Looking Slim | Styling-Tipps, die schlank machen

Schlanker aussehen vor dem Spiegel
Mittwoch, 28. März 2018, 13:45

Jedes Jahr der gleiche ehrgeizige Plan: eine Bikini-Figur bekommen. Was wir uns im Winter und ganz besonders in der Weihnachtszeit angefuttert haben, soll bis zum Sommer, wenn die Röcke kürzer werden, wieder runter. Meist fassen wir diesen Plan viel zu spät und verschieben unseren Plan dann doch aufs nächste Jahr. Und so wird es letztendlich nie etwas mit der heiß ersehnten Bikini-Figur.

Aber, Mädels, aufgepasst: Ihr könnt euch mit ganz einfachen Tricks auch schlanker stylen. Wir verraten euch, was ihr dafür beachten müsst und wie ihr breite Hüften, dicke Oberschenkel oder breite Schultern kaschieren könnt. Außerdem zeigen wir euch, welche Körperhaltung euch schmaler wirken lässt und welche Pose euch auf Fotos schlanker macht.

Styling-Tipps, die schlank machen

Macht schwarz schlank?

Während Weiß das Licht reflektiert, absorbiert Schwarz das Licht. Daher heizt sich schwarze Kleidung im Sonnenlicht schnell auf. Die Tatsache, dass Schwarz das Licht absorbiert, hat aber für uns einen ganz entscheidenden Vorteil: Schwarze Flächen kommen uns kleiner vor als helle. Außerdem sind Schatten, Umrisse und sonstige Konturen auf schwarzem Untergrund kaum erkennbar. Dadurch wirken schwarze Flächen ebenmäßig und Fettpölsterchen verschwinden. Daher sagt man, dass Schwarz schlank macht. Probiert’s aus! Der Trick funktioniert mit allen möglichen Kleidungsstücken, die unseren Körper bedecken. Wenn eure Problemzonen eher im Bereich der Beine und der Hüfte liegen, bieten sich schwarze Hosen oder Röcke an. Wenn ihr breite Schultern habt, könnt ihr diese mit schwarzen Oberteilen super kaschieren.

Taillengürtel tragen und schlank aussehen

Gerade dann, wenn ihr keine oder nur wenig Taille habt, empfehlen wir euch unbedingt einen Taillengürtel, denn dieser betont die Taille und lässt sie schmaler wirken. Achtet darauf, dass ihr den Gürtel nicht zu eng schnallt, da ihr ansonsten schnell den gegenteiligen Effekt erreicht. Vor allem bei hellen Cardigans oder Kleidern könnt ihr euch mit dunklen Taillengürteln oder Gürteln in Naturtönen ein paar Kilo schmaler stylen.

Kleidungsstücke, die schlank machen: Längsstreifen

Längsstreifen bewirken das Gegenteil von Querstreifen. Im Allgemeinen gilt: Streifen strecken entlang ihrer Richtung. Daher zaubern Hemden, Blusen, Kleider, Pullover oder T-Shirts einen längeren Ober- bzw. Unterkörper. Querstreifen hingegen machen uns optisch breiter, weshalb ihr sie vor allem dort, wo eure Problemzonen sitzen, vermeiden solltet.

Knöchellange Hosen strecken das Bein

Mit knöchellangen Hosen lenkt ihr den Blick auf eure Fesseln, die schmalste Stelle des Beins, was nicht nur bei dickeren Beinen sinnvoll ist. Unser Vorteil: Momentan sind knöchellange Hosen absolut angesagt! Und wenn ihr keine knöchellange Hose habt, krempelt ihr eure Hose einfach hoch. Das geht super zu Sandalen, Flipflops oder High-Heels!

Schlank aussehen mit hohen Schuhen

Mit hohen Schuhen lenkt ihr nicht nur die Blicke der Männer auf euch, sondern verlängert auch eure Beine und wirkt dadurch automatisch schlanker. Hohe Schuhe strecken den gesamten Körper und lenken von breiten Hüften oder dicken Oberschenkeln ab. Wenn ihr euch für High-Heels anstatt Sneaker oder Sandalen entscheidet, könnt ihr euch um bis zu drei Kilo schlanker schummeln.

Schlanker aussehen mit Hängerkleidchen

Hängerkleidchen haben die berühmte A-Linienform: Sie werden nach unten hin breiter. Dadurch kaschieren sie breite Hüften. Gerade im Sommer bieten sich Hängerkleidchen an, da sie luftig sind und sich super mit Wedges kombinieren lassen.

Lange Ärmel kaschieren, richtig?

Mit Oberteilen oder Kleidern, die mindestens drei Viertel des Armes bedecken, könnt ihr wunderbar dicke Oberarme kaschieren. Wichtig ist, dass die Ärmel nicht zu eng sitzen. Blazer sind hier das klassische Beispiel: Die Schulterpartie ist in der Regel gerade geschnitten und die Ärmel sind lang und sitzen weit genug, um dicke Arme zu kaschieren.

Aufrechte Körperhaltung für einen schlankeren Auftritt

„Bauch rein, Brust raus“ hören wir alle oft und nehmen diesen Spruch gar nicht mehr ernst. Dabei steckt in ihm viel mehr Wahrheit als wir denken. Wenn wir den Kopf und damit auch die Schultern im wahrsten Sinne des Wortes hängen lassen, wirken wir nicht nur demotiviert und niedergeschlagen, sondern auch dicker, da wir auf diese Weise quasi mehr Körper auf weniger Fläche verteilen. Wenn wir auf einen geraden Rücken achten und unsere Brust durchstrecken, wirken wir gleich viel selbstbewusster und dünner.  Wenn ihr ein Doppelkinn habt, solltet ihr umso mehr darauf achten, auch das Kinn oben zu halten, damit sich das Fett nicht noch unnötig um euer Kinn herum verteilt.

Auch die Haltung von Armen und Beinen kann uns dicker bzw. dünner wirken lassen. Wenn ihr euch hinsetzt, schließt die Beine. So wirkt ihr insgesamt schmaler. Wenn ihr eure Arme weg vom Körper haltet – zum Beispiel, indem ihr sie anwinkelt und mit den Händen eure Taille umfasst -, könnt ihr euch um einige Kilo leichter schummeln und lenkt die Aufmerksamkeit gleichzeitig auf eure Taille.

Schlanker wirken auf Fotos – Tipps

Unsere Tipps zur Körperhaltung und zur Kleidung solltet ihr natürlich auch oder gerade dann beherzigen, wenn ihr fotografiert werdet. Das Posing könnt ihr euch bei professionellen Models abschauen. Dreht euch zum Beispiel leicht zur Seite, stellt ein Bein vor das andere und dreht die Zehen des vorderen Beines in Richtung Kamera. Verlagert euer Gewicht auf das hintere Bein und haltet das vordere Knie leicht gebeugt. So wirken eure Beine besonders schmal. Wenn es nicht beim ersten Mal klappt, lasst euch trösten: Übung macht den Meister! Irgendwann habt ihr die Pose so sehr verinnerlicht, dass ihr sie ganz automatisch macht, sobald jemand mit der Kamera vor euch steht.

Bei Selfies empfehlen wir immer, von oben zu fotografieren. Dadurch wirkt euer Gesicht schmaler und ihr wirkt insgesamt schlanker. Dieser Trick funktioniert übrigens nicht nur bei Selfies, sondern bei jeglicher Art von Fotos. Daher achtet auf die Position desjenigen, der euch fotografiert. Denn wenn ihr von unten fotografiert werdet, wirkt ihr kleiner, euer Doppelkinn wird gegebenenfalls betont und ihr seht breiter aus als ihr tatsächlich seid.

Achtung: Vermeidet ein übertriebenes Lächeln, denn das macht Hamsterbacken. Ein natürliches Lächeln wirkt authentischer und macht das Gesicht schmaler. Zusätzlich hilft es, wenn ihr eure Zunge gegen den Daumen drückt.

Allgemein solltet ihr beim Fotografieren darauf achten, nicht bei direktem Licht zu fotografieren, da direktes Licht harte Schatten wirft und dadurch Fettpölsterchen betont werden. Daher empfehlen wir euch, eher bei bewölktem Wetter zu fotografieren.

Und wenn gar nichts mehr hilft, müssen wir eben doch endlich unseren Plan von der Bikini-Figur umsetzen!


XX die Redaktion

Bewerten
2 Stimmen, durchschnittlich: 5,00 von 52 Stimmen, durchschnittlich: 5,00 von 52 Stimmen, durchschnittlich: 5,00 von 52 Stimmen, durchschnittlich: 5,00 von 52 Stimmen, durchschnittlich: 5,00 von 5
Durchschnittliche Bewertung von 2 Personen mit 5,00
Loading...
Kommentiere diesen Beitrag
Kommentare zu diesem Beitrag
Keine Kommentare