Online-Ban­king, Soci­al-Media-Platt­for­men, E‑Mail-Post­fä­cher etc.: Sie haben unzäh­li­ge Pro­fi­le und Kon­ten bei ver­schie­de­nen Por­ta­len und grei­fen regel­mä­ßig mit Ihrem iPho­ne dar­auf zu. Dabei wer­den Sie jedes Mal aufs Neue dazu auf­ge­for­dert, Ihr Pass­wort ein­zu­ge­ben? Über­all das­sel­be Pass­wort zu ver­wen­den, ist viel zu unsi­cher. Sich vie­le ver­schie­de­ne Zugangs­da­ten zu mer­ken, ist aber auch fast ein Ding der Unmög­lich­keit. Und eine manu­el­le Pass­wort-Lis­te zu pfle­gen, ist mit erheb­li­chem Auf­wand ver­bun­den. Eine Alter­na­ti­ve sind Pass­wort-Mana­ger, die Ihnen all die­se Arbeit abneh­men. Wir zei­gen Ihnen, mit wel­chen Apps Sie siche­rer und kom­for­ta­bler im Netz unter­wegs sind.

Sicher­heit und Kom­fort: Was bie­ten gute Pass­wort-Mana­ger?

Mit einem Pass­wort-Mana­ger gehört das mühe­vol­le Ein­prä­gen unzäh­li­ger Pass­wör­ter, PINs und Zugangs­da­ten der Ver­gan­gen­heit an. Statt­des­sen spei­chern Sie sämt­li­che Pass­wör­ter und Zugangs­da­ten in einer App ab und haben sie so immer dabei. Sie mer­ken sich ledig­lich noch das soge­nann­te Mas­ter-Pass­wort. Bei eini­gen Pass­wort-Mana­gern tritt auf Wunsch sogar Ihr Fin­ger­ab­druck an die Stel­le des Mas­ter-Pass­worts. Das macht die Bedie­nung für Sie noch ein­fa­cher.

Außer­dem bie­ten vie­le der Apps inte­grier­te Pass­wort­ge­ne­ra­to­ren, die beson­ders siche­re Zufalls­kenn­wör­ter erzeu­gen. Das ist wich­tig, da Sie für jeden Zugang, jedes Kon­to und jeden Dienst ein indi­vi­du­el­les Kenn­wort ver­wen­den soll­ten. Eini­ge Pass­wort-Mana­ger fül­len sogar Anmel­de­fel­der und ‑mas­ken auto­ma­tisch für Sie aus, etwa wenn Sie mit einem Brow­ser im Inter­net sur­fen.

“1Password”: Über­sicht­lich und sicher

“1Password” zählt zu den belieb­tes­ten Pass­wort-Mana­gern aus dem App Store. Das liegt ver­mut­lich zum einen am ver­gleichs­wei­se gro­ßen Funk­ti­ons­um­fang, zum ande­ren am zugäng­li­chen Bedien­kon­zept samt über­sicht­li­cher Benut­zer­ober­flä­che in deut­scher Spra­che.

Sie kön­nen “1Password” über den App Store bezie­hen und kos­ten­los 30 Tage lang tes­ten. Möch­ten Sie die App anschlie­ßend wei­ter ver­wen­den oder zusätz­li­che Funk­tio­nen frei­schal­ten, ent­ste­hen Kos­ten – ein­ma­lig oder im Rah­men eines Abos.

Damit Sie stets den Über­blick über Ihre sen­si­blen Daten behal­ten, arbei­tet die App mit einer logisch auf­ge­bau­ten und über­sicht­li­chen Ord­ner­struk­tur.

Außer­dem bie­tet Ihnen “1Password” für iOS sowohl einen eige­nen Brow­ser als auch die Mög­lich­keit, in Ver­bin­dung mit ande­ren Web­brow­sern genutzt zu wer­den. In bei­den Fäl­len pro­fi­tie­ren Sie von der prak­ti­schen Auto­fill-Funk­ti­on, die Ein­ga­be­mas­ken auto­ma­tisch aus­füllt und Log­ins für Sie durch­führt.

Ver­schlüs­se­lung und Sicher­heit

Als Ver­schlüs­se­lungs­me­tho­de kommt bei “1Password” AES 256 zum Ein­satz. AES 256 zählt zu den sichers­ten Stan­dards im Bereich der Ver­schlüs­se­lung sen­si­bler Daten. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zur AES-256-Ver­schlüs­se­lung ent­neh­men Sie dem Info­kas­ten. Mit “1Password” sind Ihre Daten auch dann sicher, wenn Ihr Smart­pho­ne gestoh­len wird oder Sie es doch ein­mal ver­lie­ren.

Inte­grier­ter Pass­wort­ge­ne­ra­tor

Mit dem inte­grier­ten Pass­wort­ge­ne­ra­tor kön­nen Sie schnell und ein­fach extrem siche­re Pass­wör­ter erzeu­gen. Die­se ein­zig­ar­ti­gen Pass­wör­ter berück­sich­ti­gen auto­ma­tisch die Kri­te­ri­en für best­mög­li­che Kenn­wort-Sicher­heit. Ein gutes Kenn­wort umfasst in der Regel die Anein­an­der­rei­hung von klei­nen und gro­ßen Buch­sta­ben, Zah­len sowie Son­der­zei­chen – selbst­ver­ständ­lich ohne erkenn­ba­res Sys­tem.

Wie Sie selbst ein sol­ches Pass­wort erstel­len, das Sie den­noch leicht im Kopf behal­ten, ver­rät Ihnen unser Rat­ge­ber
Merk­ba­re Pass­wör­ter gene­rie­ren: Tools und Tipps”.

Cloud-Anbin­dung

Mit “1Password” kön­nen Sie wahl­wei­se über die Cloud-Spei­cher iCloud oder Drop­box Back­ups anle­gen. Back­ups gewähr­leis­ten, dass Sie auch dann noch Zugriff auf Ihre Daten haben, wenn Ihr iPho­ne nicht mehr funk­tio­niert oder ver­lo­ren geht.

Nähe­re Infor­ma­tio­nen zur Nut­zung von Daten­wol­ken fin­den Sie in unse­rem Rat­ge­ber zum The­ma Online­spei­cher für Ihre Daten: Die Vor- und Nach­tei­le der Cloud.

Kurz und knapp: Die Eck­da­ten von “1Password”

  • Auf Deutsch ver­wend­bar
  • Über­sicht­li­cher und benut­zer­freund­li­cher Auf­bau
  • Pro­fes­sio­nel­le Ver­schlüs­se­lungs­tech­no­lo­gie
  • Inte­grier­ter Pass­wort­ge­ne­ra­tor
  • Online-Back­up-Funk­ti­on via iCloud oder Drop­box

AES-256-Ver­schlüs­se­lung: Was bedeu­tet das?

AES steht für “Advan­ced Encryp­ti­on Stan­dard” und 256 für die Schlüs­sel­län­ge von 256 Bit. Neben der 256-Bit-Vari­an­te kommt AES auch in Ver­bin­dung mit einer Schlüs­sel­län­ge von 128 oder 192 Bit zum Ein­satz.

Der AES-Ver­schlüs­se­lungs­al­go­rith­mus ist frei ver­füg­bar und kann ver­gleichs­wei­se unkom­pli­ziert in Apps und ande­re Soft­ware imple­men­tiert wer­den. Auch des­halb hat sich der Stan­dard welt­weit als eine der am häu­figs­ten ein­ge­setz­ten Ver­schlüs­se­lungs­me­tho­den eta­bliert.

Wie sicher der Stan­dard tat­säch­lich ist, ver­deut­licht auch die Tat­sa­che, dass er in den USA von staat­li­chen Insti­tu­tio­nen zur Ver­schlüs­se­lung von sen­si­blen Doku­men­ten mit der höchs­ten Geheim­hal­tungs­stu­fe ein­ge­setzt wird.

“iPIN – Secu­re PIN & Pass­wort Safe”: Sen­sor-Log­in statt Mas­ter-Pass­wort

Mit der App “iPIN” holen Sie sich eben­falls einen kos­ten­pflich­ti­gen Pass­wort-Mana­ger auf Ihr iPho­ne. Nach eige­ner Aus­sa­ge legen die Ent­wick­ler der App das Haupt­au­gen­merk auf die The­men Ein­fach­heit, Über­sicht­lich­keit und Sicher­heit. Für die Ein­fach­heit der Bedie­nung sorgt neben den Menüs in deut­scher Spra­che vor allem der soge­nann­te Sen­sor-Log­in. Dank die­ser Beson­der­heit kom­men Sie bei “iPIN” auch ohne klas­si­sches Mas­ter-Pass­wort aus. Statt­des­sen defi­nie­ren und nut­zen Sie einen indi­vi­du­el­len Log­in-Code mit­hil­fe einer spe­zi­el­len Sen­sor-Tas­ta­tur, die auf Ihrem Bild­schirm ange­zeigt wird.

Die App “iPIN” kön­nen Sie direkt aus dem App Store her­un­ter­la­den.

Ver­schlüs­se­lung und Sicher­heit

“iPIN” nutzt AES 256, einen der sichers­ten Ver­schlüs­se­lungs­stan­dards für mobi­le End­ge­rä­te. Dar­über hin­aus ver­fügt “iPIN” über eine spe­zi­el­le Sicher­heits­an­zei­ge, die bei­spiels­wei­se dann zum Ein­satz kommt, wenn Sie an einer Kas­se ste­hen und sich die PIN einer Geld­kar­te von der App anzei­gen las­sen. Der ent­spre­chen­de Code wird dann ledig­lich in einem klei­nen Bild­schirm­be­reich und getarnt zwi­schen will­kür­lich aus­ge­wähl­ten ande­ren Zah­len ange­zeigt. So kön­nen Pas­san­ten zwar unter Umstän­den einen Blick auf das Dis­play Ihres iPho­nes erha­schen, aber nur sehr schwer Ihren PIN-Code aus­spio­nie­ren.

Inte­grier­ter Pass­wort­ge­ne­ra­tor

“iPIN” ver­fügt nicht über eine inte­grier­te Lösung zum auto­ma­ti­schen Erstel­len von siche­ren Pass­wör­tern.

Cloud-Anbin­dung

Dank der inte­grier­ten iCloud-Schnitt­stel­le haben Sie bei Bedarf auch von ande­ren Gerä­ten Zugriff auf Ihre Daten.

Kurz und knapp: Die Eck­da­ten von “iPIN”

  • Auf Deutsch ver­füg­bar
  • Fokus auf ein­fa­che Hand­ha­bung
  • Siche­re Ver­schlüs­se­lung der Daten
  • Kein Pass­wort­ge­ne­ra­tor
  • Mit iCloud-Inte­gra­ti­on

“Robo­Form”: Gra­tis und gut

“Robo­Form” füllt bei Bedarf in allen gän­gi­gen Brow­sern auto­ma­tisch Ein­ga­be­mas­ken und Log-ins aus – sowohl auf Web­sites und Inter­net-Por­ta­len als auch bei zahl­rei­chen Apps auf Ihrem Smart­pho­ne. Außer­dem sind unter ande­rem ein Pass­wort­ge­ne­ra­tor und eine Pass­wort­prü­fung mit an Bord. Letzt­ge­nann­te Funk­ti­on zeigt Ihnen, ob Ihre bestehen­den Pass­wör­ter sicher sind. Den Zugriff auf die App erhal­ten Sie wahl­wei­se per Mas­ter-Kenn­wort, mit einer kur­zen PIN oder per Touch-ID.

“Robo­Form” holen Sie kos­ten­los aus dem App Store auf Ihr iPho­ne.

Ver­schlüs­se­lung und Sicher­heit

Auch die Ent­wick­ler von “Robo­Form” set­zen auf AES 256, in Ver­bin­dung mit einem über­ge­ord­ne­ten Mas­ter-Pass­wort. Bei Inak­ti­vi­tät – nach fünf Minu­ten ohne Akti­on – wer­den Sie auto­ma­tisch aus­ge­loggt.

Inte­grier­ter Pass­wort­ge­ne­ra­tor

Mit “Robo­Form” kön­nen Sie in Sekun­den­schnel­le neue, ein­zig­ar­ti­ge und siche­re Pass­wör­ter erstel­len.

Cloud-Anbin­dung

Sie kön­nen die App kos­ten­los oder in der kos­ten­pflich­ti­gen Vari­an­te namens “Robo­Form Ever­y­whe­re” nut­zen. Mit einer Lizenz für den letzt­ge­nann­ten Dienst haben Sie dann sowohl vom iPho­ne als auch vom Mac oder Win­dows-PC Zugriff auf den Pass­wort-Mana­ger. So syn­chro­ni­sie­ren Sie Ihre Daten jeder­zeit bei Bedarf. Dar­über hin­aus kön­nen Sie mit “Robo­Form Ever­y­whe­re” Ihre Pass­wör­ter und Zugangs­da­ten per Cloud-Back­up sichern.

Kurz und knapp: Die Eck­da­ten von “Robo­Form”

  • Kos­ten­lo­se Ver­si­on ver­füg­bar
  • Eigen­stän­di­ge Cloud-Funk­tio­nen in der kos­ten­pflich­ti­gen Ver­si­on
  • Siche­re Ver­schlüs­se­lungs­tech­no­lo­gie
  • Inte­grier­te Pass­wort­prü­fung
  • Inte­grier­ter Pass­wort­ge­ne­ra­tor

“Enpass Pass­word Mana­ger”: Kos­ten­los oder kos­ten­pflich­tig

“Enpass” prä­sen­tiert sich sehr modern und über­sicht­lich. Für die hohe Über­sicht­lich­keit der App sor­gen nicht zuletzt die zahl­rei­chen Ord­ner, in denen Sie Ihre Anmel­de­da­ten, Kenn­wör­ter und PINs able­gen und the­ma­tisch ord­nen kön­nen. Bei Bedarf kön­nen Sie die vor­ge­ge­be­nen Kate­go­ri­en zudem bear­bei­ten und so noch genau­er Ihren Bedürf­nis­sen anpas­sen. Mit der kos­ten­lo­sen Ver­si­on von “Enpass” spei­chern Sie bis zu 20 Zugangs­da­ten. Wenn Sie per In-App-Kauf auf das kos­ten­pflich­ti­ge Pro-Upgrade zurück­grei­fen, ent­fällt die­se Ein­schrän­kung.

Sie nut­zen “Enpass”, indem Sie die App mit einem Mas­ter-Kenn­wort ent­sper­ren. Ist Ihnen das auf Dau­er zu auf­wen­dig, kön­nen Sie statt­des­sen auch auf eine kür­ze­re PIN oder Touch ID zurück­grei­fen.

Auch “Enpass” nimmt Ihnen mit­hil­fe einer prak­ti­schen Auto­fill-Funk­ti­on die Arbeit beim Ein­tra­gen Ihrer Log­in-Daten auf Web­sites und bei ver­schie­de­nen Diens­ten ab.

Ver­schlüs­se­lung und Sicher­heit

Die App setzt auf die bewähr­te AES-256-Ver­schlüs­se­lung und loggt Sie bei Inak­ti­vi­tät auto­ma­tisch aus.

Inte­grier­ter Pass­wort­ge­ne­ra­tor

Mit dem inte­grier­ten Pass­wort­ge­ne­ra­tor von “Enpass” erstel­len Sie unkom­pli­ziert und inner­halb kür­zes­ter Zeit star­ke Pass­wör­ter.

Cloud-Anbin­dung

Der “Enpass Pass­word Mana­ger” unter­stützt eine Viel­zahl ver­schie­de­ner Cloud-Diens­te, etwa iCloud, Drop­box, One Dri­ve und Goog­le Dri­ve.

Kurz und knapp: Die Eck­da­ten von “Enpass”

  • Mit deut­scher Sprach­aus­ga­be
  • Über­sicht­li­che Bedien­ober­flä­che und Ord­ner­struk­tur
  • Zuver­läs­si­ge Ver­schlüs­se­lungs­tech­no­lo­gie
  • Inte­grier­ter Pass­wort­ge­ne­ra­tor
  • Umfas­sen­de Inte­gra­ti­on von Dritt­an­bie­ter-Cloud-Diens­ten

Siche­re Pass­wort-Mana­ger-Apps: Der Safe in Ihrem iPho­ne

Pass­wort-Mana­ger erleich­tern den Umgang mit den vie­len unter­schied­li­chen Diens­ten, die aus unse­rem All­tag kaum noch weg­zu­den­ken sind. Gleich­zei­tig erstel­len Sie mit eini­gen der Apps ein­zig­ar­ti­ge und daher siche­re Pass­wör­ter. So umge­hen Sie das Risi­ko, das durch zu simp­le oder iden­ti­sche Pass­wör­ter für ver­schie­de­ne Diens­te ent­steht. Der größ­te Vor­teil für Sie ist aber, dass es nicht län­ger not­wen­dig ist, sich unzäh­li­ge Kenn­wör­ter ein­zu­prä­gen oder manu­ell in einer Lis­te zu pfle­gen. Die­se wer­den statt­des­sen wie in einem vir­tu­el­len Tre­sor in der App auf­be­wahrt. Die moder­ne Ver­schlüs­se­lung der Pass­wort-Mana­ger sorgt dafür, dass Ihre Kon­ten, Pro­fi­le und per­sön­li­chen Daten sicher sind. Dar­über hin­aus fül­len vie­le der Pass­wort-Tre­so­re Anmel­de­mas­ken auf Inter­net­sei­ten oder sogar von Apps auto­ma­tisch aus.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.