Insider-Tipps Marrakesch: alles ĂŒber die lebendige Stadt aus Tausendundeiner Nacht

Marrakesch Insider-Tipps
Freitag, 24. August 2018, 10:04

Bunt, wuselig und irgendwie auch geheimnisvoll – das ist Marrakesch. Die prĂ€chtige Stadt im Herzen Marokkos hat uns schon verzaubert, bevor wir ĂŒberhaupt dort waren. Es ist schwer zu beschreiben, was die Stadt so einzigartig macht. Die Architektur? Die Farben, MĂ€rkte oder einfach das GefĂŒhl, in einer Geschichte aus Tausendundeiner Nacht mitzuspielen? Hier sind unsere Insider-Tipps fĂŒr euch!

Angekommen in Marrakesch – und nun?

Schon auf der Fahrt vom Flughafen in die Stadt werdet ihr merken, wie lebendig die Stadt ist. Überlegt am ersten Tag nicht lange, sondern lasst die Stadt einfach auf euch wirken. StĂŒrzt euch ins GetĂŒmmel, geht durch schmale Gassen und versucht, die besondere AtmosphĂ€re Marrakeschs mit allen Sinnen zu erleben. Es gibt so viel zu sehen, dass ihr besonders am ersten Tag keine perfekt durchgeplante Route braucht. Die authentischsten Begegnungen erlebt ihr sowieso immer dann, wenn ihr zufĂ€llig mal falsch abbiegt.

Alte Kacheln in Marrakesch

48 Stunden in Marrakesch: was ihr unbedingt gesehen haben mĂŒsst!

Marrakesch: Blaue HĂ€user in einem Garten

Ein absolutes Must-see fĂŒr alle Marrakesch-Besucher ist der Jardin Majorelle. Der Garten wurde 1980 von dem französischen Modedesigner Yves Saint Laurent gekauft und restauriert. Die leuchtend kobaltblauen GebĂ€ude, die Springbrunnen und die Pflanzen aus aller Welt machen den Garten zu einem der beliebtesten und bekanntesten Spots fĂŒr Erinnerungsfotos. Kleiner Tipp: Besucht den Garten am frĂŒhen Morgen, dann ist es noch relativ leer. Definitiv auch einen Besuch wert ist der Jardin Secret mit vielen WasserlĂ€ufen und wunderschön bepflanzten Beeten. Inmitten der staubigen und manchmal hektischen Altstadt Marrakeschs findet ihr hier eine Oase der Ruhe und könnt wĂ€hrend eines langen Sightseeing-Tages kurz entspannen.

Marrakesch: Pflanzen von allen Seiten um einen See

Wer ein wenig in das luxuriöse Leben der einst in Marrakesch lebenden Herrscher eintauchen möchte, sollte sich unbedingt den Bahia-Palast ansehen. Auf einer GrundflĂ€che von ĂŒber 8.000 mÂČ könnt ihr hier die prachtvolle Mischung aus andalusischen und maurischen Baustilen sowie die ĂŒppig bepflanzten GĂ€rten bewundern. Die weitlĂ€ufige Anlage lasst ihr euch am besten von einem FĂŒhrer zeigen, alleine verlĂ€uft man sich hier nĂ€mlich schnell. Apropos verlaufen: Der zentrale Marktplatz in Marrakesch, Djemaa el Fna, ist ein guter Orientierungspunkt fĂŒr eure AusflĂŒge durch die Stadt, denn von hier findet ihr immer zu eurer Unterkunft zurĂŒck. Besonders bei Nacht ist ein Besuch dieses Platzes ein echtes Erlebnis: KĂŒnstler, TĂ€nzer und Schlangenbeschwörer ziehen Touristen und Einheimische gleichermaßen in ihren Bann. Diese ganz besondere AtmosphĂ€re solltet ihr euch nicht entgehen lassen. An den Grillenden könnt ihr außerdem leckere marokkanische Gerichte probieren. Shop till you drop – zwischen Souks und Hammam.

Marrakesch: GebÀude im Hintergrund, Mensch im Vordergrund, die auf einem Platz sich befinden

Lasst euch zum Shoppen einfach durch die kleinen Gassen der Souks in Marrakesch treiben. Souks sind kommerzielle Viertel in arabischen StĂ€dten, die aber viel mehr als bloße MĂ€rkte sind. Sie sind das Herz eines Viertels. Hier treffen sich die Bewohner und tauschen Neuigkeiten aus. Außerdem sind die Gassen der Souks ein Fest fĂŒr die Sinne. Die einzigartigen und exotischen GerĂŒche der GewĂŒrze treffen auf die leuchtenden Farben von Stoffen und Teppichen. Neben dem ĂŒblichen Nippes fĂŒr Touristen findet ihr hier tolle Mitbringsel fĂŒr Zuhause. Wenn ihr von den vielen tollen EindrĂŒcken und den langen Wegen durch die Altstadt langsam mĂŒde werdet, ist der Besuch in einem Hammam eine wohltuende Belohnung. Habt keine BerĂŒhrungsĂ€ngste und genießt einfach diese angenehme Prozedur mit herrlich duftendem Seifenschaum. Wem das noch nicht genug Entspannung war, der kann sich noch eine angenehme Massage mit Arganöl gönnen – einfach himmlisch können wir euch sagen!

Wohnen in Marrakesch

Marrakesch: HĂ€user mit SĂ€ulen und Garten

Übernachtet unbedingt in einem der kleinen Riads in der Altstadt. Riads sind traditionelle marokkanische WohnhĂ€user mit einem begrĂŒnten Innenhof. Daher auch der Name: Riad ist nĂ€mlich das arabische Wort fĂŒr Garten. Die Zimmer sind meist liebevoll mit orientalischen Elementen eingerichtet, und dank der LehmwĂ€nde ist es auch wĂ€hrend des Sommers im Haus angenehm kĂŒhl. Einige dieser UnterkĂŒnfte haben coole Dachterrassen, auf denen ihr nach einem langen Tag entspannen könnt und einen tollen Blick ĂŒber die Stadt habt. Typischerweise haben Riads nur wenige Zimmer und sind sehr persönlich. Uns wurde beispielsweise extra ein Kuchen gebacken und das Zimmer dekoriert, weil jemand von uns Geburtstag hatte. Außerdem haben die Mitarbeiter meistens noch richtig coole Insider-Tipps fĂŒr eure Zeit in Marrakesch. Bucht am besten einen Transfer vom Flughafen zu eurer Unterkunft. Am Anfang kann es noch etwas schwer sein, sich in der Altstadt zurechtzufinden.

Essen und Trinken – das solltet ihr in Marrakesch probieren

In Marrakesch wird beinahe alles aus der Tajine gegessen. Das ist ein aus Lehm gebranntes GefĂ€ĂŸ zum Schmoren, meist mit einem spitz zulaufenden Deckel. In der Tajine wird fast alles zubereitet, hauptsĂ€chlich aber GemĂŒse und das in Marokko sehr beliebte Lammfleisch. Aber seid vorsichtig: Wer Lamm schon in Deutschland nicht mag, dem wird es auch hier zu streng schmecken. Probiert lieber erst mal einen kleinen Bissen. GewĂŒrzt wird das Essen mit den vielen exotischen GewĂŒrzen, die Marokko zu bieten hat. Das bekannteste ist wahrscheinlich Ras el Hanout, das ihr auch hierzulande im Supermarkt bekommt, wenn ihr den Geschmack eures Urlaubs zurĂŒckholen wollt. Wer etwas schicker essen gehen möchte, der sollte unbedingt mal im Un dĂ©jeuner Ă  Marrakech vorbeischauen: Hier bekommt ihr hervorragende marokkanisch-französische KĂŒche. Habt ihr eher Lust auf Burger, empfehlen wir euch das BlackChich.

Da Marokko traditionell ein muslimisches Land ist, ist Alkohol meist verboten. In der Altstadt von Marrakesch wird dies auch sehr streng gehandhabt. Wer trotzdem einmal den landestypischen Vin Gris aus Marokko probieren möchte, kann dies zum Beispiel im Bazaar CafĂ© auf einer tollen Dachterrasse tun. Den leckersten Kaffee haben wir ĂŒbrigens im Zeitoun CafĂ© direkt am großen Platz Djemaa el Fna getrunken.

NĂŒtzliches Wissen fĂŒr euren Besuch in Marrakesch

Marrakesch: Esel mit Wagen vor einer Wand

  • Lauft nicht zu freizĂŒgig herum. Gerade in Marrakesch trefft ihr zwar auf viele westlich gekleidete Menschen, aber in Minirock und bauchfreiem Top werdet ihr sehr wahrscheinlich schief angeguckt. Außerdem ist es in luftiger Kleidung wie einer locker sitzenden langen Hose und einer Tunika bei den warmen Temperaturen eh viel angenehmer.
  • Lasst euch nichts andrehen, was ihr nicht haben wollt. Ein entschiedenes Nein im richtigen Moment bewahrt euch vor aufdringlichen VerkĂ€ufern.
  • Wenn ihr doch etwas kaufen möchtet: unbedingt handeln! 
  • Nehmt euch auf jeden Fall ein FlĂ€schchen Arganöl mit! Das macht eure Haut auch nach dem Urlaub superweich. Falls ihr mal Französisch in der Schule gelernt habt, grabt unbedingt die letzten Brocken fĂŒr diesen Urlaub wieder heraus. Das kann sehr hilfreich sein in Marrakesch.
  • Fragt die Menschen um Erlaubnis, bevor ihr sie fotografiert!
  • Abreise: Plant genĂŒgend Zeit ein – mindestens drei Stunden. Die Sicherheitsbestimmungen am Flughafen können unglaublich viel Zeit in Anspruch nehmen.
  • Habt ihr mehr als 48 Stunden Zeit? Dann fahrt unbedingt ins Atlasgebirge und in die Sahara und genießt die wunderschönen Landschaften!

Marrakesch: Gebirge im Hintergrund, Sitzgelegenheiten im Vordergrund

Habt ihr noch weitere Insider-Tipps fĂŒr Marrakesch?

XX, Die Redaktion

Bewerten
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Keine Bewertungen
Loading...
Kommentiere diesen Beitrag
http://
Kommentare zu diesem Beitrag
Keine Kommentare