© 2017 picture alliance/Geisler-Fotopress
Smartphones

HTC: Akti­en­han­del aus­ge­setzt – wegen Über­nah­me durch Google?

Google soll an der Übernahme der Smartphone-Sparte von HTC interessiert sein. Ist der Deal womöglich schon besiegelt?

Ein wir­res Gerücht bekommt neu­en Nähr­bo­den: Vor eini­gen Tagen geis­ter­te die Mel­dung durchs Inter­net, dass Goog­le an einer Über­nah­me der Smart­pho­ne-Spar­te von HTC bren­nend inter­es­siert sei. Nun wur­de bekannt, dass der Han­del mit Akti­en des tai­wa­ni­schen Unter­neh­mens ab mor­gen vor­erst aus­ge­setzt wer­de. Der Grund dafür: HTC wird an die­sem Tag eine wich­ti­ge Ankün­di­gung machen. Kommt jetzt die Übernahme?

In einer Mit­tei­lung der Tai­wan Stock Exchan­ge (TWSE) steht es schwarz auf weiß: Ab Don­ners­tag, den 21. Sep­tem­ber, wird der Han­del mit HTC-Akti­en vor­erst aus­ge­setzt. Fin­di­ge Beob­ach­ter haben dar­auf­hin sofort eine Par­al­le­le zum Gerücht gezo­gen, dass HTC – oder zumin­dest die Smart­pho­ne-Spar­te – bald von Goog­le auf­ge­kauft wer­de und sich die Gesprä­che schon in den fina­len Ver­hand­lun­gen befän­den. Die­se Spe­ku­la­ti­on geis­ter­te vor eini­gen Tagen durch die News. Die Ankün­di­gung gießt nun neu­es Öl ins Feuer.

Was der tem­po­rä­re Stopp des Akti­en­han­dels mit einer Goog­le-Über­nah­me zu tun haben könn­te?  Durch den Auf­kauf könn­te die HTC-Aktie enorm im Wert stei­gen und damit nun nicht noch mög­lichst vie­le Anle­ger zuschla­gen und sich eine Aktie kau­fen, wird der Han­del aus­ge­setzt – min­des­tens bis zu der wich­ti­gen Ankün­di­gung, die HTC mor­gen machen will. 

Behält HTC die Mar­ke bei einer Über­nah­me durch Google?

Dabei han­delt es sich mög­li­cher­wei­se um die Kund­ga­be, dass HTCs Han­dy-Spar­te nun zu Goog­le gehö­re. Auch Leak-Pro­fi Evan Blass scheint davon über­zeugt zu sein. Auf Twit­ter teil­te er mit, jemand habe ihm die Kopie einer Ein­la­dung zu einer inter­nen Ver­an­stal­tung der Tai­wa­ner zuge­spielt. Betreff: die Über­nah­me durch Goog­le. Blass glaubt, dass HTC die Mar­ke und den Namen behal­ten kön­nen und Goog­le in ers­ter Linie das Wis­sen für die Ent­wick­lung und Pro­duk­ti­on nut­zen wer­den. HTC kön­ne sich dann auch auf die Arbeit an ande­ren Pro­duk­ten kon­zen­trie­ren, etwa auf das VR-Sys­tem VIVE.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!