit­en.
  4. Wählen Sie Hinzufü­gen, um die Log-in-Dat­en ein­er Web­seite manuell aufzunehmen.
  5. Wählen Sie eine Web­seite aus, und klick­en Sie anschließend auf Ent­fer­nen, um die gespe­icherten Log-in-Dat­en zu löschen.

Bequemer surfen bei gleicher Sicherheit

Unter­schiedliche Benutzer­na­men und Pass­wörter für die ver­schiede­nen Web­seit­en machen Ihre Reisen durchs World Wide Web noch sicher­er. Der Nachteil: In der The­o­rie bräucht­en Sie sich alle diese Log-in-Dat­en zu merken. Zum Glück nehmen Ihnen die meist­genutzten Brows­er Google Chrome, Fire­fox und Safari diese Arbeit ab – von Haus aus sog­ar automa­tisch. Doch natür­lich kön­nen Sie alle diese gespe­icherten Dat­en nach Ihren Wün­schen bear­beit­en oder löschen.

Also kann jed­er über Ihren Rech­n­er auch Ihre Kon­ten bei Face­book und Co. benutzen? Mit­nicht­en. Denn damit die Brows­er Ihre gespe­icherten Geheimnisse preis­geben, ist zunächst ein Ein­loggen über das Google-Kon­to oder das Entsper­ren von iPhone oder Mac nötig. Fire­fox hinge­gen bietet ein Mas­ter-Pass­wort an. Damit Sie Ihre Zugangs­dat­en auch wirk­lich nur dem Brows­er anver­trauen.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.