© 2017 Apple
Smartphones

Nach­fol­ger vom iPho­ne X sol­len stär­ke­re Akkus bekommen

Für die möglichen drei Nachfolger des iPhone X sagen Analysten eine größere Akkukapazität voraus.

Ende 2017 ist der rich­ti­ge Zeit­punkt, um Pro­gno­sen für das kom­men­de Tech­nik-Jahr anzu­stel­len. Für die Nach­fol­ger des iPho­ne X sagen Ana­lys­ten eine grö­ße­re Akku­ka­pa­zi­tät vor­aus. Gleich drei Model­le mit stär­ke­rer Bat­te­rie sol­len 2018 auf den Markt kom­men. Damit könn­te die nächs­te iPho­ne-Genera­ti­on den Akku des aktu­el­len Flagg­schiffs übertreffen.

Apple-Exper­te und KGI-Secu­ri­ties-Ana­lyst Ming-Chi Kuo ist für gewöhn­lich gut über die Vor­gän­ge in Cup­er­ti­no infor­miert. In einer Nach­richt an die Inves­to­ren, die App­leIn­si­der zu Gesicht bekom­men hat, ließ er ver­lau­ten, dass in 2018 drei neue iPho­ne-Model­le erschei­nen sol­len. Die Nach­fol­ger des iPho­ne X sol­len alle einen stär­ke­ren Akku erhal­ten als das aktu­el­le Flagg­schiff, des­sen Kapa­zi­tät 2.716 mAh beträgt.

iPho­ne-X-Nach­fol­ger: Ver­bes­ser­te L‑förmige Batterie?

Bereits in App­les Top-Smart­pho­ne ist eine L‑förmige Bat­te­rie bestehend aus zwei Akku­zel­len ver­baut. Da die Mobil­te­le­fo­ne aller­dings immer fla­cher wer­den, müs­sen sich die Her­stel­ler neue Ideen ein­fal­len las­sen, um den Akku zu ver­bau­en, der erfah­rungs­ge­mäß mit den meis­ten Platz im Gerät ein­nimmt. Die Bat­te­rie im L‑Format ist eine Lösung, um Raum ein­zu­spa­ren. Die­se will Apple nun wei­ter­ent­wi­ckeln, um die nächs­te iPho­ne-Genera­ti­on mit einem stär­ke­ren Akku auszustatten.

Denn auch in den 2018er-Model­len könn­te die L‑förmige Bat­te­rie zum Ein­satz kom­men – zumin­dest in den zwei iPho­nes mit OLED-Dis­play. Die­se sol­len laut Kuo eine Bild­schirm­dia­go­na­le von 5,8 und 6,5 Zoll haben. Das klei­ne­re Gerät kön­ne dann im bes­ten Fall eine Akku­ka­pa­zi­tät von 2.900 bis 3.000 mAh besit­zen, das grö­ße­re sogar 3.300 bis 3.400 mAh erreichen.

Drit­tes Modell mit recht­ecki­gem Akku und LCD-Display?

Das drit­te Modell dage­gen wer­de wohl ein 6,1‑Zoll-Display mit LCD-Tech­nik und einen klas­sisch recht­ecki­gen Akku erhal­ten, der aber eben­falls eine etwas grö­ße­re Kapa­zi­tät bie­ten dürf­te: 2.850 bis 2.950 mAh sol­len drin sein.

Ob sich Ming-Chi Kuos Vor­her­sa­gen bewahr­hei­ten wer­den, erfah­ren wir aber wohl erst im nächs­ten Jahr. Dank Schnell­la­de­funk­ti­on spielt die Grö­ße der Akkus aber ohne­hin kei­ne über­ge­ord­ne­te Rol­le mehr. Den­noch gibt es immer wie­der Apps und Funk­tio­nen, wel­che die Smart­pho­ne-Bat­te­rie stark bean­spru­chen. Eine grö­ße­re Akku­ka­pa­zi­tät ist in sol­chen Fäl­len von Vorteil. 

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!