06. Oktober 2016
Snippet teilen:

Nachhaltigkeit spricht Frauen an

Mit der Initiative Cotton made in Africa (CmiA) engagiert sich OTTO seit mehr als zehn Jahren für Kleinbauern in Afrika. OTTO hilft ihnen, Baumwolle nachhaltiger und effizienter anzubauen. Besonders die weiblichen OTTO-Kunden beweisen ein ausgeprägtes soziales Bewusstsein.

Erstmalig hat OTTO eine TV-Kampagne gespielt, die das Engagement des Hamburger Traditionsunternehmens im Bereich Corporate Responsibility in den Vordergrund stellt. Seit dem 19. Juli ist der emotionale TV-Spot abrufbar, der mehr über das OTTO-Projekt Cotton made in Africa verrät.

Facts zu Cotton made in Africazoom

Auch auf den Social Media Kanälen fand der Spot Beachtung: Über 5.000 Mal wurde der Clip auf dem OTTO-YouTube-Channel geklickt. Die Suchanfragen nach der OTTO-Nachhaltigkeitsinitiative versechsfachten sich während des Kampagnenzeitraums.

Beinahe 8.000 CmiA-Produkte finden sich schon auf otto.de. Gekauft werden sie besonders gern von den weiblichen OTTO-Shopperinnen. Drei Viertel der CmiA-Käufer sind Frauen.


Hilfe zur Selbsthilfe

Durch die Initiative konnten bisher über einer halbe Million Baumwollbauern profitieren. Um durchschnittlich 30% konnten sie ihr Einkommen seit Projektbeginn steigern. Neben besseren Lebensbedingungen für die Bauern und ihre Familien, ist ein weiteres Ziel, dass OTTO am Herzen liegt, der verantwortungsvolle Umgang mit den Ressourcen unserer Erde. Pro Kilo CmiA-Bauwollfaser können im Durchschnitt 2.100 Liter Wasser eingespart werden.

OTTO hat sich zum Ziel gemacht, bis 2020 bei seinen Eigenmarken 100% nachhaltige Baumwolle zu verarbeiten. Bisher unterstützt schon jedes zweite Produkt die Initiative Cotton made in Africa.

 
 
 
Corporate PR

Kontakt

Viktoria Rüpke
Corporate PR
Telefon +49 (0)40 64 61 5667
Fax +49 (0)40 64 64 5667
 
 
 
 
 
 
© Otto (GmbH & Co KG), 22179 HAMBURG