Sisu: mit dem finnischen Lifestyle raus aus der Komfortzone

Sonntag, 15. September 2019, 15:43

Hygge und Lagom waren gestern: Der neue Lifestyle-Trend heißt Sisu! Er steht für Kampfgeist, Ausdauer und innere Stärke – auch bei unmöglich scheinenden Herausforderungen wird das Ziel nicht aus den Augen verloren. Meine Erfahrungen mit dem finnischen Lebensgefühl sowie Tipps, wie ihr Sisu auf euer Leben anwenden könnt, gibts hier.

Was ist Sisu?

Sisu: Buch mit Bild

GemĂĽtlich in eine Decke kuscheln und es sich richtig schön „hyggelig“ machen? Nicht mit Sisu! Bei dem neuen Scandi-Lifestyle-Trend geht es nämlich darum, sich Herausforderungen zu stellen, auch – oder gerade dann – wenn sie ungemĂĽtlich werden. Eisbaden oder einen Gipfel besteigen? Seine Komfortzone zu verlassen und an seine körperlichen Grenzen zu gehen, zeichnet Sisu aus. Klar, natĂĽrlich lockt das Bequeme, das Bekannte. Aber das tolle GefĂĽhl, wenn wir uns ĂĽberwunden, etwas geschafft und Ausdauer gezeigt haben, das kann uns keiner mehr nehmen. Mit Sicherheit ist es nicht immer einfach, sich aufzuraffen und trotz RĂĽckschlägen weiterzumachen – aber es zahlt sich aus. Das verspreche ich euch!

Ăśbrigens hatte der Begriff Sisu ursprĂĽnglich eine negative Bedeutung, wie „Bosheit“ und „Hass“. Seit dem 20. Jahrhundert bezeichnet Sisu jedoch eine angeblich nur den Finnen eigene mentale, starke Eigenschaft.

Der Weg ist das Ziel: Sisu in den Bergen

Sisu: Mensch auf einem Berg von hinten

Am Strand liegen, einen Cocktail schlĂĽrfen und einfach nichts tun? Nein, fĂĽr meinen diesjährigen Sommerurlaub wollte ich mal etwas anderes. Raus aus der vertrauten Umgebung und rein ins Abenteuer. Da passte es ideal, dass meine Familie plante, in den Bergen wandern zu gehen … Ich kaufte also die passende WanderausrĂĽstung und war ready to go – nicht wissend, was fĂĽr Herausforderungen auf mich zukommen wĂĽrden. NatĂĽrlich war ich mir durchaus bewusst, dass es kein Zuckerschlecken werden wĂĽrde. Aber habe ich damit gerechnet, dass ich steile Felswände besteigen wĂĽrde – und das Ganze ohne KletterausrĂĽstung? Nein, darauf wäre ich im Traum nicht gekommen.

Zweifellos gibt es bei einem Actionurlaub viele unplanbare Dinge. Wer kann schon das Wetter genauestens vorhersagen? Und woher soll ich vorher wissen, wie beschwerlich der Weg sein wird? Gewiss gab es unzählige Momente, in denen ich dachte: Wie sollst du das bloß schaffen? Aber die Motivation und innere Willenskraft haben das mir vorher Unmögliche dann doch irgendwie möglich gemacht. Ich kann euch sagen: Der Mut und die Entschlossenheit, sich seinen Grenzen zu stellen, wird sich am Ende auszahlen. Ihr werdet nicht nur einen freien Kopf bekommen und später unendlich stolz auf euch sein, sondern auch glücklich. Erst wenn wir vor einer gewaltigen Aufgabe stehen, merken wir, zu was wir überhaupt fähig sind.

Tipps fĂĽr mehr Sisu

Wenn ihr das nächste Mal vor einer angeblich unüberwindbaren Aufgabe steht, dann besinnt euch auf diese drei Faktoren:

1. Gelassenheit

Jeder kennt das Gefühl von Stress. Besonders in schwierigen Situationen oder bei vermeintlich unmöglichen Herausforderungen kommt er meist von ganz alleine. Wichtig dabei ist, wie ihr mit dem Trouble umgeht. Versucht, beim nächsten Stressanflug erst mal einige Male tief durchzuatmen, bevor ihr euch direkt hineinsteigert. Wenn ihr wollt, schließt dabei eure Augen und zählt bis zehn. Konzentriert euch ganz bewusst auf eure Atmung – ihr werdet schnell merken, dass ihr ruhiger werdet. Mir hilft es zudem, wenn ich mir eine kurze Auszeit nehme, in Form einer Musikpause oder eines kleinen Spaziergangs. Always remember: Je gelassener ihr seid, desto klarer könnt ihr eine Situation beurteilen und desto besser geht es euch.

2. Ausdauer und Hartnäckigkeit

Never give up! Das Motto habt ihr bestimmt schon gehört, oder? Wie sagte der Schriftsteller Robert Louis Stevenson einmal so schön: „Im Leben geht es nicht darum, gute Karten zu haben, sondern auch mit einem schlechten Blatt gut zu spielen.“ Auch wenn es schwierig wird, zahlt sich eure Beharrlichkeit am Ende aus. Geht entschlossen an eine Sache heran – das festigt eure mentale Stärke ungemein. Haben wir eine Situation erfolgreich gemeistert, ist es auĂźerdem bedeutend, dass wir daraus etwas lernen und dieses verinnerlichen.

3. Ziele setzen

Durch Ziele könnt ihr eurem Leben eine Richtung geben: Definiert deswegen eure WĂĽnsche und Vorsätze, auf die ihr tagtäglich hinarbeitet. In schweren Zeiten können die Ziele helfen, euch auf eure Werte und Stärken zu besinnen. Glaubt an euch selbst und daran, dass ihr eure Vorsätze erreichen könnt. Diese sollten natĂĽrlich realistisch sein – setzt euch aber durchaus hohe Ziele. Geht dabei schrittweise vor: step by step, goal after goal. Zu viele Intentionen gleichzeitig können euch ĂĽberfordern. Ganz wichtig auĂźerdem: Werdet sofort aktiv! „Was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen“ …

Na, habt ihr euer Sisu schon gefunden? Wagt etwas und geht über eure Grenzen – ihr werdet merken, wie gut euch das tut! Vielleicht liegt darin ja sogar eure persönliche Glücksformel. Übrigens, habt ihr schon den Artikel über Glücksgeheimnisse aus aller Welt gelesen?

XX, Lisa

Bewerten
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Keine Bewertungen
Loading...
Kommentiere diesen Beitrag
Kommentare zu diesem Beitrag
Keine Kommentare