21. Juni 2016
Snippet teilen:

OTTO-Spielanalyse: Deutschland - Nordirland

OTTO zeigt einen Blick auf den Besuchsverlauf auf otto.de während des letzten Vorrundenspiels.

Das Offensiv-Feuerwerk auf das Tor der Nordiren lenkte den Blick der Zuschauer von der ersten Minute an gebannt auf den Fernseher. Zur gleichen Zeit gibt es normalerweise rund 50 Prozent mehr Seitenaufrufe im Shop. Als Gomez in der 30. Minute dann endlich per Linksschuss das 1:0 erzielt, rückt das Onlineshopping endgültig in den Hintergrund.

Pünktlich zum Halbzeitpfiff erholten sich die Kunden von der Chancenflut und stöberten wieder vermehrt auf otto.de. Die zweite Hälfte fesselte die Nutzer zwar längst nicht so sehr wie die Erste, die Besuche blieben aber trotzdem noch unter dem Normalniveau.

Der Einzug ins Achtelfinale sorgte nach dem Abpfiff bei den OTTO-Kunden verstärkt für Shoppinglaune und ließ die Seitenbesuche überdurchschnittlich ansteigen.

OTTO-Spielanalysezoom

15 Minuten-Pause: Männer shoppen lieber in der Halbzeit

Sobald der Schiri zur Pause pfeift, steigt der Anteil der männlichen OTTO-Kunden auf otto.de wieder stark an. Logisch: Während das Spiel läuft, konzentrieren sich die Männer auf den Fußball, nutzen die Halbzeit zum shoppen.

OTTO-Spielanalysezoom

Mit dem Smartphone vor dem Fernseher einkaufen

Kurz vor und während des Spiels war ein deutlicher Second Screen-Effekt auf otto.de erkennbar. Im Shop stiegen die Zugriffe von mobilen Endgeräten (Tablets und Smartphones) um rund 20 Prozent.

OTTO-Spielanalysezoom
 
 
 
Corporate PR

Kontakt

Nick Marten
Corporate PR
Telefon +49 (0)40 64 61 4336
Fax +49 (0)40 64 64 4336