© 2022 Getty Images
Küche

Cer­an­feld rei­ni­gen: Tipps, wie du Schmutz und Ein­ge­brann­tes entfernst

Pflegst du das Ceranfeld nach jedem Kochen, siehst es lange aus wie neu.

Dein neu­er Cer­an­herd glänzt und fun­kelt. Damit das so bleibt, soll­test du regel­mä­ßig das Cer­an­feld rei­ni­gen. Denn beim Kochen, Brut­zeln und Bra­ten las­sen sich Fett­sprit­zer, Fle­cken und ange­brann­te Essens­res­te auf der Glas­ke­ra­mik-Flä­che nicht ver­mei­den. Wenn du dein Cer­an­feld aber rich­tig rei­nigst, strahlt es auch bei inten­si­ver Nut­zung noch lan­ge wie neu. Die­ser UPDATED-Rat­ge­ber zeigt dir, wie du am bes­ten dabei vor­gehst.

Täg­li­che Rei­ni­gung: Cer­an­feld nach dem Kochen abwischen

Damit sich Essens­res­te gar nicht erst auf dei­nem schö­nen Cer­an­feld ein­bren­nen kön­nen, rei­nigst du die Glas­ke­ra­mik-Flä­che am bes­ten nach jeder Nut­zung. War­te nach dem Kochen eini­ge Minu­ten ab, bis sich die Plat­te abge­kühlt hat, und gib dann einen Trop­fen Spül­mit­tel auf ein feuch­tes Micro­fa­ser­tuch. Damit wischst du nun das Cer­an-Koch­feld ab und besei­tigst Ver­schmut­zun­gen schnell, bevor die­se sich rich­tig fest­set­zen kön­nen. Trock­ne die Flä­che anschlie­ßend gut mit einem Baum­woll­tuch ab. Lässt sich der Schmutz auf die­se Wei­se nicht kom­plett ent­fer­nen, ver­wen­de einen spe­zi­el­len Glas­ke­ra­mik-Rei­ni­ger aus der Dro­ge­rie oder pro­bie­re es mit einem unse­rer emp­foh­le­nen Haus­mit­tel. Grei­fe aber auf kei­nen Fall auf schar­fe Rei­ni­gungs­mit­tel wie Scheu­er­milch oder raue Topf­schwäm­me zurück. Damit kannst du die emp­find­li­che Glas­ke­ra­mik-Ober­flä­che zer­krat­zen oder sogar stär­ker beschädigen.

Vier Haus­mit­tel für sau­be­re Ceran-Kochfelder

Falls du kei­nen Glas­ke­ra­mik-Rei­ni­ger im Haus hast oder das Mit­tel nicht extra kau­fen willst, fin­dest du sicher eines der fol­gen­den Haus­mit­tel in dei­nem Schrank:

Zitro­ne besei­tigt Kalk & Kei­me und spen­det fri­schen Duft

Die natür­li­che Zitro­nen­säu­re eig­net sich nicht nur beson­ders gut, um Kalk­fle­cken auf Ihrem Cer­an­feld zu ent­fer­nen, son­dern sie ver­nich­tet auch Kei­me. Zusätz­lich nimmt dei­ne Küche durch die Behand­lung einen ange­neh­men Zitrus­duft an. Für die Rei­ni­gung hal­bierst du ein­fach eine fri­sche Zitro­ne und reibst die Koch­flä­che mit einer Hälf­te der Zitrus­frucht ein. Las­se den Saft etwa fünf Minu­ten ein­wir­ken und wische dann mit einem feuch­ten fus­sel­frei­en Rei­ni­gungs­tuch nach. Trock­ne die Ober­flä­che anschlie­ßend mit einem trock­nen Tuch, am bes­ten mit einem Baum­woll­tuch ab.

Back­pul­ver ent­fernt Verkrustungen

Mit Back­pul­ver las­sen sich vie­le hart­nä­cki­ge Ver­krus­tun­gen auf dem Cer­an­feld schnell ent­fer­nen. Ver­mi­sche dafür in einer Scha­le zwei Tee­löf­fel Back­pul­ver und etwa 100 Mil­li­li­ter Was­ser mit­ein­an­der und rüh­re dar­aus eine zäh­flüs­si­ge Pas­te an. Gib die­se mit einem Löf­fel auf die ver­schmutz­ten Stel­len des Glas­ke­ra­mik-Koch­felds, ver­rei­be sie etwas mit einem feuch­ten Tuch, am bes­ten mit einem Micro­fa­ser­tuch, und las­se die Mix­tur eine hal­be Stun­de gut ein­wir­ken. Im Anschluss wischst du die Pas­te mit einem feuch­ten Tuch ab. Ver­wen­de hier­zu kla­res Was­ser und ein fus­sel­frei­es Rei­ni­gungs­tuch, um die Pas­te von der Koch­flä­che zu wischen und trock­ne das Cer­an­feld mit einem sau­be­ren Baum­woll­tuch ab.

So nutzt du die Ener­gie des Cer­an­felds optimal

Neue Her­de haben unter­schied­lich gro­ße Koch­stel­len für unter­schied­lich gro­ße Töp­fe. Sind Topf oder Pfan­ne klei­ner als die Koch­stel­le, geht unnö­tig Ener­gie ver­lo­ren. Benut­ze daher immer die Koch­stel­le, die dem Umfang des ver­wen­de­ten Koch­ge­schirrs entspricht.

  • Ach­te dar­auf, dass sowohl Koch­ge­schirr als auch das Glas­ke­ra­mik-Feld sau­ber sind. Ver­krus­tun­gen und ande­rer Schmutz stö­ren die opti­ma­le Wär­me­strah­lung der Herd­plat­te und das kos­tet dich zusätz­li­che Energie.
  • Auch ver­beul­tes oder ein­ge­dell­tes Koch­ge­schirr erhöht den Ener­gie­ver­brauch, da der Kon­takt zwi­schen Topf und Cer­an­feld nicht lücken­los ist und über die Zwi­schen­räu­me Hit­ze entweicht.

Soda ist fett­lö­send und hilft bei Verschmutzungen

Han­dels­üb­li­ches Haus­halts­so­da ent­fal­tet eine ähn­li­che Wir­kung wie Back­pul­ver und rückt ein­ge­brann­ten Essens­rück­stän­den zu Lei­be, indem es durch sei­nen Salz­ge­halt das Fett zer­setzt. Zur Her­stel­lung der Rei­ni­gungs­pas­te löst du einen Ess­löf­fel Soda­pul­ver in einer Tas­se mit war­mem Was­ser auf und gibst einen Trop­fen Spül­mit­tel hin­zu. Ver­tei­le die Lau­ge mit einem fus­sel­frei­en Rei­ni­gungs­tuch auf dem Cer­an­feld und wische die Flä­che, bis sie sau­ber ist. Beson­ders star­ke Ver­schmut­zun­gen soll­ten eine hal­be Stun­de in der Flüs­sig­keit ein­wei­chen, bevor du mit kla­rem Was­ser nach­wischst. Zum Schluss trock­nest du das Glas­ke­ra­mik-Feld mit einem Baumwolltuch.

Mit Spül­ma­schi­nentabs ver­schwin­den Fettflecken

Auch Spül­ma­schi­nentabs hel­fen, das Cer­an­feld von läs­ti­gen Fett­fle­cken und ein­ge­brann­ten Essens­rück­stän­den zu befrei­en. Löse einen Tab in einer Tas­se mit war­mem Was­ser auf und ver­tei­le die ent­stan­de­ne Pas­te mit einem Löf­fel auf den ver­schmutz­ten Stel­len der Koch­flä­che. Las­se nun alles etwa 15 Minu­ten ein­wir­ken und wische das Cer­an­feld dann mit kla­rem Was­ser und einem fus­sel­frei­en Rei­ni­gungs­tuch ab. Mit einem tro­cke­nen Baum­woll­tuch wischst du abschlie­ßend nach.

Hilft bei hart­nä­cki­gen Ver­krus­tun­gen: Der Ceranfeld-Schaber

Haben sich Essens­res­te beson­ders fest auf dem Cer­an­feld ein­ge­brannt und las­sen sich sowohl mit Haus­mit­teln als auch mit Glas­ke­ra­mik-Rei­ni­ger nicht rich­tig ent­fer­nen, hilft ein Cer­an­feld-Scha­ber. Mit die­sem spe­zi­el­len Werk­zeug lässt sich die Ober­flä­che des Koch­felds bear­bei­ten, ohne dass Krat­zer dar­auf ent­ste­hen. Um hart­nä­cki­ge­re Ver­krus­tun­gen zu besei­ti­gen, set­ze die Klin­ge des Scha­bers in einem stei­le­ren Win­kel zur Herd­plat­te an, bei leich­te­ren Ver­schmut­zun­gen schabst du flach und par­al­lel zum Kochfeld.

Tipp: Fest­ge­brann­te Koch­res­te las­sen sich mit dem Cer­an­feld-Scha­ber leich­ter ent­fer­nen, wenn die Glas­ke­ra­mik-Koch­flä­che nicht ganz aus­ge­kühlt, son­dern noch leicht warm ist. Willst du das Cer­an­feld erst zu einem spä­te­ren Zeit­punkt mit dem Scha­ber rei­ni­gen und die Koch­stel­le ist schon erkal­tet, stel­le die jewei­li­ge Herd­plat­te für einen kur­zen Moment, etwa 30 bis 60 Sekun­den, auf nied­ri­ge Tem­pe­ra­tur und begin­ne dann mit dem Schaben.

Pas­send dazu 
Jetzt kaufen 

Cer­an­feld pfle­gen und polie­ren für den beson­de­ren Glanz

Indem du das Cer­an­feld nach jeder Benut­zung mit etwas Spül­mit­tel und war­mem Was­ser rei­nigst und star­ke Ver­schmut­zun­gen ent­we­der durch Haus­mit­tel, einen spe­zi­el­len Glas­ke­ra­mik-Rei­ni­ger oder einen Cer­an­feld-Scha­ber besei­tigst, hältst du dei­nen Herd sau­ber. Damit dein Cer­an-Koch­feld auch noch so schön glänzt wie am ers­ten Tag, kannst du es zusätz­lich mit Vase­li­ne pfle­gen und polie­ren. Das ver­leiht der Ober­flä­che zudem noch einen Schutz­film. Tra­ge eine Mes­ser­spit­ze Vase­li­ne mit einem fus­sel­frei­en Rei­ni­gungs­tuch auf der Glas­ke­ra­mik-Flä­che auf, rei­be das gan­ze Feld gut damit ein und las­se die Creme weni­ge Minu­ten ein­wir­ken. Polie­re anschlie­ßend mit einem tro­cke­nen Tuch nach. Mit zwei oder drei Sprit­zern Glas­rei­ni­ger erzielst du einen ähn­li­chen Effekt: Ver­tei­le die­sen ein­fach mit einem fus­sel­frei­en Wisch­tuch und polie­re die Flä­che dann mit einem tro­cke­nen Baum­woll­lap­pen nach. So kann dei­nem Cer­an­feld kein Kle­ckern, Sprit­zen und Anbren­nen etwas anhaben.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!