Smartphones

UPDATED wee­kly: Sam­sung Gala­xy-Fami­lie wächst, Dell leakt Con­ver­ti­ble-Lap­top, HTC setzt neue Maß­stä­be bei Han­dy-Kame­ras & mehr

Jede Woche geschehen interessante Dinge in der Technik-Welt. Es ist schwer, da den Überblick zu behalten. UPDATED fasst daher die wichtigsten News kompakt zusammen.

Wie lau­tet wohl das Geheim­re­zept für ein span­nen­des Tech­nik­jahr? Zu den Haupt­zu­ta­ten gehö­ren in jedem Fall der Release inno­va­ti­ver Smart­pho­nes und Tablets. Eben­falls nicht feh­len dür­fen natür­lich die ein oder ande­ren hilf­rei­chen Gad­gets und für die beson­de­re Wür­ze sor­gen dann eben­so kurio­se wie ver­blüf­fen­de Erfin­dun­gen aus der Start-up-Bran­che. Und damit alles per­fekt wird, ver­liert die Tech­nik-Welt kei­ne Zeit und schwingt direkt in der ers­ten Woche des noch jun­gen Jah­res kräf­tig den Kochlöffel.

Vie­le Köche sol­len ja angeb­lich den Brei ver­der­ben. In Sachen Smart­pho­nes kön­nen wir in die­sem Jahr aber eher von einem Duell der Köche pro­fi­tie­ren. Der Spit­zen­kö­che, um genau zu sein. Denn spä­tes­tens seit­dem Apple ver­kün­den ließ, dass sein Geburts­tags-Smart­pho­ne, das iPho­ne 8, nicht nur irgend­ein Gerät wer­den soll, ist klar: die ande­ren Smart­pho­ne-Gigan­ten wer­den sich eben­falls ordent­lich ins Zeug legen. Allen vor­an Sam­sung. Die Süd­ko­rea­ner pla­nen in die­sem Jahr nicht nur ein neu­es Gala­xy Note 8 mit 4K-Dis­play, als Nach­fol­ger für das Note 7, son­dern auch die Gala­xy S‑Modelle will Sam­sung erneu­ern und natür­lich verbessern.

Die Mit­tel­klas­se bei Sam­sung hat bereits ein Upgrade erhal­ten, denn Sam­sung stell­te zwei neue Gerä­te der A‑Serie vor. Das A5 soll dank sei­ner Schnell­la­de­funk­ti­on inner­halb von einer hal­ben Stun­de sei­nen Akku halb voll bekom­men, das A3 punk­tet mit hand­li­chen Maßen und gerin­gem Gewicht. Die bei­den Model­le, die ab Febru­ar auf den Laden­ti­schen lie­gen, sind außer­dem klei­ne Was­ser­rat­ten: Bis zu 30 Minu­ten hal­ten sie es im Was­ser aus, ohne Scha­den zu neh­men. Ins Spül­be­cken soll­ten Sie Ihr neu­es Han­dy aber trotz­dem nicht wer­fen. Sei­fen­lau­ge mag die Tech­nik dann doch nicht. Und Salz­was­ser übri­gens auch nicht.

Und noch jemand hat sich die Koch­schür­ze umge­bun­den und ist bereit für neue Glanz­leis­tun­gen: HTC. Wie ein fri­scher Leak ver­spricht, kön­nen wir von den Tai­wa­nern vor allem in Sachen Han­dy-Kame­ras eini­ges erwar­ten. In die­sem Jahr sol­len wohl mit dem HTC Oce­an Note, dem Oce­an Mas­ter und dem Oce­an Smart gleich drei neue Gerä­te auf den Markt gespült wer­den. Ein Händ­ler plau­der­te dabei schon mal aus, dass zumin­dest beim Flagg­schiff, ver­mut­lich dem HTC Oce­an Note, mit einer her­aus­ra­gen­den Haupt­ka­me­ra zu rech­nen ist, die neue Maß­stä­be set­zen könn­te. Wenn man doch nur schon mal den Deckel anhe­ben könn­te, um zu sehen, was sich genau hin­ter die­sen Ankün­di­gun­gen ver­birgt – aber nein, min­des­tens bis zum 12. Janu­ar müs­sen wir noch abwar­ten, dann hat HTC zu einer Pres­se­kon­fe­renz gela­den. Und wird viel­leicht das Oce­an Note vorstellen.

Von so viel Heim­lich­tue­rei hält ein ande­rer Her­stel­ler gar nichts: Dell – die leak­ten ihr neu­es Schman­kerl näm­lich ein­fach selbst. Auf der Web­sei­te der Kana­di­er fand sich ein Bild vom neu­en XPS 13 Con­ver­ti­ble, für den eigent­lich erst eini­ge Tage spä­ter eine Pres­se­kon­fe­renz ange­setzt war. Macht aber nichts, denn schließ­lich war der XPS 13 bereits ein gro­ßer Ver­kaufs­schla­ger und dem Bild nach zu urtei­len wird auch der Con­ver­ti­ble kein Laden­hü­ter wer­den: Das Modell ver­fügt wohl über ein 360-Grad-Schar­nier und kann so vom Lap­top zum Tablet wer­den. Mit dem Zwit­ter schließt Dell nun auch end­lich die­se Lücke im Port­fo­lio – das kann man ruhig schon mal ausplaudern.

Wenn Smart­pho­ne und Tablet das Haupt­ge­richt waren, dann sind die Erfin­dun­gen der Start-ups der Nach­tisch. Und wie das mit dem Des­sert nun mal so ist: Ratio­nal betrach­tet brau­chen wir es nicht, aber wol­len wir wirk­lich dar­auf ver­zich­ten? Ganz genau, des­halb prä­sen­tie­ren wir Ihnen hier unse­re ver­rück­tes­ten Entdeckungen.

Kuss­ech­te Apps, smar­te Haar­bürs­ten und fern­ge­steu­er­te Katzenspielzeuge

Da wäre zual­ler­erst die App Kis­sen­ger. Vor­ge­stellt wur­de sie neu­lich auf der inter­na­tio­na­len Kon­fe­renz “Love and Sex with Robots” in Lon­don. Es war schon die zwei­te Kon­fe­renz die­ser Art, der Bedarf scheint also da zu sein. Ein Markt für die Kis­sen­ger-App wäre in jedem Fall vor­han­den, denn das klei­ne Pro­gramm soll Fern­be­zie­hun­gen hel­fen. Und zwar beim Knut­schen. Dazu lässt sich das Smart­pho­ne mit einem Auf­satz aus­stat­ten, der über eine Sili­kon­schei­be ver­fügt. Hat der Part­ner den glei­chen Auf­satz wer­den die Lip­pen­be­we­gun­gen von einer Sili­kon­schei­be auf die ande­re über­tra­gen. Und das soll sich dann anfüh­len wie ein ech­ter Kuss – ver­gisst man mal den Silikongeschmack.

Mit etwas Plas­tik­ge­schmack müs­sen sich ver­mut­lich auch die Vier­bei­ner begnü­gen, zumin­dest, wenn Herr­chen oder Frau­chen Fan die­ser App sind: Paw­bo. Mit­tels einer Heim­tier-Web­cam und der dazu­ge­hö­ri­gen App kann auch von unter­wegs jeder­zeit ein Blick auf die Vier­bei­ner gewor­fen wer­den. Doch damit nicht genug. Die Web­cam hat auch einen ein­ge­bau­ten Laser­poin­ter, mit dem der Stu­ben­ti­ger durchs Wohn­zim­mer gescheucht wer­den kann und wer vor­her den ein­ge­bau­ten Fut­ter­spen­der gefüllt hat, kann den klei­nen Lieb­ling über die App auch zwi­schen­durch füt­tern. Natür­lich kann das alles auch auf Video oder Foto auf­ge­nom­men wer­den. Rund­um­be­treu­ung also? Nicht ganz, zum Strei­cheln müs­sen Sie dann doch noch nach Hau­se kom­men – zum Glück.

Sie haben gar kei­nen Vier­bei­ner? Und auch kei­ne Fern­be­zie­hung? Dann haben wir viel­leicht trotz­dem etwas für Sie – zumin­dest für Ihre Haa­re. Wit­hings und L’Oréal wür­den Ihnen näm­lich gern dabei hel­fen, die­se schö­ner und gesün­der zu machen: mit einer smar­ten Haar­bürs­te. Ein ein­ge­bau­tes Mikro­fon in der Bürs­te in Ver­bin­dung mit der pas­sen­den App ver­rät, ob Sie Ihre Haa­re rich­tig bürs­ten und ob die­se unor­dent­lich waren. Und natür­lich meckert die Bürs­te auch, wenn Sie nas­ses Haar käm­men – denn das führt zu Haarbruch.

Zuge­ge­ben, die letz­ten Mel­dun­gen hat­ten wohl etwas viel rosa Zucker­guss. Doch eine letz­te Süßig­keit müs­sen wir noch los­wer­den: Es geht, wie soll es anders sein, um Nou­gat. Genau­er um Android Nou­gat. Denn das Betriebs­sys­tem soll Grund­la­ge für ein selbst­fah­ren­des Auto wer­den. Im Vor­feld zur CES haben Goog­le und der Auto­mo­bil­her­stel­ler Fiat Chrys­ler Auto­mo­bi­les ange­kün­digt, ein neu­es Fahr­zeug vor­stel­len zu wol­len, das mit einem auf Android Nou­gat basie­ren­den Ucon­nect-Betriebs­sys­tem aus­ge­stat­tet ist. Die Soft­ware wur­de zunächst in einem Chrys­ler 300 Sedan ein­ge­baut und kann der­zeit auf der CES in Las Vegas bestaunt wer­den. Natür­lich unge­mein prak­tisch, so ein selbst­fah­ren­des Auto, auf dem Weg nach Hau­se haben Sie so den Kopf frei, um schon mal das Abend­essen zu planen.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!