Wirtschaft und Ethik
Autor:TabeaDatum:06.07.2018
Bewerten: 9

Wirtschaft und Ethik

zwei Gegensätze die sich anziehen

Nichts ist schöner, als wenn Sachen gut zueinander passen: sowie Kaffee und Kuchen, Sommer und Urlaub, Wirtschaft und Ethik, herrlich. Moment; Wirtschaft und Ethik, die sollen zueinander passen? Diese Frage haben wir, die G- und Aler an der Berufsschule, uns auch gestellt, als wir von dem Ethiktag an der Schule erfahren haben, der wie bisher im zweiten Schulblock stattgefunden hat.

Dieser Projekttag soll uns zum Nachdenken bringen, motivieren anders oder vielleicht bewusster mit Wirtschaft und ethischen Grundsätzen umzugehen. Deshalb durften wir uns aus einer Vielzahl von interessanten Projekten eines aussuchen. Hier einmal ein kleiner Auszug aus den angebotenen Projekten:

Besuch und Austausch mit den Elbe Werkstätten, ein Unternehmen, welches sich für Menschen einsetzt, die auf dem ersten Arbeitsmarkt keine Chance haben.

Diskussionen zu unterschiedlichen Fragestellungen: Nachhaltiges Banking geht das? Kann man wirtschaftlich und ethisch handeln?

Oder „Rettet die Orang-Utans“, das Projekt für das ich mich entschieden habe.

Dieses Projekt war in zwei Teile geteilt. Im ersten Teil haben wir uns allgemein mit der Situation auf Sumatra beschäftigt. Warum wird der Lebensraum der der Orang-Utans bedroht? Wie kann es sein, dass aus immer weniger Urwald immer mehr Ölpalmen Plantagen entstehen? Und warum wird überhaupt so viel Palmöl angebaut?

Kaffeerösterei

Im zweiten Teil haben wir die Kaffeerösterei Hamburg besucht. Jetzt kann man sich natürlich wieder fragen, wie das denn zusammen passen soll: Kaffee und Orang-Utans retten. Aber auch diese Themen passen gut zusammen.

Die Kaffeerösterei Hamburg hat sich nämlich ein tolles Projekt ausgedacht welches wirtschaftliche und ethische Ziele verbindet: Den Orang-Utan Kaffee.

Der Orang-Utan-Kaffee stammt von Kleinbauernfamilien, die ihre Kaffeegärten ökologisch bewirtschaften. Durch diese Anbauweise wird das natürliche Gleichgewicht gewahrt. Die Bauern verpflichten sich, den Regenwald mit seinen Tieren und Pflanzen zu schützen. Dafür erhalten sie pro Kilogramm Rohkaffee eine Prämie. Ein weiterer Betrag geht an das Sumatra Orang-Utan Schutzprogramm.

Als Resume des Tages kann ich für mich mitnehmen, dass viel mehr Produkte, als ich dachte, Palmöl beinhalten und wie einfach es ist (s)einen Teil zur Rettung des Regenwalds und der Orang-Utans beizutragen, z.B. indem man einfach mal eine leckere Tasse Orang-Utan Kaffee trinkt.

Schreibe uns gern einen Kommentar zu diesem Beitrag

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

9320 + 1
Bewertung:

OTTO BLOGS

Blogroll

 

FOLGE UNS AUF

Instagram
Snapchat

© Otto (GmbH & Co KG), 22179 HAMBURG