© 2022 UPDATED
Gaming-Zubehör

Con­trol­ler für PC: Tipps und pas­sen­de Modelle

Der DualSense-Controller der PlayStation 5 eignet sich auch hervorragend für die Nutzung am PC.

Wäh­rend First-Per­son-Shoo­ter, Stra­te­gie­spie­le und Ähn­li­ches mit Maus und Tas­ta­tur sehr gut funk­tio­nie­ren, eig­net sich etwa für Renn­spie­le, Action-Adven­tures und vie­le wei­te­re Gen­res ein Con­trol­ler deut­lich bes­ser. Zum Glück gibt es den nicht nur für die Kon­so­le, son­dern auch den PC. Wor­auf du dabei ach­ten soll­test und wel­che Model­le sich viel­leicht kon­kret für dich eig­nen, erfährst du hier.

Con­trol­ler für PC: Des­halb ergibt er Sinn

Maus und Tas­ta­tur sind die Stan­dard-Ein­ga­be­me­tho­de auf dem PC. Doch nicht immer sind sie auch die ers­te Wahl. Gera­de beim The­ma Gaming bie­tet ein Con­trol­ler oft vie­le Vor­tei­le. Da wären etwa die Ana­log­sticks, die viel genaue­re Ein­ga­ben ermög­li­chen und somit Bewe­gun­gen ermög­li­chen, als das etwa mit den Key­board-Pfeil­tas­ten WASD der Fall ist. Dazu kom­men bei vie­len Con­trol­lern auch noch die Trig­ger. Sie las­sen dich bei einem Renn­spiel Beschleu­ni­gung und Ver­zö­ge­rung sehr fein dosie­ren. Mit einer Tas­ta­tur gin­ge das nicht. Ein wei­te­rer Vor­teil ist das kom­pak­te Design, wodurch auch lan­ge Ses­si­ons bequem sind.

Ver­bin­dung: USB oder kabellos

Um einen Con­trol­ler mit dem PC zu ver­bin­den, kom­men Model­le mit oder ohne Kabel infra­ge. Für was du dich ent­schei­dest, kommt sehr auf dei­ne Anfor­de­run­gen an. Willst du bei­spiels­wei­se ger­ne auch wei­ter weg vom Rech­ner sit­zen, dann soll­te es ein Con­trol­ler mit Blue­tooth-Ver­bin­dung oder Ähn­li­chem sein. Ist es dir wich­tig, dass Ein­ga­ben mit mög­lichst gerin­ger Latenz am PC ankom­men, ist ein Kabel viel­leicht bes­ser. Du kannst übri­gens auch bei­des haben, denn man­che Con­trol­ler las­sen sich am PC sowohl mit als auch ohne Kabel verwenden.

Tipps für aktu­el­le Modelle

Begibst du dich auf die Suche nach einem Con­trol­ler, dann fällt dir ver­mut­lich schnell auf: Die Aus­wahl ist sehr groß. Da fällt der Durch­blick natür­lich nicht leicht. Im Fol­gen­den fin­dest du aber eini­ge Tipps für aktu­ell erhält­li­che Controller:

Kon­so­len-Stan­dard: PS‑, Xbox- und Switch-Controller

Hast du eine Play­Sta­ti­on 4, Play­Sta­ti­on 5, eine Xbox Seri­es oder eine Switch, dann brauchst du viel­leicht gar kei­nen Con­trol­ler für den PC zu kau­fen – schließ­lich hast du ihn bereits zu Hau­se. Die Model­le der oben genann­ten Kon­so­len eig­nen sich näm­lich auch für PC-Spiele.

  • Der PS4-Con­trol­ler (Duals­hock 4) glänzt mit dem klas­si­schen Sony-Design, sei­nem gerin­gen Gewicht und natür­lich der Bewegungssteuerung.
  • Der PS5-Con­trol­ler (Dual­Sen­se) ist hin­ge­gen neu­ge­stal­tet und liegt so bes­ser in grö­ße­ren Hän­den. Dazu kom­men die spe­zi­el­len hap­ti­schen Trig­ger, die auch bei man­chen PC-Titeln funktionieren.
  • Der Xbox-Seri­es-Con­trol­ler ist etwas schwe­rer und eben­falls gut für grö­ße­re Hän­de geeig­net. Er ist die ers­te Wahl, wenn du den Game­Pass auf dem PC nut­zen möchtest.
  • Bei der Switch soll­test du lie­ber den Pro-Con­trol­ler ver­wen­den, als die Joy-Cons. Der ist rela­tiv leicht, liegt schön voll in der Hand und bie­tet gute Druck­punk­te bei allen Tas­ten. Lei­der musst du hier aber auf die ana­lo­gen Trig­ger verzichten.

Übri­gens: Zumin­dest beim PS5- und Xbox-Con­trol­ler las­sen sich Firm­ware-Updates pro­blem­los auch auf dem PC durch­füh­ren. Die dafür not­wen­di­ge Soft­ware bie­ten Micro­soft und Sony für Win­dows 10 und 11 an.

Pas­send dazu 
Jetzt kaufen 

Soll­test du kei­ne der Kon­so­len besit­zen, sind die Con­trol­ler den­noch einen Blick Wert. Sie bie­ten eine ver­nünf­ti­ge Ver­ar­bei­tungs­qua­li­tät und vie­le Funk­tio­nen. Im Fal­le des Xbox Wire­less Con­trol­lers kannst du sogar das Xbox Design Lab nut­zen und dir für einen gerin­gen Auf­preis einen Con­trol­ler ganz nach dei­nem Geschmack anfer­ti­gen lassen.

Für Pro­fis: Xbox Eli­te Wire­less Con­trol­ler und Dual­Sen­se Edge

Sony und Micro­soft bie­ten für ambi­tio­nier­te Gamer*innen nicht nur ihre Stan­dard-Con­trol­ler an, son­dern auch deut­lich auf­ge­wer­te­te Vari­an­ten. Sie ent­spre­chen im grund­le­gen­den Design zwar dem Xbox Wire­less Con­trol­ler und dem Dual­Sen­se, bie­ten aber zusätz­li­che Funk­ti­ons­tas­ten, die sich frei bele­gen las­sen sowie ver­bes­ser­te Ana­log­sticks und Trig­ger. Aller­dings lie­gen die bei­den Con­trol­ler preis­lich auch deut­lich über den Standard-Varianten.

Pas­send dazu 
Jetzt kaufen 

Beson­ders fle­xi­bel: Thrust­mas­ter ESwap Pro

Thrust­mas­ter bie­tet mit dem ESwap Pro einen Con­trol­ler mit einem Kniff an: Die Tas­ten und Ana­log­sticks las­sen sich aus­tau­schen. So ver­än­derst du etwa das Lay­out des Con­trol­lers oder setzt zu dei­nem Geschmack oder Spiel pas­sen­de Modu­le ein. Thrust­mas­ter bie­tet etwa ein Kit für Kampf­spie­le an. Den ESwap Pro gibt es in drei Ver­sio­nen: dem ESwap X Pro für PC und Xbox, dem Eswap Pro für PC und PS4 sowie dem güns­ti­ge­ren ESwap S Pro für PC und Xbox. Letz­te­rer ist im Ver­gleich aber weni­ger modu­lar und lässt dich nur die Ana­log­sticks wechseln.

Pas­send dazu 
Jetzt kaufen 

Mit Beleuch­tung: Razer Wol­veri­ne V2 Chroma

Spielst du auf dem PC, dann hast du viel­leicht sogar schon etwas von Razer. Neben Tas­ta­tu­ren, Mäu­sen & Co. hat das Unter­neh­men auch einen Con­trol­ler im Auf­ge­bot: den Razer Wol­veri­ne V2 Chro­ma. Auch der ist grob unter den Pro­fi-Con­trol­lern ein­zu­ord­nen, denn neben Funk­ti­ons­tas­ten auf der Rück­sei­te hat er wech­sel­ba­re Ana­log­sticks für ver­schie­de­ne Spiel­sti­le. Außer­dem passt er gut in ein RGB-Set-up, denn der Zusatz „Chro­ma“ steht für eine indi­vi­du­ell ein­stell­ba­re Beleuch­tung über die gleich­na­mi­ge Software.

Pas­send dazu 
Jetzt kaufen 

Retro-Spaß: Con­trol­ler von 8BitDo

PC-Gaming umfasst nicht nur die neu­es­ten Spie­le, son­dern auch eine gigan­ti­sche Aus­wahl an Retro-Titeln. Die waren damals noch nicht für moder­ne Ein­ga­be­ge­rä­te aus­ge­legt, son­dern lie­ßen sich in ers­ter Linie mit recht simp­len Con­trol­lern steu­ern. Moder­ne Vari­an­ten davon pro­du­ziert 8BitDo. Beson­ders der Sn30 sticht dabei her­aus, sieht er dem Game­pad vom Super Nin­ten­do (SNES) doch erstaun­lich ähn­lich. Nur die Ana­log­sticks gab es damals nicht. An einen Sega-Con­trol­ler erin­nert hin­ge­gen der M30. Bei­de las­sen sich ein­fach mit dem PC verbinden.

Güns­ti­ge Con­trol­ler: Auf die Qua­li­tät kommt es an

Natür­lich gibt es auch beson­ders preis­wer­te Con­trol­ler, die auf den ers­ten Blick auch einen ver­nünf­ti­gen Ein­druck machen – manch­mal kann der sich sogar bestä­ti­gen. Doch vie­le Gamer*innen wis­sen aus Erfah­rung: Halt­bar­keit und Qua­li­tät der Sticks und Schal­ter unter den Tas­ten sind eher dürf­tig. Gib also lie­ber etwas mehr Geld aus und kau­fe dir einen guten Con­trol­ler, bevor du zwei­mal zahlst. Wel­chen du hin­ge­gen am Ende wählst, liegt ganz an dei­nem Geschmack und den benö­tig­ten Funktionen.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!