Stim­men Gerüchte, dann kön­nte auf der CES 2017 mit der HTC Vive 2 ein Nach­fol­ger der VR-Brille des tai­wanis­chen Her­stellers gezeigt wer­den. Das neue Mod­ell der Brille soll draht­los sein und sog­ar mehr Leis­tung als der Vorgänger haben.

Obwohl es als nicht beson­ders wahrschein­lich gilt, dass VR-Brillen ähn­lich wie Smart­phones jedes Jahr mit ein­er neuen Ver­sion aufwarten, hal­ten sich Gerüchte über eine neue HTC Vive 2 derzeit recht hart­näck­ig. Es ist bere­its einige Jahre her, dass HTC einen Pro­to­typ sein­er Brille gezeigt hat, die im April 2016 auf den Markt kam. Auf der Anfang Jan­u­ar begin­nen­den CES kön­nte also dur­chaus eine frühe Ankündi­gung der näch­sten HTC Vive 2 erfol­gen, ver­mutet Pocket­now.

HTC Vive 2: Ohne störende Kabel und 4K pro Auge?

Wie auch lokale Medi­en in Tai­wan,  dem Heimat­land von HTC ver­melden, kön­nte ein verbessertes Pro­dukt sich mit einem entsprechend geeigneten Com­put­er draht­los verbinden. Die zum Teil stören­den Anschlussk­a­bel sind eines der tech­nis­chen Prob­leme, die VR-Brillen immer noch haben. Gle­ichzeit­ig soll das neue Mod­ell eine Bild­wieder­hol­rate von 120 Hz statt 90 Hz haben und die Auflö­sung soll für jedes Auge 4K erre­ichen.

Ob diese Mel­dun­gen aus Tai­wan stim­men, ist derzeit kaum einzuschätzen. Auf der einen Seite haben die Medi­en dort gute Kon­tak­te zum Her­steller, ander­er­seits klin­gen die Dat­en doch etwas nach Zukun­ftsmusik. Wahrschein­lich­er ist, dass HTC einige Verbesserun­gen am aktuellen Mod­ell HTC Vive ankündi­gen kön­nte. Vor einiger Zeit sind Gerüchte aufge­taucht, dass es ein neues draht­los­es Mod­ell der VR-Brille Ocu­lus Rift geben kön­nte. Allerd­ings ist diese Ver­sion dann weniger leis­tungs­fähig und auch deut­lich gün­stiger als die aktuelle Vari­ante.