Pancakes: der perfekte Start in den Tag!

Pancakes mit Blueberries aufgestapelt
Two for Fashion Autorin Lisa
Mittwoch, 13. Februar 2019, 10:48

Mit leckeren fluffy Pancakes zum Frühstück kann der Tag doch nur super werden, oder? In den USA gehört die Leckerei schon zur täglichen Mahlzeit dazu, wir hingegen gönnen uns Pancakes oft zu besonderen Gelegenheiten. Pancakes (übersetzt: Pfannkuchen) sind im Gegensatz zu traditionellen Eierkuchen mit etwa zwölf Zentimetern Durchmesser deutlich kleiner – dafür aber umso dicker! Klassischerweise wird der Pancake mit Ahornsirup oder Butter gegessen, gerne werden auch weitere Variationen mit Schokostückchen, Blaubeeren oder anderen Früchten zubereitet. Erfahrt hier, auf welche Tipps es ankommt, damit eure Pfannkuchen richtig lecker werden. Außerdem gibt es drei coole Rezepte für euch!

Tipps für die perfekten Pfannkuchen

Damit die Pancakes richtig schön fluffig und saftig werden, können einige Gadgets unglaublich hilfreich sein. Ob Pancake-Maker oder Sprudelwasser als Geheimzutat – mit diesen Tipps klappt es bestimmt mit den leckeren Pfannkuchen.

Pancake-Maker

Mit einem Pancake-Maker könnt ihr euer Frühstück easy und fettarm zubereiten. Der Maker besteht aus einer Aluminiumplatte mit Einkerbungen, in die ihr den Teig für die Pfannkuchen füllt. Er ist mit einem Waffeleisen vergleichbar, wird also mit Strom betrieben. Je nach gewünschtem Bräunungsgrad stellt ihr die Temperatur am Regler ein. Pancakes aus einer normalen Pfanne? So yesterday.

Teigportionierer

Dieses Gadget hilft euch dabei, gleich große Pancakes zu machen. Füllt den Teig zunächst in den Portionierer. Am Boden ist eine Öffnung, durch die euer Teig gelangt. Je nach Modell gibt es einen Hebel- oder einen Flaschenmechanismus. Beim Hebelmechanismus drückt ihr den Hebel, und die Klappe am Boden öffnet sich, sodass der Teig herausläuft. Beim Flaschenmechanismus drückt ihr den Portionierer zusammen und befördert so den Teig nach außen.

Pancake-Pfanne

Besonders für Pancake-Anfänger ist eine Pancake-Pfanne hilfreich. Es handelt sich um eine Pfanne mit Mulden. Ihr gebt den Teig einfach in die eingefetteten Mulden, und schon werden eure Pfannkuchen gleichmäßig – es kann also keinen Streit um den größeren Pancake geben! ;)

Sprudelwasser für fluffige Pancakes

Das Geheimnis von fluffigen Pancakes ist Wasser mit Kohlensäure! Die Kohlensäure sorgt für kleine Bläschen, die den aufgebackenen Teig locker werden lassen. Kohlensäure kann zudem die Eigenaromen der Zutaten hervorheben. Das Ergebnis sind also leckere, leichte Pfannkuchen!

 American Pancakes

Zutaten
285 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
2 EL Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 TL Salz
2 Eier
375 ml Milch
4 EL Öl
Je nach Belieben Ahornsirup

Vermischt Mehl, Backpulver, Zucker, Vanillezucker und Salz in einer Schüssel. Trennt die Eier und vermischt das Eigelb mit der Milch und dem Öl. Gebt das Ganze zu den anderen Zutaten und verrührt alles zu einer geschmeidigen Masse. Das Eiweiß schlagt ihr steif und hebt es als Letztes unter euren Teig. So werden eure Pancakes schön fluffig. In einer Pancake-Pfanne erhitzt ihr Öl oder Butter und füllt anschließend etwas Teig in die Einkerbungen. Wenn die Unterseiten goldbraun sind, könnt ihr die Pfannkuchen wenden. Richtig American: Stapelt etwa drei Pancakes aufeinander und gebt Sirup darauf – absolut instatauglich!

Low-Carb-Pfannkuchen mit Blaubeeren

Zutaten
2 Bananen
4 Eier
1/4 TL Backpulver
1/4 TL Zimt
Öl
Ahornsirup
Blaubeeren (auch zum Garnieren)

Zerdrückt die Bananen mit einer Gabel, sodass eine puddingartige Konsistenz entsteht. Gebt Eier, Zimt und Backpulver hinzu und verrührt den Teig gründlich. Danach könnt ihr noch Blaubeeren hinzufügen. Gebt ein wenig Öl oder Butter in die Pfanne und füllt etwas Teig in die Einkerbungen. Wendet die Pancakes, wenn sie goldbraun sind. Als Topping könnt ihr Blaubeeren auf die Pancakes geben. Stapelt dafür einige Cakes aufeinander und gießt noch Ahornsirup darüber, wenn ihr mögt.

Vegane Kokosnuss-Pancakes

Zutaten
170 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
3 EL Kokosnusszucker
1/4 EL Salz
180 ml Kokosnussmilch
120 ml Wasser
1 EL Vanilleextrakt
1/4 EL Kokosnussextrakt
Kokosnussöl
Kokosnussflakes

Gebt in eine Schüssel Mehl, Backpulver und Kokosnusszucker. Vermengt dieses mit Salz, Kokosnussmilch und Wasser. Mit einem Rührbesen verrührt ihr den Teig gründlich. Fügt nun Vanille- und Kokosnussextrakt hinzu und vermischt das Ganze. In einer Pfanne erhitzt ihr das Kokosnussöl und füllt etwas Teig in die Mulden. Wenn kleine Blasen entstehen, solltet ihr den Pancake wenden. Sind beide Seiten goldbraun, ist der Pancake auch schon fertig. Wenn ihr möchtet, könnt ihr ihn noch mit Kokosnussflakes pimpen und Sirup oder Früchte hinzugeben.

Und, habt ihr schon Hunger bekommen? Wenn ihr die Tipps beachtet, dann werden eure nächsten Pancakes garantiert fluffig leicht und absolut lecker! Habt ihr weitere Rezeptideen?

XX, Lisa

WMF Pancake Platten Zubehör für WMF LONO Snack-Master: Pancake Platten
Klarstein Raclette Grill Tischgrill 4in1 Pancake Crêpes Maker Steinplatte »All U Can Grill«
KING Pfannen-Set, Aluminium, 3-teilig, Induktion
Klarstein Mini-Küchenmaschine Rührgerät Knetmaschine Küchenhelfer 1,1PS 4L »Bella Picco«
ROESLE Schneebesen, Silikon
Bewerten
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Keine Bewertungen
Loading...
Kommentiere diesen Beitrag
http://
Kommentare zu diesem Beitrag
Keine Kommentare