Schluss mit Leaks, das Honor 10 ist nun offi­zi­ell: Die Hua­wei-Toch­ter hat ihr neu­es­tes Vor­zei­ge­mo­dell im Rah­men einer Prä­sen­ta­ti­on in Chi­na ent­hüllt. Die Aus­stat­tung ähnelt dem P20 des Mut­ter­kon­zerns – Notch inklu­si­ve.

Die Front des Honor 10 besteht aus einem LCD-Bild­schirm im 19:9‑Format. Bei einer Grö­ße von 5,84 Zoll und einer Auf­lö­sung von 2.280 x 1.080 Pixeln ergibt sich so eine Pixel­dich­te von 431 ppi – Inhal­te stellt das Dis­play also genau­so scharf dar wie Hua­weis aktu­el­les Flagg­schiff P20. Wer sich an der Notch stört, blen­det auf Knopf­druck schwar­ze Bal­ken links und rechts ein, sodass die Ein­buch­tung zumin­dest optisch ver­schwin­det. Auch die­ses Fea­ture fin­det sich beim P20.

Mit­tel­klas­se mit Flagg­schiff-Chip

Herz­stück des Honor 10 ist Hua­weis haus­ei­ge­ner Kirin 970, je nach Aus­füh­rung mit 4 oder 6 GB RAM: Der Flagg­schiff-Chip ist dabei für KI-Unter­stüt­zung opti­miert. Die Soft­ware soll Moti­ve erken­nen und dem Nut­zer pas­sen­de Ein­stel­lun­gen vor­schla­gen. Die Notch beher­bergt eine Sel­fie-Kame­ra mit 24 MP, was gesto­chen schar­fe Selbst­por­träts und Video­te­le­fo­nie ver­spricht. Hin­ten ist eine Dual-Kame­ra ver­baut: Ein Farb­sen­sor löst mit 24 MP auf, ein Schwarz-Weiß-Sen­sor im Duett mit 16 MP.

Auf Lei­ca-Optik wie beim P20 müs­sen Käu­fer des Honor 10 zwar ver­zich­ten, dafür ist ein Zweit­pro­zes­sor für 7.1‑Sound per Kopf­hö­rer ver­baut – ein Klin­ken­an­schluss ist vor­han­den. Für Musik, Fil­me und sons­ti­ge Daten ste­hen je nach Modell 64 oder 128 GB zur Ver­fü­gung. Das Gerät bie­tet zwar Dual-SIM, ein microSD-Kar­ten­slot ist dage­gen nicht inte­griert. Ein Fin­ger­ab­druck­sen­sor ist eben­falls dabei, aller­dings nicht direkt im Dis­play, son­dern in einem schma­len Rand auf der Unter­sei­te. Ganz Full-Screen ist das Honor 10 daher nicht.

Euro­pa-Markt­start im Mai

Der Akku fasst 3.400 mAh und unter­stützt schnel­les Laden via Hua­wei Super­Char­ge. Der Anschluss erfolgt über ein USB-C-Lade­ka­bel. Andro­id 8.1 Oreo ist vor­in­stal­liert, wie üblich mit der unter­neh­mens­ei­ge­nen Benut­zer­ober­flä­che EMUI in Ver­si­on 8.1. Der Markt­start in Euro­pa ist für Mai geplant, in Chi­na soll der Release schon am 27. April erfol­gen. Umge­rech­net kos­tet das Honor 10 rund 335 bzw. 390 Euro, je nach Aus­stat­tung. Euro­prei­se nennt das Unter­neh­men noch nicht. Zum Release ist das Gerät in drei Far­ben erhält­lich: Schwarz, Tür­kis sowie eine Aus­füh­rung mit bunt schil­lern­der Rück­sei­te.