Puffer Jacket: DAS Must-have für den Winter!

Puffer Jacket: Frau in weißen Pullover und beiger Daunenjacke
Lisa Thomsen
Donnerstag, 28. November 2019, 12:04

Ein Piece, das in unserer diesjährigen Winter-Ausstattung definitiv nicht fehlen darf? Die Puffer Jacket. Ob in gedeckten Farben, in knalligen Tönen oder im Metallic-Look – die Trendjacke macht immer etwas her. Aber nicht nur wegen der Optik erobert sie unsere Kleiderschränke – sie wärmt auch ganz wunderbar. Wie ihr die Pufferjacke kombinieren könnt und welche Dos und Don’ts es beim Styling gibt, erfahrt ihr hier.

Warum wir die Puffer Jacket lieben

Warm UND stylish: So eine Winterjacke wünscht sich doch jeder, oder? Träume werden wahr, denn die fluffige Pufferjacke vereint beides. Sie schützt bei den kalten Temperaturen nämlich nicht nur vor dem Auskühlen, sondern überzeugt auch optisch in unzähligen Varianten. In Knallfarben, aus Cord, unifarben oder gemustert: Die Auswahl ist groß. Wählt je nach gewünschtem Style zwischen einer übergroßen Bomberjacke und einem langen Daunenmantel mit Kapuze. Mögt ihr es auffällig? Dann entscheidet euch für eine Puffer Jacket in einer knalligen Farbe wie beispielsweise Neon-Pink oder tragt eine Jacke im glänzenden Vinyl-Look. Dezenter wird es mit gedeckten Farben wie Beige, Schwarz oder Oliv.

Wie die Puffer Jacket zu der voluminösen Form kommt? Das liegt am Innenfutter. Es besteht aus echten Daunen, synthetischen Federn oder aus Naturfasern (zum Beispiel Hanf). Good to know: Die Jacke wurde ursprünglich für Bergsteiger entwickelt, um sie bei Wanderungen warm und trocken zu halten. Ein weiterer Vorteil ist, dass sie durch das elastische und leichte Material nicht in der Bewegungsfreiheit einschränkt – der ideale Begleiter also bei einem Hike.

Mein Alltagslook mit Puffer Jacket

Puffer Jacket: Frau in weißen Pullover und beiger Daunenjacke spaziert und schaut nach oben

Ganz klar: Bei der beigefarbenen Puffer Jacket und mir war es Liebe auf den ersten Blick! Der samtige Cord fühlt sich nicht nur wunderbar weich an, er ist derzeit auch total angesagt und bringt einen ganz besonderen Style. Außerdem gefallen mir an der Jacke die verlängerte Rückseite und der hohe Stehkragen – so bin ich optimal gegen die frische Brise gewappnet. Zu der Jacke kombiniere ich eine High-Waist-Jeans von PIECES und einen megasüßen Rollkragenpullover in Wollweiß. Hier begeistern mich die Oversized-Form, der Grobstrick und die niedlichen Bommel, die den Pullover superspecial machen. I love it!

„Mehr ist mehr“ ist die Devise bei den Schuhen. Hier sorgen Plateausohle und Animal Print für absolute Extravaganz. Wichtig: Haltet die restlichen Accessoires reduziert, um den Look nicht zu überladen. So fügen sich der schwarze Crossbody-Rucksack und der Gürtel mit goldener Doppelring-Schnalle perfekt ein. Eine weiße Schiebermütze, XXL-Creolen in Gold und ein dezentes Make-up ergänzen den Everyday-Look.

Puffer Jacket: Frau in weißen Pullover und beiger Daunenjacke steht auf einem Platz seitlich
Puffer Jacket: Frau in weißen Pullover und beiger Daunenjacke
Puffer Jacket: Gürtel und beige Daunenjacke im Detail
Puffer Jacket: Boots in Leo und Plateau
Puffer Jacket: Frau mit weißem Bakerboy Hat
Puffer Jacket: Details eines schwarzen Rucksacks
Puffer Jacket: Frau mit weißem Bakerboy Hat und beiger Daunenjacke stützt sich auf Geländer
Puffer Jacket: Frau in weißen Pullover und beiger Daunenjacke hat die Hände in den Taschen und schaut über die Schulter
Puffer Jacket: Frau in weißen Pullover und beiger Daunenjacke steht auf einem Platz seitlich
Puffer Jacket: Frau in weißen Pullover und beiger Daunenjacke
Puffer Jacket: Gürtel und beige Daunenjacke im Detail
Puffer Jacket: Boots in Leo und Plateau
Puffer Jacket: Frau mit weißem Bakerboy Hat
Puffer Jacket: Details eines schwarzen Rucksacks
Puffer Jacket: Frau mit weißem Bakerboy Hat und beiger Daunenjacke stützt sich auf Geländer
Puffer Jacket: Frau in weißen Pullover und beiger Daunenjacke hat die Hände in den Taschen und schaut über die Schulter

Eleganz trifft Lässigkeit

Ihr dachtet, fluffige Jacken passen nicht zu einem eleganten Outfit? Oh doch. Zu einer edlen Stoffhose, einem A-Linienrock oder einem figurbetonten Strickkleid bringen sie nämlich einen tollen Kontrast. Tipp: Lasst die Puffer Jacket offen – das wirkt noch lässiger und gibt den Blick auf euer gesamtes Outfit frei. Na klar, bei Minustemperaturen haltet ihr die Jacke natürlich geschlossen. Dann sorgt ein Gürtel über dem Daunenmantel für eine schöne Taille.

Derzeit beliebt sind zudem Ton-in-Ton-Styles: So könnt ihr beispielsweise ganz auf Rot setzen und zu einer roten Puffer Jacket ein ebenfalls rotes Langarmshirt, einen Maxirock und eine Clutch kombinieren. Goldener Schmuck und eine große Sonnenbrille sorgen für fancy Vibes. Dieses Outfit geht sowohl mit stylishen Kitten Heels als auch mit weißen Sneakern. Ein perfekter Abendlook!

Styling-Tipps

Dos

  • Kombiniert zur voluminösen Puffer Jacket unbedingt figurbetonte Pieces, wie zum Beispiel eine Skinny Jeans oder einen Slip Skirt.
  • Stylt Items in neutralen Farben (Schwarz, Grau, Weiß) zu bunten oder metallisch glänzenden Jacken – so liegt der Fokus darauf.
  • Weniger ist mehr: Da die Jacke allein schon auffällig ist, darf euer restliches Outfit ruhig schlichter ausfallen. Wenn ihr mutig seid, könnt ihr mit extravaganten Schuhen ein Highlight setzen.

Don’ts

  • Eine lockere Hose harmoniert nicht mit der ausladenden Form der Jacke. Wollt ihr dennoch eine weite Hose zur Puffer Jacket kombinieren, solltet ihr diese unbedingt geöffnet halten.
  • Ein No-Go ist ein Daunenmantel in Kombination mit einem supereleganten Ballkleid.
  • XXL-Items in Hülle und Fülle sind bei diesem Look tabu. Stylt zu einer übergroßen Puffer Jacket mindestens ein figurbetontes Piece.

Na, was haltet ihr von der Puffer Jacket? Richtig kombiniert sieht sie doch richtig cool aus, oder? Egal ob in gedeckten Tönen oder auffällig in leuchtenden Farben – für mich ist die Puffer Jacket ein absolutes Winter-Must-have.

XX, Lisa

Bewerten
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Keine Bewertungen
Loading...
Kommentiere diesen Beitrag
Kommentare zu diesem Beitrag
Keine Kommentare