Ihr neuer Ceranherd glänzt und funkelt. Damit das so bleibt, sollten Sie regelmäßig das Ceranfeld reinigen. Denn beim Kochen, Brutzeln und Braten lassen sich Fettspritzer, Flecken und angebrannte Essensreste auf der Glaskeramik-Fläche nicht vermeiden. Wenn Sie Ihr Ceranfeld aber richtig reinigen, strahlt es auch bei intensiver Nutzung noch lange wie neu. Dieser UPDATED-Ratgeber zeigt Ihnen, wie Sie am besten dabei vorgehen.

Alltägliche Reinigung: Ceranfeld nach dem Kochen abwischen

Auf dem Ceranfeld energiesparend kochen

Ein Ceranfeld sieht nicht bloß schick aus, sondern hilft Ihnen auch, beim Kochen Energie zu sparen. Die Kochfläche macht sich die physikalischen Eigenschaften von Glas zunutze: Dank der hohen Wärmedurchlässigkeit gelangt viel mehr Hitze durch das Glaskeramik-Feld zum Topfboden als bei einer Stahl- oder Eisenherdplatte. Deshalb benötigen diese mehr Zeit und Energie, um das Essen zum Kochen zu bringen als ein Ceranfeld.

Damit sich Essensreste gar nicht erst auf Ihrem schönen Ceranfeld einbrennen können, reinigen Sie die Glaskeramik-Fläche am besten nach jeder Benutzung. Warten Sie nach dem Kochen einige Minuten ab, bis sich die Platte abgekühlt hat, und geben Sie dann einen Tropfen Spülmittel auf ein feuchtes Microfasertuch. Damit wischen Sie nun das Ceran-Kochfeld ab und beseitigen Verschmutzungen so direkt, bevor diese sich richtig festsetzen können. Trocknen Sie die Fläche anschließend gut mit einem Baumwolltuch ab. Lässt sich der Schmutz auf diese Weise nicht komplett entfernen, verwenden Sie einen speziellen Glaskeramik-Reiniger aus der Drogerie oder probieren Sie es mit einem unserer empfohlenen Hausmittel. Greifen Sie hingegen auf keinen Fall auf scharfe Reinigungsmittel wie Scheuermilch oder raue Topfschwämme zurück. Damit könnten Sie die empfindliche Glaskeramik-Oberfläche zerkratzen oder sogar stärker beschädigen.

Vier Hausmittel für saubere Ceran-Kochfelder

Falls Sie keinen Glaskeramik-Reiniger im Haus haben oder das Mittel nicht extra kaufen wollen, finden Sie sicher eines der folgenden Hausmittel in Ihrem Schrank.

Zitrone beseitigt Kalk & Keime und spendet frischen Duft

Die natürliche Zitronensäure eignet sich nicht nur besonders gut, um Kalkflecken auf Ihrem Ceranfeld zu entfernen, sondern sie vernichtet auch Keime. Zusätzlich nimmt Ihre Küche durch die Behandlung einen angenehmen Zitrusduft an. Für die Reinigung halbieren Sie einfach eine frische Zitrone und reiben die Kochfläche mit einer Hälfte der Zitrusfrucht ein. Lassen Sie den Saft etwa fünf Minuten einwirken und wischen Sie dann mit einem feuchten fusselfreien Reinigungstuch nach. Trocknen Sie die Oberfläche anschließend mit einem Baumwolltuch ab.

Backpulver entfernt Verkrustungen

Mit Backpulver lassen sich viele hartnäckige Verkrustungen auf Ihrem Ceranfeld entfernen. Vermischen Sie dafür in einer Schale zwei Teelöffel Backpulver und etwa 100 Milliliter Wasser miteinander und rühren Sie daraus eine zähflüssige Paste an. Diese geben Sie mit einem Löffel auf die verschmutzten Stellen des Glaskeramik-Kochfelds, verreiben sie etwas mit einem feuchten Microfasertuch und lassen die Mixtur eine halbe Stunde gut einwirken. Im Anschluss wischen Sie die Paste mit klarem Wasser und einem fusselfreien Reinigungstuch von der Kochfläche und trocknen das Ceranfeld mit einem sauberen Baumwolltuch ab.

So nutzen Sie die Energie des Ceranfelds optimal

  • Neue Herde haben unterschiedlich große Kochstellen. Benutzen Sie immer die Kochstelle, die dem Umfang des verwendeten Kochgeschirrs entspricht. Ist der Topf oder die Pfanne kleiner als die verwendete Kochstelle, geht unnötig Energie verloren.
  • Achten Sie darauf, dass sowohl das Kochgeschirr als auch das Glaskeramik-Feld sauber sind. Verkrustungen und anderer Schmutz stören die optimale Wärmestrahlung der Herdplatte und das kostet Sie ebenfalls zusätzliche Energie.
  • Auch verbeultes oder eingedelltes Kochgeschirr erhöht den Energieverbrauch, da der Kontakt zwischen Topf und Ceranfeld nicht lückenlos ist und über die Zwischenräume Hitze entweicht.

Soda ist fettlösend und hilft bei Verschmutzungen

Handelsübliches Haushaltssoda entfaltet eine ähnliche Wirkung wie Backpulver und rückt eingebrannten Essensrückständen zu Leibe, indem es durch seinen Salzgehalt das Fett zersetzt. Dafür lösen Sie einen Esslöffel Sodapulver in einer Tasse mit warmem Wasser auf und geben einen Tropfen Spülmittel hinzu. Verteilen Sie die Lauge mit einem fusselfreien Reinigungstuch auf dem Ceranfeld und wischen Sie die Fläche sauber. Besonders starke Verschmutzungen sollten eine halbe Stunde in der Flüssigkeit einweichen, bevor Sie mit klarem Wasser nachwischen. Zum Schluss trocknen Sie das Glaskeramik-Feld mit einem Baumwolltuch.

Mit Spülmaschinentabs verschwinden Fettflecken

Auch Spülmaschinentabs helfen, das Ceranfeld von lästigen Fettflecken und eingebrannten Essensrückständen zu befreien. Lösen Sie einen Tab in einer Tasse mit warmem Wasser auf und verteilen Sie die dabei entstandene Paste mit einem Löffel auf den verschmutzten Stellen der Kochfläche. Jetzt lassen Sie alles noch etwa 15 Minuten einwirken und wischen das Ceranfeld dann mit klarem Wasser und einem fusselfreien Reinigungstuch ab. Wischen Sie mit einem trockenen Baumwolltuch nach.

Hilft bei hartnäckigen Verkrustungen: Der Ceranfeld-Schaber

Haben sich Essensreste besonders fest auf dem Ceranfeld eingebrannt und lassen sich sowohl mit Hausmitteln als auch mit Glaskeramik-Reiniger nicht richtig entfernen, hilft ein Ceranfeld-Schaber aus der Drogerie. Mit diesem speziellen Werkzeug lässt sich die Oberfläche des Kochfelds bearbeiten, ohne dass Kratzer darauf entstehen. Um hartnäckigere Verkrustungen zu beseitigen, setzen Sie die Klinge des Schabers in einem steileren Winkel zur Herdplatte an, bei leichteren Verschmutzungen schaben Sie flach und parallel zum Kochfeld.

Tipp: Festgebrannte Kochreste lassen sich mit dem Ceranfeld-Schaber leichter entfernen, wenn die Glaskeramik-Kochfläche nicht ganz ausgekühlt, sondern noch leicht warm ist. Wollen Sie das Ceranfeld erst zu einem späteren Zeitpunkt mit dem Schaber reinigen und die Kochstelle ist schon erkaltet, stellen Sie die jeweilige Herdplatte für einen kurzen Moment, etwa 30 bis 60 Sekunden, auf niedrige Temperatur und beginnen Sie dann mit dem Schaben.

Ceranfeld polieren für den besonderen Glanz

Indem Sie Ihr Ceranfeld nach jeder Benutzung mit etwas Spülmittel und warmem Wasser reinigen und starke Verschmutzungen entweder durch Hausmittel, einen speziellen Glaskeramik-Reiniger oder einen Ceranfeld-Schaber beseitigen, halten Sie Ihren Herd sauber. Damit Ihr Ceran-Kochfeld auch noch so schön glänzt wie am ersten Tag, können Sie es zusätzlich mit Vaseline polieren. Das verleiht der Oberfläche zudem noch einen Schutzfilm. Tragen Sie eine Messerspitze Vaseline mit einem fusselfreien Reinigungstuch auf der Glaskeramik-Fläche auf, reiben Sie das ganze Feld gut damit ein und lassen Sie die Creme wenige Minuten einwirken. Polieren Sie anschließend mit einem trockenen Baumwolltuch noch einmal nach. Mit zwei oder drei Spritzern Glasreiniger erzielen Sie einen ähnlichen Effekt: Verteilen Sie diesen einfach mit einem fusselfreien Wischtuch und polieren Sie die Fläche dann mit einem trockenen Baumwolllappen nach. So kann Ihrem Ceranfeld auch kein Kleckern, Spritzen und Anbrennen etwas anhaben.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.