Das ging flott: Erst am Wochen­en­de kur­sier­te die Falsch­mel­dung, dass Spie­le­her­stel­ler Nian­tic die Ent­wick­lung einer “Poké­mon Go”-App für die Apple Watch ein­ge­stellt habe. Nicht mal eine Woche spä­ter ist die Anwen­dung für das Weara­ble im App Store ver­füg­bar.

Spie­le­ent­wick­ler Nian­tic hat es tat­säch­lich noch in die­sem Jahr geschafft: “Poké­mon GO” ist nun auch für die Apple Watch im App Store erschie­nen. Vie­le Fans dürf­ten nicht mehr dar­an geglaubt haben. Denn nach­dem Apple im Sep­tem­ber ver­kün­det hat­te, dass das VR-Game für sein Weara­ble kommt, war es die letz­ten drei Mona­te sehr still um das Vor­ha­ben gewor­den.

Als am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de auch noch die Falsch­mel­dung die Run­de mach­te, dass Nian­tic die Ent­wick­lung der “Poké­mon GO”-App für die Apple Watch vor­erst ein­ge­stellt habe, sorg­te das für Auf­ruhr im Inter­net. Der Spie­le­her­stel­ler reagier­te abrupt und twit­ter­te, dass die Anwen­dung bald erschei­nen wer­de. Dass es dann so schnell gehen wür­de, damit haben wohl eher die Wenigs­ten gerech­net.

Work­out mit Poké­mon GO auf der Apple Watch

Das Haupt­spiel auf dem Smart­pho­ne erset­zen soll “Poké­mon GO” für die Apple Watch aller­dings nicht. Die klei­nen Mons­ter las­sen sich wei­ter­hin nur über das iPho­ne fan­gen. Den­noch bie­tet die App vie­le ande­re tol­le Funk­tio­nen: Über das Hand­ge­lenk las­sen sich Items an den Poké­stops sam­meln, sie zeigt an, wenn ein Ei aus­ge­brü­tet wur­de oder der Spie­ler eine Medail­le erhal­ten hat und sie infor­miert über Poké­mon, die sich in der Nähe befin­den. Laut den Machern der Anwen­dung lässt sich jede Spiel­ses­si­on auch als Work­out ver­bu­chen, da über die Apple Watch die zurück­ge­leg­ten Kilo­me­ter, Schrit­te und ver­brann­ten Kalo­ri­en gezählt wer­den. Das könn­te die Nach­fra­ge unter den Besit­zern von Andro­id Smart­wat­ches stei­gern, auch eine App für ihre Weara­bles her­aus­zu­brin­gen.