Wetterfeste Kleidung: stylish durch den Regen

Frau trÀgt regenfeste Kleidung aus gewachster Barbour-Jacke, Strickjacke, Baker Boy-Hut und Stiefeln.
Two for Fashion Autorin Susanna
Sonntag, 30. September 2018, 13:06

Mit den fallenden BlĂ€ttern kommen auch die ersten HerbststĂŒrme und vor allem krĂ€ftige Regenschauer. Es ist (leider) wieder Zeit fĂŒr wetterfeste Kleidung! Wenn wir morgens mit dem Fahrrad zur Arbeit radeln oder auch nur vom Bus ins BĂŒro oder in die Uni laufen, kann es manchmal ganz schön schwierig sein, trocken anzukommen. Vor allem fĂŒr uns hier im hohen Norden ist es oft eine Herausforderung: ErfahrungsgemĂ€ĂŸ kommt der Regen nicht nur von oben, sondern auch von den Seiten, sodass Schirme meist nicht viel Nass abhalten.

Aber wie sooft hilft hier das richtige Outfit. Wetterfeste Kleidung muss her. Dass sie nicht nach Funktionskleidung aussehen muss, sondern regenfest und stylish zugleich sein kann, zeige ich euch in diesem Beitrag. Außerdem gehe ich dem Unterschied von wasserdicht und wasserfest auf den Grund.

Der Unterschied zwischen wasserdicht und wasserfest

Im Grunde genommen ist es ganz einfach: Wasserdichte Kleidung kann unendlich viel Wasser ausgesetzt sein, ohne es hindurchzulassen. Wasserfeste Kleidung hingegen nimmt Feuchtigkeit auf Dauer auf und gibt sie an die Haut weiter. Viele Hersteller greifen auf spezielle Membrantechnologien zurĂŒck, um ihre Kleidung wasserdicht zu machen. Somit ist sie atmungsaktiv, aber dennoch undurchlĂ€ssig fĂŒr Wind und Regen. Das bekannteste dieser Membransysteme ist GORE-TEXÂź. Es ist mit 1,3 Milliarden Poren pro Quadratzentimeter durchlĂ€ssig fĂŒr Wasserdampf – also Schweiß –, lĂ€sst aber keinerlei Regen oder Wind durch. Viele Hersteller von Sport- und Freizeitkleidung arbeiten mit der GORE-TEXÂź-Technologie fĂŒr ihre Jacken, Regenhosen und Schuhe.

Zur klassischen wasserfesten Kleidung, die sich seit Hunderten von Jahren bewĂ€hrt hat, gehören zum Beispiel Trenchcoats aus festem Gabardine. Sie sind absolut zeitlos und perfekt, um kleine Regenschauer abzuhalten. Dauerregen halten sie jedoch meist nicht stand. Ebenso sieht es mit Kleidung aus Tweed aus. Durch seine feste Webart und die verwendete Schurwolle ist der britische Traditionsstoff auf natĂŒrliche Weise wasserfest, aber nicht wasserdicht. Weiterhin gibt es Wachsjacken, die mithilfe von Bienenwachs versiegelt und dadurch wasserfest gemacht wurden.

Bei wasserfester und wasserdichter Kleidung geben Hersteller oft die Höhe der WassersĂ€ule an. Sie gibt Aufschluss ĂŒber den Druck, der auf das KleidungsstĂŒck ausgeĂŒbt werden kann, ohne dass Wasser durchgelassen wird. Hier ein paar Beispiele: Wenn ihr kniet, ĂŒbt ihr mit euren Knien einen Druck von 4800 Millimetern aus. Sitzt ihr hingegen auf dem Po, dĂŒrfte ein Druck von ungefĂ€hr 2000 Millimetern entstehen. In der Regel gilt Kleidung mit einer WassersĂ€ule von 4000 Millimetern als wasserdicht. Aber auch bei Kleidung mit einer WassersĂ€ule von etwa 3000 Millimetern mĂŒsst ihr keine Angst haben, nach einem Spaziergang wie ein begossener Pudel auszusehen und bis auf die Knochen nass zu sein.

Frau trÀgt klassische hohe Gummistiefel von Hunter und steht im Herbstlaub

Wetterfeste Kleidung im Überblick

Wetterfeste Kleidung muss vor allem Folgendes können: Wasser abhalten, den Körper warm halten und winddicht sein. Typische KleidungsstĂŒcke sind:

  • Gummistiefel: Kurze Varianten im Chelsea-Boots-Style sehen stylish aus, klassische hohe Stiefel hingegen schĂŒtzen auch vor hochspritzendem Matsch und starkem Regen.
  • RegenmĂ€ntel: Sie sind der Klassiker der wetterfesten Kleidung und sollten mindestens bis zum Knie reichen, um die Beine trocken zu halten. Besonders beliebt sind sie im klassischen Gelb, das auch die Seefahrer tragen. Durch die leuchtende Farbe werden wir von Autofahrern im grauen Herbst gut gesehen.
  • Outdoorjacken: Durch spezielle Stoffe sind sie wind- und wasserdicht, oft aber kurz geschnitten. Aus modischer Sicht sind sie nicht stylish, aber eben praktisch.
  • Regenhosen: Sie werden fast ausschließlich von Radfahrern getragen, die sie ĂŒber ihre Hosen ziehen. Sie sind zwar praktisch, aber nicht geeignet, wenn ihr Röcke tragt.
  • Trenchcoats: Die MĂ€ntel, die ursprĂŒnglich fĂŒr die britische Armee entwickelt wurden, sind der Klassiker der Regenbekleidung und ein Must-have fĂŒr jeden Kleiderschrank.
  • Wachsjacken: Sie wurden fĂŒr die Jagd und andere Outdoor-AktivitĂ€ten des englischen Landadels entwickelt und sind bei guter Pflege auf ewig wasserfest und stylish.
  • Regencapes: Die Capeform verhindert, dass beim Radeln die Beine von oben nass werden, zumindest wenn das vordere Ende ĂŒber den Lenker gelegt wird.
  • SĂŒdwester: Zugegeben, nicht jede von uns möchte einen tragen. Dabei sind die SeemannshĂŒte mit der langen Krempe auf der RĂŒckseite so praktisch: Sie verhindern, dass uns der Regen in den Nacken lĂ€uft.

Die klassische Wachsjacke reloaded

Frau trÀgt wetterfeste Kleidung aus Wachsjacke von Barbour, Strickjacke, Kleid, Baker Boy-Hut und Stiefeln.

Ich muss leider zugeben, dass ich absolut kein Fan von bunten Outdoorjacken bin. Nur gut, dass ich diese coole Allwetterjacke von BarbourŸ gefunden habe. Sie ist durch Wachs versiegelt und somit wasserfest. Zudem hat sie gerÀumige Taschen, in die ich die Kastanien stecke, die ich derzeit zum Basteln sammele. Der Kragen ist aus flauschigem, derzeit ja sehr angesagtem Cord und das Futter im trendy Tartan-Muster gehalten. Die BarbourŸ-Jacke sieht zwar immer ein wenig nach Landadel oder Reitsport aus, aber ich mag den klassischen Look.

Frau hÀlt Cordkragen von Waschjacke von Barbour

Bloggerin trĂ€gt wetterfeste Kleidung aus Wachsjacke von Barbour, Strickjacke, BlĂŒmchenkleid, Baker Boy-Hut und Cat Eye-Sonnenbrille

FĂŒr meinen Kastanien-Spaziergang trage ich ein langes geblĂŒmtes Baumwollkleid, das ich durch die gepunktete Bluse herbsttauglich mache. Damit es noch kuscheliger wird, habe ich einen Strickmantel aus beigem Mohair ĂŒber das Kleid gezogen. Er hat das Zeug zum absoluten LieblingsstĂŒck, denn er sieht auch zu Bluse und Highwaist Jeans spitzenmĂ€ĂŸig aus. Die SchnĂŒrboots mit dem praktischen Reißverschluss sind aus Leder. Ich habe sie vor dem ersten Tragen mit ImprĂ€gnierspray behandelt, damit sie kein Wasser durchlassen. Stylishes und zugleich praktisches Accessoire ist der Baker Boy Hat: Die Jacke hat zwar eine versteckte Kapuze, aber bei kleinen Schauern genĂŒgt mir der Hut, um meine Haare trocken zu halten.

Bloggerin trÀgt wetterfeste Kleidung aus Wachsjacke von Barbour, Strickjacke, Kleid, Baker Boy-Hut und Stiefeln.
Frau hÀlt runde Ledertasche von Lancaster
Frau trÀgt wetterfeste Kleidung aus Wachsjacke von Barbour, Strickjacke, Kleid, Baker Boy-Hut und runder Tasche
Frau trÀgt wetterfeste Kleidung aus Wachsjacke von Barbour, Strickjacke, Kleid, Baker Boy-Hut und roter Sonenbrille
Bloggerin trÀgt wetterfeste Kleidung aus Wachsjacke von Barbour, Strickjacke, Kleid, Baker Boy-Hut und Stiefeln.
Frau hÀlt runde Ledertasche von Lancaster
Frau trÀgt wetterfeste Kleidung aus Wachsjacke von Barbour, Strickjacke, Kleid, Baker Boy-Hut und runder Tasche
Frau trÀgt wetterfeste Kleidung aus Wachsjacke von Barbour, Strickjacke, Kleid, Baker Boy-Hut und roter Sonenbrille

Wetterfeste Kleidung fĂŒr den Walk in the Park

Junge Frau trÀgt regenfeste Kleidung aus Regenhut, Regenmantel und Gummistiefeln

FĂŒr meinen zweiten wetterfesten Look habe ich eine schöne Regenjacke von ONLY gefunden. Sie ist in dezentem TannengrĂŒn und ungefĂŒttert. So kann ich sie auch bei Regenschauern im Sommer tragen. Die perfekte ErgĂ€nzung sind die schwarzen Gummistiefel von HunterÂź, die durch Kate Moss zu den beliebtesten Regenschuhen der Welt geworden sind. Das Supermodel trug sie auf dem legendĂ€ren Glastonbury Festival zu knappen Jeansshorts und sorgte damit fĂŒr einen riesigen Hype der wasserdichten Gummitreter. Da es mir im Herbst fĂŒr Shorts zu kalt ist, trage ich lieber eine kuschelige Strickhose mit hohem Kaschmiranteil dazu. Hiermit kann ich es mir nach dem Herbstspaziergang direkt auf dem Sofa gemĂŒtlich machen.

Junge Frau trÀgt regenfeste Kleidung aus Seidentuch, Regenmantel und Gummistiefeln

Junge Frau trÀgt regenfeste Kleidung aus Regenhut, Regenmantel und Gummistiefeln

Um meine Ohren vor dem Herbstwind zu schĂŒtzen, trage ich ein geblĂŒmtes Seidentuch von CODELLO. Auch wenn es fĂŒr uns auf den ersten Blick etwas omamĂ€ĂŸig wirkt, prognostizieren es die großen Designer als neues It-Piece fĂŒr die kommende Saison. Auf den Laufstegen von MaxMara, VERSACE und GUCCI waren KopftĂŒcher zu sehen, die den Luxusoutfits der Designer ein buntes i-TĂŒpfelchen aufsetzten. Designer Marc Jacobs schickte Cindy Crawfords Tochter Kaia Gerber – Supermodel der Stunde – bei der letzten New Yorker Fashion Week sogar mit gelbem Regenmantel im Sechzigerjahre-Look und passendem Kopftuch ĂŒber den Laufsteg.

Bloggerin trĂ€gt geblĂŒmtes Kopftuch aus Seide zu grĂŒnem Regenmantel
Frau hÀlt kleine, kastenförmige schwarze Handtasche von Calvin Klein
Frau lehnt an Zaun und trÀgt regenfeste Kleidung aus Regenhut, Regenmantel und Gummistiefeln
Frau trÀgt klassische hohe Gummisteifel von Hunter im Herbstlaub
Bloggerin trĂ€gt Regenhut und darunter ein geblĂŒmtes Seidentuch zu grĂŒnem Regenmantel
Junge Frau trÀgt regenfeste Kleidung aus Regenhut, Regenmantel und Gummistiefeln
Bloggerin trĂ€gt geblĂŒmtes Kopftuch aus Seide zu grĂŒnem Regenmantel
Frau hÀlt kleine, kastenförmige schwarze Handtasche von Calvin Klein
Frau lehnt an Zaun und trÀgt regenfeste Kleidung aus Regenhut, Regenmantel und Gummistiefeln
Frau trÀgt klassische hohe Gummisteifel von Hunter im Herbstlaub
Bloggerin trĂ€gt Regenhut und darunter ein geblĂŒmtes Seidentuch zu grĂŒnem Regenmantel
Junge Frau trÀgt regenfeste Kleidung aus Regenhut, Regenmantel und Gummistiefeln

Wetterfeste Kleidung richtig pflegen

Normalerweise weist wetterfeste Kleidung nicht nur NĂ€sse, sondern auch Schmutz ab. Sie muss also nicht oft gewaschen werden. Falls es doch einmal besonders matschig ist und sich der Dreck nach dem Trocknen nicht einfach abklopfen lĂ€sst, habe ich folgende Tipps fĂŒr euch:

  • RegenmĂ€ntel und Gummistiefel, die aus Polyurethan bestehen, könnt ihr mit einem feuchten Lappen und Seifenlauge sauber wischen.
  • Wetterfeste Kleidung, die mit einer Membran beschichtet ist, könnt ihr bei 30 Grad in den Schonwaschgang geben. Beim Waschen kann sich jedoch Mikroplastik von der Kleidung lösen. Gebt sie am besten in spezielle WaschsĂ€cke, um zu verhindern, dass es ins Abwasser gelangt.
  • Wachsjacken solltet ihr alle zwei Jahre neu wachsen. Das könnt ihr selbst machen, oder ihr gebt sie zu Spezialisten, die dies fĂŒr euch ĂŒbernehmen.
  • Kleidung und Schuhe, die nicht von Natur aus wasserfest sind, könnt ihr mit ImprĂ€gnierspray behandeln, um sie regenresistent zu machen. Folgt der Anleitung des Herstellers und geht dabei an die frische Luft, damit ihr die DĂ€mpfe nicht einatmet.

Ihr Lieben – wie ihr seht, gibt es viele Möglichkeiten, sich wetterfest zu kleiden. Ich hoffe, ich konnte euch zeigen, dass es neben den herkömmlichen Funktionsjacken mit hoher WassersĂ€ule auch stylishe Regenoutfits gibt, mit denen ihr beschwingt „Singin‘ in the Rain” trĂ€llern könnt.

XX, Susanna

Barbour Wachsjacke Blaise Tartan
Hunter »Womens Original Tall« Gummistiefel
Only Regenmantel »STATION«
SUPER.NATURAL Jogginghose »W ESSENTIAL CUFFED PANT«
Eddie Bauer StrickmĂŒtze Exploration Hut mit Krempe
Calvin Klein UmhÀngetasche »Frame Camera Bag«
Selected Femme RĂŒschen Hemd
Pieces Katzenaugen Sonnenbrille
Only GeblĂŒmtes Midikleid
Ichi Shirtbluse »BRICK«
SURI FREY Kette mit AnhÀnger »Elly Gold« Ankerkette mit AnhÀnger rund aus Edelstahl
NICOWA Bezauberndes Maxikleid FALMA mit stilvollem Blumen-Dessin
Schmuddelwedda Regenmantel
Tom Tailor Gummistiefel mit sĂŒĂŸer Zierschleife
Saint Tropez Regenmantel
Hunter Gummistiefel in verspielten Farben
Bewerten
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Keine Bewertungen
Loading...
Kommentiere diesen Beitrag
http://
Kommentare zu diesem Beitrag
Keine Kommentare