Menü öffnen/ schließen
DE EN

Dieser Inhalt ist in der gewünschten Sprache nicht verfügbar

Neuer OTTO-Service: CGI jetzt auch für Plattformpartner
Pressemitteilungen

Neuer OTTO-Service: CGI jetzt auch für Plattformpartner

Produktbilder völlig digital erstellt anstatt mit Kamera und Fotoshootings – OTTOs neuer „CGIbyOTTO“-Service macht's möglich

10.02.2021
Produktfotos am Computer erstellen statt mit klassischer Fotografie – mit dem neuen „CGIbyOTTO“-Service macht OTTO das ab sofort auch für seine Plattformpartner und externe Unternehmen möglich. Gestartet wird mit der Darstellung von Artikeln aus dem Bereich Wohnen & Einrichten. Auch rein digital produzierte Produktvideos sowie Modelle im Bereich Augmented Reality (AR) und Virtual Reality (VR) sind damit machbar.

Deutschlands größter Online-Möbelhändler OTTO setzt auf dem Weg zur Plattform mit Schwerpunkt Home & Living verstärkt auf 3D-Produktbilder, die mittels Computer Generated Imagery (CGI) erstellt werden – und vom klassischen Foto nicht zu unterscheiden sind. Basis für solche Modelle können neben Computer-Aided-Design-Daten (CAD-Daten) auch Produktdatenblätter, technische Zeichnungen oder Abbildungen sein.

Sieht täuschend echt aus: Dieses Bild ist mittels CGI erstellt

Gerade in Zeiten der Pandemie, in denen Fotoshootings nur mit einem aufwendigen Hygienekonzept, unter Einhaltung des Mindestabstandes oder schlimmstenfalls gar nicht stattfinden dürfen, wird die Bilderstellung mittels CGI zu einer Alternative, die im E-Commerce immer mehr an Relevanz gewinnt. Deshalb hat OTTO bereits vor einigen Monaten angekündigt, knapp drei Millionen Euro in CGI zu investieren. Um das Thema weiter voranzutreiben, wurden seitdem entsprechend Expert*innen eingestellt und zunächst eine interne CGI-Datenbank etabliert. Seitdem nutzt OTTO CGI vor allem zur Darstellung von Home-&-Living-Produkten auf otto.de, etwa für Möbel, aber auch Gardinen, Bettwäsche, Rollos und Matratzen sowie für verschiedene Augmented-Reality-Anwendungen, deren Grundlage CGI ist.

Diese Technologie und deren Vorteile stellt das Hamburger E-Commerce-Unternehmen jetzt auch anderen Händlern und Lieferanten zur Verfügung – mit dem neuen CGIbyOTTO-Service, den ab sofort auch externe Unternehmen und Plattformpartner nutzen können, die ihre Produkte aus dem Sortiment Wohnen & Einrichten auf otto.de anbieten.

„Um beispielsweise ein Sofa darstellen zu können, benötigen wir Daten oder technische Zeichnungen des Produktes“, sagt CGI-Expertin Catharina Classen, die den neuen Service als Senior Account Managerin mit aufgebaut hat und Partnern, Herstellern und Händlern individuelle CGI-Beratungen anbietet. Vier bis sechs Wochen dauert es in der Regel, bis die Ergebnisse in Form von Produktbildern, Produktvideos oder Augmented- oder Virtual-Reality-Modellen final und z.B. in Onlineshops nutzbar sind. Und das alles ganz ohne Fotostudio, ohne aufwendige Hintergrundkulisse und ohne teures Kameraequipment. Stattdessen rundum digital.

„Bei der Anzahl der Darstellungen sind wir mit unserem neuen Service-Angebot sehr flexibel“, so Classen weiter. „Wir können einen einzigen Artikel digital erstellen, aber auch beliebig viele Variationen davon. Und nach oben gibt es keine Grenzen. Jedoch gilt dabei das Skalierungsprinzip: je mehr Varianten ein Produkt hat, desto günstiger wird die CGI-Produktion pro Variante.“

Solche Bilder macht der CGIbyOTTO-Service jetzt auch für Plattformpartner möglich

Auch Tobias Nientiedt, der als Principal CGI & Digital Content Production bei OTTO gemeinsam mit seinem Team eine voll digitale Content-Produktion etabliert hat, die Automatisierung und Skalierung möglich macht, sagt: „CGI bietet uns eine schier unendliche Flexibilität, mit der es uns gelingt, die Grenzen der Fotografie zu überwinden. Auch weil wir Produktbilder jederzeit ändern und hinsichtlich Farbe und Größe anpassen können. Das spart Zeit und vor allem Geld. Kund*innen wiederum profitieren von realistisch aussehenden Farben und Formen. Und die neue Couch kann mithilfe von CGI sogar vor dem Kauf per App virtuell im eigenen Wohnzimmer platziert werden. All das wäre ohne CGI nicht möglich.“

In OTTOs Podcast „O-TON“ sprechen Tobias Nientiedt und Catharina Classen über digitale Fotoshootings, täuschend echte Bilder und den neuen CGIbyOTTO-Service. Informationen dazu gibt’s auch unter www.cgibyotto.de.

Tags in diesem Artikel: