Wie finde ich die perfekte Jeans? Hier ist der optimale Jeans-Guide!

Titelbild: Jeans Guide - verschiedene Passformen
Freitag, 21. Juli 2017, 12:46

Jeans – es ist jedes Mal eine Herausforderung, sich eine zu kaufen. Kennt ihr das? Schon nach dem Anprobieren der vierten Jeans – die wieder nicht sitzt – vergeht uns die Lust, eine neue zu kaufen. Vielleicht müssten wir einfach mal herausfinden, welche Schnitte eigentlich zu unserer Figur passen und die Frage klären, wie wir die perfekte Jeans finden – es wird Zeit, für einen ausführlichen Jeans-Guide!

Unser ultimativer Jeans-Guide für jede Figur

Der Jeanskauf ist eine Wissenschaft für sich – das weiß jede Frau und kämpft mit zahlreichen Tücken bei der Suche nach der perfekten Jeans. Ob großer oder flacher Po, Apfel- oder Birnenform, kräftige Oberschenkel, kleine Pölsterchen am Bauch oder eine eher androgyne Statur – so unterschiedlich die Figur-Typen auch sind, so vielfältig ist auch das Angebot an Hosen. Dennoch stellt sich die Frage: Welche Jeans ist die richtige für mich und meine Figur?

Der Jeans-Guide zeigt, welche Jeans euch Kurven zaubert und wie ihr mit der Wahl eurer Jeans optisch ein paar Kilos verlieren könnt. Wir sind uns sicher: Für jede Frau gibt es die perfekte Jeans!

Skinny Fit

Eine Röhrenjeans mit hohem Stretch-Anteil und einer sehr engen Passform, fühlt sich wie eine zweite Haut an und schmiegt sich figurschmeichelnd um die Beine. Durch den High-Waist-Schnitt der Jeans sehen eure Beine optisch nicht nur schlanker, sondern auch viel länger aus. Der hohe Bund der Hose kann außerdem überschüssige Pfunde in der Bauchregion kaschieren und ziemlich sexy zu einem angesagten Crop-Top aussehen.

Jeanspassform Skinny Look als Illustration

Jeanspassform Slim als Illustration

Die Slim Fit Jeans

Die Slim-Fit-Jeans sitzt am Po und an den Oberschenkeln eng und wird an den Hosenbeinen etwas weiter. Sie hat eine körpernahe Passform, ohne direkt auf der Haut aufzuliegen. Wer es lässig, aber trotzdem sexy mag, sollte sich unbedingt an einer Slim-Fit-Hose versuchen. Der Schnitt erinnert außerdem sehr an die angesagten Mom-Jeans: High Waist und lockere Passform. Der Slim-Fit-Schnitt betont außerdem eure Taille und lässt euch kurvig, aber trotzdem schlank aussehen.

Straight Leg Cut

Diese Jeans ist, wie der Name schon sagt, von Oberschenkel bis Knöchel ganz gerade geschnitten. Dieses Modell kommt schon seit Jahren nicht mehr aus der Mode. Auch wenn zwischenzeitlich Röhrenhosen oder Mom Jeans angesagt sind, gibt es immer noch viele Straight-Leg-Liebhaber unter uns. Wenn ihr die Enden der Jeans leicht hochkrempelt, wird euer Look gleich etwas aufgelockert und sieht moderner aus.

Jeanspassform Low Waist als Illustration

Jeanspassform Bootleg Cut als Illustration

Bootleg Cut

Vom Knie abwärts ist die Jeans mehr oder weniger ausgestellt und wird auch als Schlaghose bezeichnet. Was wir in unserer Jugend früher en masse getragen haben, ist heute wieder modern. Kombiniert mit lässigen Latschen oder coolen Heels, sehen eure Beine unendlich lang und sexy aus. Am Bund sind die Bootleg-Jeans meist low-waist geschnitten und erinnern ein wenig an das Musikvideo des Songs „These boots are made for walking“.

Jeans-Guide: Die unterschiedlichen Leibhöhen

Wenn wir nun also mit den gängigen Passformen der Jeans vertraut sind, kommt der nächste Aspekt ins Spiel. Jeans können nämlich auch noch in der Leibhöhe variieren. In manchen Zeiten konnten Hosen nicht tief genug auf der Hüfte sitzen, dann kam der Trend der sehr hoch geschnittenen High-Waist-Jeans zurück.

Low Waist: Die Leibhöhe ist sehr niedrig. Die Jeans wird dementsprechend tief auf der Hüfte getragen.

Regular / Medium Rise: Die Jeans ist normal hoch geschnitten, also nicht besonders niedrig oder besonders hoch.

High Waist: Eine Jeans mit sehr hoher Leibhöhe, die bis zum Bauch reicht.

1. Flacher Po – Mit der perfekten Jeans zum Knackpo

DOS: Jeanshosen mit Gesäßtaschen, Reißverschlüssen, Stickereien und Applikationen sorgen für etwas zusätzliches Volumen. Außerdem unterstützt eine niedrige Leibhöhe den Effekt und setzt den Po perfekt in Szene. Zu guter Letzt sollten Frauen mit flachem Po ruhig zu hellen Farben greifen, da diese etwas auftragen –genau dieser Effekt ist ja gewünscht!

DON’TS: Finger weg von Hosen ohne Gesäßtaschen, weit geschnittenen Boyfriendjeans oder Marlenehosen. Hier geht der Po leider völlig unter und erscheint noch flacher.

Mit diesen Jeans bringt ihr euren Po in Form:

2. Kräftige Oberschenkel – So erschlanken die Beine im Handumdrehen

DOS: Je dunkler die Jeans, desto besser! Denn dunkle Farben schmeicheln der Figur und strecken das Bein optisch. Bei eng geschnittenen Modellen auf den Stretch-Anteil achten, da dieser den Beinen eine schöne Form gibt, ohne ungemütlich zu sein. Aber auch Straight-Fit-, Bootcut- und Boyfriendjeans kaschieren die Oberschenkel und schaffen eine schöne Balance zwischen Oberschenkel und dem übrigen Beinverlauf.

DON’TS: Helle Jeans mit auffälligen Waschungen tragen optisch auf und mogeln weitere ungewollte Pfunde dazu. Den gleichen Effekt haben seitlich aufgesetzte Taschen, diese sollten daher vermieden werden. Gemütlich, aber nicht die beste Wahl, um kleine Pölsterchen zu kaschieren, sind Leggins.

Für schöne schlanke Beine geht es hier entlang:

3. Großer Po – Kurven gekonnt in Szene setzten

DOS: Alles, was bei einem flachen Po tabu ist, wirkt bei Frauen mit schönen Rundungen wahre Wunder. Lässig geschnittene Bootcut- oder Boyfriendmodelle schmeicheln der Figur und kaschieren den Po. Ein weiterer Tipp sind dunkle Jeans, die für eine schlankere Silhouette sorgen.

DON’TS: Helle Waschungen und sehr enge Schnitte lenken den Blick auf die Problemzone Po. Hier gilt: Weniger ist mehr! Große und üppig verzierte Gesäßtaschen lassen den Po noch größer erscheinen.

So setzt ihr eure Rundungen in Szene:

4. Kleine Pölsterchen am Bauch – Ein flacher Bauch auch ohne lästiges Kalorienzählen

DOS: Ein kleiner Bauch lässt sich mit einem hohen Bund ganz einfach kaschieren. Wer schlanke Beine hat, greift am besten zu Röhrenjeans und lenkt so die Aufmerksamkeit auf seine Vorzüge.

DON’TS: Hände weg von Hüfthosen! Denn die tief geschnittenen Modelle legen jedes Pölsterchen frei.

Wollt ihr eure Pölsterchen wegzaubern? Dann schaut doch mal hier:

5. Kurze Beine – Mit kleinen Tricks hoch hinaus kommen

DOS: Um die Beine optisch zu strecken, bieten sich schmal und gerade geschnittene Jeans an. Eine dunkle Waschung, ein hoher Bund und Bügelfalten unterstützen diesen Effekt zusätzlich und schummeln einige Zentimeter dazu. Ein weiterer Tipp: Jeder Zentimeter Stoff verlängert optisch das Bein. Daher einfach zu einem etwas längeren Modell greifen und in die Lieblingspumps schlüpfen. So ist ein großer Auftritt garantiert!

DON’TS: Trend hin oder her – das Aufkrempeln der Jeans lässt sie um weitere Zentimeter schrumpfen. Auch von Boyfriendjeans, Hüfthosen oder solchen mit extremem Schlag sollten wir die Finger lassen, wenn wir an Größe gewinnen wollen.

Zu kurze Beine? Macht nichts. Mit diesen Modellen sieht das Bein gleich viel länger aus:

Noch mehr coole Tipps und Tricks rund um die perfekte Jeans findet ihr bei Eylem!

Das war er, unser Jeans-Guide für jede Figur. War für euch auch eine passende Jeans dabei?

XX, Die Redaktion

Bewerten
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Bitte gebe deine Bewertung ein
Loading...
Kommentiere diesen Beitrag
http://
Kommentare zu diesem Beitrag
Keine Kommentare