Heiße Maronen | Das Food-Wunder der Winterzeit

Saeckchen mit Maronen
Mittwoch, 7. Februar 2018, 14:17

Wir in der Redaktion lieben Maronen! Sie gehören zu der Vorweihnachtszeit einfach dazu und deren süßlich-nussiger Duft ist von den gemütlichen Weihnachtsmärkten einfach nicht wegzudenken. Maronen sind ein wunderbarer, winterlicher Snack, der nicht einfach nur lecker, sondern auch kalorienarm und sehr gesund ist. Kurz gesagt: Maroni haben absolut das Zeug zum Superfood und nur die Wenigsten wissen das. Deshalb berichten wir euch was das Nährstoff-Wunder so kann und wie ihr die Maronen rösten könnt. Kombiniert mit einem zuckerfreien Glühwein, könnt ihr euch auf ein fast gesundes Schlemmen freuen.

Nuss aus dem Süden – kurze Evolutions-Theorie der Marone

Maroni – sagt man – kommen ursprünglich aus Kleinasien bzw. dem Kaukasus und sind im Zuge der römischen Expansion nach Europa gekommen. Damals waren sie ein Grundnahrungsmittel und wurden von der breiten Bevölkerungsschicht konsumiert – noch bevor Mais und Kartoffeln nach Europa gekommen sind. Die Maronen wurden zu Mehl verarbeitet und daraus wurde Brot gebacken, das die Menschen durch den Winter brachte. Besonders die ärmere Bevölkerung profitierte von der nahrhaften Kastanienart, weshalb sie die Bezeichnung das „Brot der Armen“ erntete. Heute sind heiße Maroni ein traditioneller Snack, der in der Vorweihnachtszeit genossen wird,

Gesund und lecker – 5 Gründe warum ihr mehr Maronen essen solltet

Maronen enthalten eine große Vielfalt gesunder Inhaltsstoffe. Darunter fallen hochwertige Kohlenhydrate, wertvolles Eiweiß, Ballaststoffe, Vitamine und Mineralstoffe – sprich: Sie sind gesund und enthalten so ziemlich alles was der Körper braucht.

1. Maroni sind Energie-Booster

Durch den hohen Anteil an komplexen Kohlenhydraten halten die kleinen, rotbraunen Nährstoff-Bomben lange satt und sorgen für einen stabilen Blutzuckerspiegel. Das bedeutet, dass wir danach nicht ein Tief fallen, sondern fit und energisch bleiben.

2. Maronen machen leistungsstark

Durch den enthaltenen B-Vitamin-Komplex wird nicht nur euer Nervensystem unterstützt, sondern auch euer Energiehaushalt. Maroni können also bei körperlicher und geistiger Belastung wahre Wunder vollbringen.

3. Mit Maronen zu schöner Haut

Die essbaren Kastanien sind reich an Vitamin C, E und anderen Antioxidantien. Der Power-Komplex für gesunde Haut schlechthin! Das heißt die Inhaltsstoffe in Maronen können nicht nur unser Immunsystem stärken, sondern uns auch vor freien Radikalen, die unsere Haut altern lassen und Körperzellen schädigen, schützen.

4. Schlank mithilfe von Maronen

Maroni enthalten nicht so viele Kalorien, wie andere Nüsse. Sie sind also absolut low carb und können ohne schlechtes Gewissen verzehrt werden. Wenn ihr sie als Hauptmahlzeit verzehrt, halten sie euch satt, glücklich und schlank.

5. Maronen sind für alle geeignet

Ob ihr euch basisch, vegan oder glutenfrei ernährt, mit Maronen könnt ihr nichts falsch machen. Die essbaren Kastanien sind einfach super healthy und enthalten nichts Überflüssiges. Wenn ihr sie in eure Ernährung einbezieht, könnt ihr nur gewinnen! Deshalb kommt hier eins der leckersten und zugleich einfachsten Maronen Rezepte für euch!

Rosmarin-Maroni

Low Carb Maronen

Maronen mit Kraeutern
Zutaten
250 g Maronen
2 Stängel Rosmarin
1 TL Meersalz
Zubereitung

  1. Zuerst solltet ihr die Maronen waschen und in eine Schüssel mit kaltem Wasser geben und eine Stunde darin liegen lassen. Achtet drauf, die oben schwimmenden Kastanien auszusortieren, denn es ist ein Indiz dafür, dass sie nicht mehr frisch sind.
  2. In der Zwischenzeit könnt ihr den Backofen auf 220 Grad vorheizen und daraufhin die Kastanien zum Rösten vorbereiten.
  3. Schneidet die Maronen kreuzweise ein. Daraufhin legt ihr die eingeschnittenen Maronen zusammen mit den Rosmarin-Zweigen auf das Backblech. Achtet darauf, die Kastanien mit der Einkerbung nach unten zu legen.
  4. Stellt die Backofentemperatur nun auf 200 Grad runter und backt die Kastanien für 20 – 30 Minuten, während ihr diese zwischendurch einmal wendet.
  5. Wenn diese fertig geröstet sind, bestreut sie mit etwas Salz und fertig ist euer aromatischer und gesunder Snack.

Viel Spaß beim Nachmachen!

XX, Die Redaktion

Bewerten
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Keine Bewertungen
Loading...
Kommentiere diesen Beitrag
http://
Kommentare zu diesem Beitrag
Keine Kommentare