Achtung: Das sind die schlimmsten Hochzeitsbräuche!

Brautpaar vor Standesamt mit Konfetti
Two for Fashion Autorin Susanna
Montag, 1. April 2019, 16:36

Wenn ich an Hochzeitsbräuche denke, fallen mir als erstes Spiele ein, die die eigentliche Feierlichkeit unterbrechen und oftmals – zumindest für mein Empfinden – recht albern sind und wenig stilvoll. Um Missverständnissen vorzubeugen: Bräuche, wie das Werfen des Brautstraußes oder dass der Vater die Braut zum Altar führt, finde ich ganz wunderbar. Auch die Tradition, der Braut etwas Altes, etwas Neues, etwas Blaues und etwas Gebrauchtes mit auf den Weg zu geben, oder der Eröffnungstanz – wenn denn beide Lust darauf haben – gefallen mir sehr. Aber genau hier liegt ja die Krux … Warum sollte ein Brautpaar, das generell keine Lust hat, sich im Wiegeschritt zum Walzer zu bewegen, genau dies ausgerechnet an seinem großen Tag tun? Vor allem wenn der Mann – dies ist ja in unseren Breitengraden nur zu oft der Fall – keinerlei Rhythmus im Blut hat, ist dies doch für alle Beteiligten nur peinlich.

Meine persönlichen Top Five der schlimmsten Hochzeitsbräuche

Peinlich ist ein gutes Stichwort. Viele Bräuche für die frisch Vermählten – die häufig auch makabere Streiche beinhalten – sind peinlich oder unangenehm. Wir haben euch die schlimmsten Hochzeitsbräuche und Streiche zusammengestellt:

Albtraum: Junggessellenabschied

Es fängt schon beim Junggesellenabschied an: Ich selbst wohne mitten in der Hamburger City – nicht weit von einem günstigen Hostel. Hier steigen so einige Jungs und Mädels ab, um ihre letzten, großen Partys in „Freiheit“ zu feiern … Und ihr könnt euch nicht vorstellen, was ich mir da so alles angucken muss! Ich habe nichts dagegen, dass sich Leute mal die Kante geben oder auch in aufeinander abgestimmten Looks um die Häuser – vielmehr die Reeperbahn – ziehen. Aber müssen Männer in viel zu engen Klamotten mit Strapsen und bauchfreien Oberteilen feiern gehen? Oder gar im PENISKOSTÜM? Ich finde, entwürdigender geht es kaum … (Solltet ihr gerade überlegen, wie es stilvoller geht, haben wir schon einen Artikel mit Tipps für wirklich gute Junggesellinnenabschiede).

Bye bye, Bride – die Braut entführen

Bei diesem Brauch – der hauptsächlich in Süddeutschland verbreitet ist – wird die Braut während der Hochzeitfeier vom Trauzeugen oder gemeinsamen Freunden des Paares entführt. Sie wird in ein Lokal gebracht, wo der Bräutigam sie finden und durch Zahlen der Zeche auslösen muss. Für mich ist es völlig unverständlich, dass die Braut aus der Hochzeitsgesellschaft gerissen wird! Da reisen sämtliche Freunde und Verwandte an, viele von weit her, um DEN großen Tag des Paares zu feiern – und dann werden nicht nur die frisch Vermählten getrennt, nein, die Gäste stehen mit einem Mal ohne die wichtigsten Personen des Tages da … Für mich ein absolutes No-Go.

Let’s play together: Hochzeitsspiele

Bei vielen Hochzeiten werden sie irgendwann hervorgeholt – vermutlich, um die Gesellschaft aufzulockern. Eines der bekanntesten Spiele nennt sich die Glocken von Rom. Bei diesem treffen sich die männlichen Gäste nur mit Boxershorts bekleidet auf der Tanzfläche wieder – in der Hand halten sie Glocken und tanzen zum gleichnamigen Lied. Bitte was? Da werfen sich die Herren der Schöpfung endlich mal wieder in Schale, nur um sich dann in Unterhosen zum Affen zu machen? Bitte nicht!

Die Beinen von Männern in Anzugshosen und bunten Socken

Let’s prank: Streiche für das Brautpaar

Des Weiteren müssen sich einige Paare mit fiesen Streichen rechnen. Beim Recherchieren habe ich allerhand Tipps zum Thema gefunden. Mein Liebling: Das Sieb des Wasserhahns abschrauben, eine Tablette zum Eierfärben des Wassers einlegen und wieder zuschrauben. In Gedanken bin ich da bei der Braut und stelle mir vor, dass das Wasser unvorhergesehen auf das weiße Kleid spritzt – ein Desaster und ein Streich, den ich absolut nicht nachvollziehen kann.

Sleep-well: den Hochzeitsmorgen crashen

Die Trauzeugen inserieren im Kleinanzeiger, dass das Paar am Tag nach der Hochzeitsfeier etwas günstig oder gar umsonst abzugeben hat, was – natürlich – morgens abgeholt werden muss. So wird das Paar aus dem wohlverdienten Schlaf gerissen – und dies auch noch von wildfremden Menschen. Sollte einer meiner Freunde auf die Idee kommen, dies bei mir zu tun, streiche ich ihn oder sie aus meiner Freundesliste!

Mr und Mrs. Holzschild für Hochzeit

Überhaupt: Warum spielt man dem Hochzeitspaar Streiche? Oft verbringen beide ein Jahr damit, die perfekte Feier zu planen, legen viel Liebe ins Detail, um dieses Fest nicht nur für sich, sondern vor allem für die Gäste zu einem unvergesslichen, stilvollen Erlebnis zu machen. Ich persönlich finde, hier ist es völlig unangebracht, die Feierlichkeiten durch Streiche oder Spiele zu torpedieren. Niemand hat es verdient, sich auf der eigenen Hochzeit zum Horst machen zu müssen. Bei allem, was die Feierlichkeiten angeht, sollte nicht vergessen werden, dass dieser Tag dem Brautpaar gehört. Alles, was ohne sein Wissen veranstaltet wird, sollte auf die Vorlieben und den Geschmack des Paares abgestimmt sein.

Also ihr Lieben, solltet ihr mit dem Gedanken spielen, die Hochzeit eurer Freunde mit dem ein oder anderen Brauch spannender und lockerer zu machen, überlegt bitte dreimal, ob dieser zu den beiden passt. Alles andere kann eine Hochzeit ruinieren.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Feiern.

XX, Susanna

Bewerten
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Bitte gebe deine Bewertung ein
Loading...
Kommentiere diesen Beitrag
Kommentare zu diesem Beitrag
4 Kommentare
Franzi
Freitag, 13. April 2018, 23:30 Uhr

Liebe Susanna
bei dem meisten Dingen stimme ich dir zu vorallem bei Punkt eins!!! Jedoch einer der tollsten Bräuche ist die Brautentführung!!!!!!
Ja ich komme aus Süddeutschland und ja auch ich werde dieses Jahr nich entführt und Ja du hast falsche Vorstellungen!!! Die Braut wird nicht einfach irgendwohin gebraucht sondern (bei uns in Oberbayern) in die sogenannte Weinstubn gebracht! In diese zieht dann der Bräutigam mit der restlichen Gesellschaft später hinterher! Ja der Bräutigam muss schon ein paar Flaschen Wein zahlen aber er muss auch nochmal um seine Braut werben, mit z.b Komplimenten und er muss sagen warum er sue liebt!! Das soll zeigen das die Frau nicht selbstverständlich ist und er sich in der Ehe bemühen soll damit die Frau auch bleibt!!!! und wenn er seine Braut wieder hat geht an Ort und Stelle die Party los!!! letztendlich ist das kein Zerreißen der Gesellschaft sondern eine Art der Überleitung zur Party!!! da bei uns die Party in der Weinstubn stattfindet und nicht im Saal!!! Ich hoffe ich konnte es dir etwas näher bringen sonst musst du im Juli einfach zu meiner Hochzeit kommen?!! Liebe Grüße Franzi

Antworten
    Two for Fashion Autorin Susanna
    Susanna
    Donnerstag, 19. April 2018, 14:35 Uhr

    Liebe Franzi,

    tausend Dank für deine ausführliche Erklärung. Das ist tatsächlich ein Brauch, den wir hier im Norden nicht kennen. Vermutlich fand ich ihn deshalb so befremdlich. Aber nach deinen Erzählungen macht es wirklich Sinn, und dass der Bräutigam noch einmal um die Braut wirbt, finde ich sehr, sehr süß.
    Ich wünsche dir eine fantastische Hochzeit. Genieß dein Fest!
    XX, Susanna

Denise Gibert Vonhof
Freitag, 29. Juni 2018, 11:28 Uhr

Ich denke, dass es zur einen romantischen Hochzeit dazugehört. Aber das sollte jeder sehen wie er mag.

Antworten
    Lara Sosna
    Montag, 2. Juli 2018, 14:29 Uhr

    Da hast du Recht, liebe Denise. So sehen wir es auch. jedes Brautpaar darf und sollte selbst entscheiden, was zur perfekten Hochzeit dazugehört.

    XX, Susanna