Die schönen Fotos landen auf Instagram, die besonders schönen werden mit Herzchen überhäuft und die ganz besonders schönen lassen sich dann in einer eigenen Galerie speichern. Damit diese nicht zu unübersichtlich wird, hat Instagram hierfür eine neue Funktion parat: Gespeicherte Fotos lassen sich nun ordnen und in verschiedene Sammlungen unterteilen.

Wer durch seinen Instagram-Feed scrollt, bleibt nicht selten an ihnen hängen: den besonderen Fotos. Den Hinguckern. Die, an denen man sich nicht satt sehen kann. Sie einfach nur mit einem Herz zu liken und mit dem Zeigefinger weiter zum nächsten Foto zu wischen, ist fast zu schade. Doch wer sich auch später noch einmal an den fotografischen Meisterwerken erfreuen möchte, kann das tun: Dank der Sammel-Funktion lassen sich die Lieblingsfotos einfach abspeichern. Nun kann die Sammlung auf Instagram in verschiedene Kategorien aufgeteilt werden. Das erinnert etwas an Pinterest. Allerdings wird bei Instagram auch weiterhin niemand informiert, wenn das Foto in eine Sammlung wandert.

Bilder auf Instagram sammeln und sortieren – so geht’s

Um ein Bild zu speichern, klicken Sie einfach auf das kleine Fähnchen rechts unter einem Foto. Die Sammlung selbst erreichen Sie über Ihr Profil: Tippen Sie dort auf das gleiche Fähnchen-Symbol. Um nun mit dem Organisieren loszulegen, öffnen Sie die Sammlung und tippen auf das +. Geben Sie nun einen Namen ein, etwa „Meeresrauschen“ oder „Eisliebe“ und tippen dann auf „Weiter“. Jetzt können Sie alle Bilder Ihrer Sammlung, die in das neue Album sollen, anklicken. Um ein Bild direkt aus dem Feed zu einer bestimmten Kategorie zuzuordnen, halten Sie das Fähnchen unter dem Foto länger gedrückt, bis das + erscheint. Klicken Sie dieses an und wählen Sie dann eine vorhandene Kategorie aus oder erstellen Sie eine neue.