Autor:JessicaDatum:25.04.2019
Bewerten: 3

Hinter den Kulissen eines YouTube Drehs

Ich durfte einen Tag lang einen Dreh begleiten

Nachdem ich bei meinen ersten zwei Einsätzen in die Arbeit der Categories reinschnuppern konnte, bin ich nun beim Marketing im Bereich „Brand Entertainment“ eingesetzt. „Brand Entertainment, was soll das den heißen?“, fragst du dich vielleicht. Was viele gar nicht wissen: neben dem Firmenkanal, auf welchem die OTTO Werbespots und Videos zum Thema OTTO Jobs hochgeladen werden, gibt es zwei YouTube Kanäle, auf denen inspirative und unterhaltsame Videos zu den Themen Einrichten und Fashion gespielt werden. Um diese YouTube Kanäle kümmert sich das Brand Entertainment Team. Und ich hatte das Glück, bei einem Dreh für ein solches Video dabei sein zu dürfen!

Im Voraus hatte ich mir schon, um nicht komplett uninformiert zu sein, ein paar von den Videos angesehen und mir dazu Notizen gemacht, welche ich anschließend mit einer Kollegin besprochen habe. Dabei ist mir mal wieder eine Sache positiv aufgefallen: die anderen OTTO-Mitarbeiter sind wirklich an der Meinung der Azubis interessiert und setzten auch gerne ihre Ideen um!

In meiner dritten Woche in der Abteilung traf ich mich dann mit einer Praktikantin aus der Schnittstelle von den Categories zum Marketing am Bahnhof Diebsteich. Von dort gingen wir gemeinsam zu dem Studio, in welchem gedreht werden sollte. Google Maps führte uns auf einen Hinterhof, wo wir eine Glastür mit der Aufschrift „Studio“ entdeckten. Jedoch war weit und breit niemand zu sehen oder zu hören. Die Tür war allerdings offen und Siri betrat einfach das Gebäude. Ich folgte ihr leicht verunsichert, schließlich kenne ich einige Filme, in denen Situationen, bei denen zwei Mädchen eine verlassene Lagerhalle betreten, nicht besonders schön enden. Wir fanden einen Lagerraum mit verschiedensten Requisiten, inklusive Kartons mit der Aufschrift „OTTO“, dennoch kam ich zu dem Schluss, dass wir nicht richtig sein konnten. Deswegen gingen wir weiter in einen anderen Raum. Dort fanden wir dann allerdings belegte Brote (sogar in vegetarisch und vegan) und Kaffee mit Sojamilch, was mich beruhigte, denn Veganer sein war nichts, was ich mit gruseligen Typen in Horrorfilmen verband.

Kurz darauf fanden wir auch schon den Studioraum inklusive Filmcrew, von der wir herzlich begrüßt wurden. Das Set erinnerte mich ein wenig an die Shootings, die bei GNTM gezeigt werden, inklusive mehrerer Kameras, Tontechniker und einem großen Bildschirm, auf welchem die Regie die Aufnahme verfolgen konnte. Außerdem machte sich wieder der „Im Fernsehen (bzw. in unserem Fall auf YouTube) sieht alles viel größer aus“-Effekt bemerkbar. Das ganze „Filmset“ war von schwarzen Vorhängen umgeben und riesige Scheinwerfer beleuchteten die Szene. Auf dem Set und um das Set außen herum waren Otto Artikel verteilt, welche in den Videos gezeigt werden sollten. Durch einen der schwarzen Vorhänge konnte man sehen, wie gerade Eylem, die Moderatorin in den Otto Fashion Videos, geschminkt wurde.

Hinter den Kulissen

Nachdem alle technischen Geräte fertig eingestellt waren und alle Beteiligten gebrieft waren, was sie wann machen sollten hieß es „Klappe… und ab!“ und Siri und ich beobachteten gespannt, wie die erste Szene eines Videos zum Thema „Koffer packen“ gedreht wurde. Obwohl die meisten YouTube Videos recht natürlich und authentisch wirken, mussten viele Szenen mehrmals gedreht werden, bis alle Beteiligten zufrieden waren. Das lag entweder daran, dass einige Produkte nicht richtig zur Geltung kamen, das Mikro verrutscht war oder aber der rote Faden in dem Erzählten verloren gegangen war. Schließlich war das Team von 9 bis 15 Uhr mit dem ersten Video beschäftigt – welches später auf YouTube nur 8-10 Minuten dauern wird!

Entgegen vieler Annahmen, dass das Filmen von YouTube Videos so einfach wäre und alle YouTuber den halben Tag rumsitzen und chillen würden, ist so ein Dreh ganz schön aufwendig! Das liegt aber nicht nur an dem Dreh an sich, es ist auch viel Vor- und Nachbereitung notwendig, damit so ein Dreh

reibungslos abläuft, wie mir meine Kollegin erzählte. Bei meinem Dreh war zum Glück alles bis auf kleine Probleme gut vorbereitet.

Ich habe mich sehr über diese außergewöhnliche Erfahrung gefreut und würde jedem raten, der bei OTTO eine Ausbildung macht, alle ihm gebotenen Möglichkeiten wahr zu nehmen und so auch mal über den Tellerrand hinauszublicken.

  • Jessica Nimsgarn
    Jessica Nimsgarn

    Jessica  Nimsgarn

    Groß- und Außenhandel
    Schon als Kind war ich fasziniert davon, meine Gedanken in Texten zu verewigen, um so meine Erfahrungen mit anderen zu teilen. Neben dem Schreiben lese ich auch selbst gerne Texte von anderen Autoren, wenn ich auf der Suche nach Inspiration bin oder mehr über ein Thema lernen möchte. Durch das Schreiben für den OTTO-Azubiblog möchte ich Schülern, die an einer Ausbildung bei OTTO interessiert sind durch meine Augen zeigen, wie cool OTTO ist und was für großartige Möglichkeiten sich einem Azubi hier bieten.

Schreibe uns gern einen Kommentar zu diesem Beitrag

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

8253 + 8
Bewertung:

OTTO BLOGS

Blogroll

 

FOLGE UNS AUF

Instagram
Snapchat

© Otto (GmbH & Co KG), 22179 HAMBURG