Berufsschule vs. OTTO
Autor:JaninaDatum:01.02.2018
Bewerten: 14

Berufsschule vs. OTTO

Stilbruch oder Harmonie?

Die Berufsschule City Süd, die an der Wendenstraße liegt, ist schon lange der Partner für die theoretischen Ausbildungsinhalte für alle Groß- und Außenhandelskaufleute von OTTO. Oder in den Worten der Lehrer gesagt: Wenn man in Hamburg die Ausbildung zum Groß- und Außenhändler angeht, führt wohl kein Weg an der City Süd vorbei. Doch das ist auch gar nicht mal so schlimm. Doch wo liegen eigentlich die genauen Unterschiede zwischen Theorie und Praxis und wo gibt es vielleicht sogar Gemeinsamkeiten zu entdecken? Dies möchte ich gerne allen Interessenten in meinem Beitrag näher bringen.

Am 30.11.2017 fing der erste Schulblock in der Berufsschule für den neuen Ausbildungsjahrgang an. Neben den OTTOs fanden sich auch viele andere Berufsschüler verschiedenster Unternehmen in der Aula ein und warteten gespannt auf ihre zugeteilte Klasse. Die einen vielleicht voller Vorfreude auf das Neue, die anderen mit müden Gesichtern und dritte wiederum mit Skepsis. Den eins war von Anfang an klar, man tauscht seine geliebte Gleitzeit gegen feste Unterrichtszeiten, Arbeitskollegen werden zu Mitschülern und auf Augenhöhe einem begegnende Vorgesetzte werden zu Lehrern, die man wieder siezt, nachdem man sich nach der Eingewöhnungsphase bei OTTO endlich das Duzen antrainiert hatte. Doch nach einem Blick auf den Stundenplan, war auch die Freude auf die Berufsschule schnell zurück. Denn anstatt 37,5 Wochenstunden, standen jetzt 32 Schulstunden (1 Std. = 45 Min.) auf dem Wochenplan. Auch die Lehrer lockerten die ersten Stunden mit Witzen und ganz tollen Kennlernspielen auf. Der Kiosk von Peter hilft einem dabei die fehlenden OTTO Bistros nicht allzu sehr zu vermissen und nette Schultage, wie das Frühstück vor den Weihnachtsferien, ein Weihnachtsmarktbesuch und das Bowlen am letzten Schultag, punkten natürlich ebenso. Doch statt innovativen Denken und der Feedbackkultur gilt in der Berufsschule vor allem auswendig lernen der Lehrinhalte und mündliche sowie schriftliche Noten der erbrachten Leistungen. Wenn man dies jedoch berücksichtigt, wird es kein Problem sein, in der Berufsschule gute Ergebnisse abzusahnen.

Und auch wenn die ganze Zeit kein einziges Mal das Thema Kunst gefallen ist sondern von einer kaufmännischen Ausbildung die Rede war, kann man wohl ausnahmsweise sagen, dass Stilbruch und Harmonie gleichermaßen vorhanden sind in meinem Vergleich zwischen Theorie und Praxis. Alles in Allem ist aber wohl die größte und weit überwiegende Gemeinsamkeit (aka Harmonie), dass man, ob man nun bei OTTO oder in der Berufsschule ist, freundliche, lustige und offene Menschen trifft, mit denen es Spaß macht zu Arbeiten und auch seine Freizeit zu gestalten. Und welche Zeit man mehr bevorzugt, das ist wohl eine ganz individuelle Einstellung. Wir jedenfalls freuen uns schon wieder auf die Zeit bei OTTO und sagen Tschüss, bis in zwölf Wochen, wenn der zweite Berufsschulblock für uns startet.


Bildquelle Headerbild: bs-citysued.de

  • Janina Berndt
    Janina Berndt

    Janina  Berndt

    Groß- und Außenhandel
    „Either write something worth reading or do something worth writing“ (Benjamin Frankling). Ein Glück muss es bei OTTO kein „either“ geben. Man erlebt nicht nur jeden Tag als Auszubildende spannende und abwechslungsreiche Gesprächsrunden, Aufgaben und Veranstaltungen, über die es sich lohnt zu schreiben, sondern man hat auch die Möglichkeit, kreative Beiträge im OTTO-Azubiblog zu veröffentlichen, die es wert sind, gelesen zu werden! Mir macht das Schreiben riesigen Spaß und ich war selber vor meiner Ausbildung ein begeisterter Leser des Azubi-Blogs und freue mich nun, einen umfassenden Einblick in die Ausbildung bei OTTO den Lesern geben zu können. Deshalb bin ich beim Azubi-Blog dabei!

Schreibe uns gern einen Kommentar zu diesem Beitrag

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

8315 - 3
Bewertung:

OTTO BLOGS

Blogroll

 

FOLGE UNS AUF

Instagram
Snapchat

© Otto (GmbH & Co KG), 22179 HAMBURG