Bloglove | Interview mit Bloggerin Cati von not another diet

Bloggerin Not Another Diet im Interview zum Thema Hochzeit
Freitag, 6. April 2018, 13:22

Der Blog not another diet gehört der superlieben Cati – Erkennungsmerkmal: ihre vielen tollen Sommersprossen. Die gebürtige Berlinerin setzt mit ihrem Blognamen ein Statement und macht mit ihm sofort deutlich, dass sie auf Themen wie gesunde Ernährung und Balance im Leben Wert legt. Was ich sofort sehr spannend an Cati fand, war die Tatsache, dass sie so offen über ihre Hochzeit und die (teilweise sehr aufwendige) Planungsphase schreibt. Im Interview verrät sie nicht nur, worauf es bei der Hochzeitsplanung ankomm, sondern auch, welche anderen Blogger sie bei Instagram inspirieren.

Wir sind ganz entzückt von deinem Blog not another diet. Wie bist du zum Bloggen gekommen, und wie ist der Name entstanden?

Den Traum zu bloggen hatte ich bestimmt schon zwei bis drei Jahre bevor ich tatsächlich angefangen habe. Damals hatte ich mich gerade viel mit dem Thema gesunder Lifestyle und Ernährung auseinandergesetzt und mir vorgenommen gesünder zu leben, aber keinesfalls Diäten zu machen und mich selbst zu geißeln. So entstand im Prinzip auch der Name. Inzwischen geht es mir nicht mehr nur um Ernährung, sondern darum, sich selbst wohlzufühlen und sein Leben positiv zu gestalten. Ich möchte andere Menschen, besonders Frauen, an schönen Momenten / Dingen teilhaben lassen und sie inspirieren.

Betreibst du deinen Blog mittlerweile hauptberuflich?

Nein, mache ich nicht. Ich habe mich aber erst dieses Jahr selbstständig gemacht und kann so mehr Zeit in meinen Blog investieren. Wenn ich nicht blogge, dann arbeite ich als Beraterin für digitale Projekte / Unternehmen. Das gefällt mir bisher ziemlich gut, muss ich sagen.

Bloggerin Cati von not another diet auf dem Sofa sotzend

Wer so einen liebevoll betriebenen Blog hat, scheint wirklich mit ganz viel Leidenschaft dabei zu sein. Was gefällt dir besonders am Bloggen?

Mein eigener Chef sein, kreativ arbeiten und alles so gestalten zu können, wie es mir gefällt. Man ist einfach so frei in dem, was man tut, und ist immer wieder mit inspirierenden Menschen zusammen. Wenn ich möchte, kann ich mich jeden Tag mit einem anderen Thema auseinandersetzen und arbeite dafür immer wieder mit verschiedenen Unternehmen zusammen. Das macht mir Spaß und lässt mich über den Tellerrand schauen.

Bitte ergänze diesen Satz: Mode heißt für mich

… meine Stimmung nach außen zu tragen. Mode ist die Möglichkeit mich auszudrücken und mich immer wieder neu zu erfinden.

Und wie würdest du deinen Stil beschreiben?

Ich würde sagen, ich kleide mich sehr weiblich und bin die meiste Zeit casual und trendy unterwegs. Abends darf aber auch gerne mal ein bisschen mehr Glamour sein.

Beschreibe nun bitte deinen Blog in drei Worten:

weiblich, authentisch, abwechslungsreich

Und wer macht die tollen Fotos von dir?

Ganz oft mein Mann, zum Bespiel im Urlaub oder am Wochenende, wenn wir unterwegs sind. Zu Hause mache ich die Bilder ganz oft alleine mit einem Selbstauslöser, und unter der Woche macht sie meistens eine liebe Blogger-Kollegin.

Bloggerin Cati von not another diet im Urlaub

Welche Instagram-Accounts und Blogger inspirieren dich am meisten?

Da gibt es wirklich einige. Ich liebe die Bilder von @me_and_mago und @meg_legs, die lassen einen immer in die Ferne träumen. Auch @fashionzire finde ich inspirierend, ich liebe ihren Stil. Einen Blog, den ich sehr schätze, weil er einfach authentisch und sympathisch ist, ist @berriesandpassion. Aber ich könnte noch viele andere aufzählen…

Sooo, und nun widmen wir uns dem wunderbaren Thema „Hochzeit“. Wir finden deine Hochzeitsbeiträge superinspirierend und hilfreich. Was war für dich bei der gesamten Hochzeitsplanung das Schwierigste?

Sich nicht in Details zu verlieren. Es gibt einfach so viele wahnsinnig schöne Ideen, was man alles dekorieren und basteln kann. Hier sollte man sich wirklich beschränken, damit man alles schafft und der Spaß an der Sache nicht verloren geht. Ich hatte mir am Anfang sehr viele Boards auf Pinterest angelegt – hier gibt es so viel Inspiration. Aber man kann nicht alles umsetzen, und nicht alles passt zur eigenen Hochzeit. Deswegen sollte man zu Beginn unbedingt ein Thema und ein Farbschema festlegen.

Ich finde, es gibt wahnsinnig viele schöne Kleider im Boho und Hippie Chic – bei den Schuhen wird es dann schon schwerer. Hast du Tipps, wo man tolle Schuhe findet, und worauf man bei der Wahl der Schuhe achten sollte?

Ich habe mir damals zwei große Schuhpakete online bestellt: Ich wollte keine klassischen Hochzeitsschuhe. Die zieht man meistens genau ein Mal an, und sie sind einfach auch teuer. Ich wollte gerne zierliche offene Schuhe, die ich danach noch gerne tragen mag. Besonders schön finde ich Schuhe in Gold- und Rosa-Tönen… Von reinem Weiß hab ich Abstand gehalten. Meiner Meinung nach sind das Töne, die super zu dem Ivory des Kleids passen und grad auch zu Boho- und Vintage-Styles.

Bloggerin Not Another Diet im Interview zum Thema Hochzeit

Wie bist du mit dem Thema Gästeliste umgegangen? Waren Leute enttäuscht, weil sie nicht eingeladen wurden, und hast du sogar jemanden eingeladen, den du eigentlich gar nicht unbedingt dabei haben wolltest?

Oh ja, auch ein mega schwieriges Thema. Wir hatten zwei Gästelisten: eine für die Trauung und das Dinner und eine für die Party abends. So konnten wir viele liebe Menschen dabeihaben, die nicht zum allerengsten Kreis gehören, aber die man eben trotzdem gerne dabeihaben möchte. Viel einfacher hat es das ganze Thema aber auch nicht gemacht. Ich bin tatsächlich damit einer Person total auf den Schlips getreten. Was natürlich unangenehm war.

Aber ganz ehrlich, es ist eben meine Hochzeit, und wir haben uns die Entscheidungen über die Gästeliste wirklich nicht leicht gemacht. Ich finde, eine Trauung ist etwas sehr Intimes, wir haben zum Beispiel ein Ehegelübde gesprochen. Da sind viele Tränen geflossen, und so einen Moment möchte ich wirklich nur mit den besten Freunden und der Familie teilen. Das heißt nicht, dass mir andere Freunde und Bekannte nicht auch wichtig sind, überhaupt nicht.

Und mal davon abgesehen, dass das ein intimer Moment ist, hat eine Hochzeit einfach auch eine starke finanzielle Komponente. Man ist leider gezwungen eine Auswahl zu treffen.

Gibt es etwas, was dir auf deiner Hochzeit nicht so gut gefallen hat und was du heute anders machen würdest? 

Nein, ich würde alles nochmal genauso machen. Es war einfach ein unfassbar schöner Tag.

Gab es Leute bei deiner Hochzeitsfeier, die an der Deko, am Dresscode etc. rumgemäkelt haben? Wie hast du darauf reagiert oder würdest du darauf reagieren?

Nein, nicht das ich wüsste. Aber ich finde auch, dass das Sache des Brautpaars ist, wie die eigene Hochzeit dekoriert ist. Da würde ich mir nie irgendetwas auferlegen lassen. Umgekehrt würde ich nie zu einem Brautpaar gehen und dort Kritik an der Deko üben. Das macht man einfach nicht.

Bloggerin Not Another Diet im Interview zum Thema Hochzeit

Und beim Dresscode: Wir hatten nicht viel vorgeschrieben. Wir hatten nur gesagt, dass es festlich und sommerlich sein soll. Da war ja viel Platz für den eigenen Geschmack. Uns war wichtig, dass sich jeder wohlfühlt in seinen Sachen und nirgends reingezwungen wird. Das hatte ich nämlich mal als Gast auf einer Hochzeit und fand das furchtbar – etwas tragen zu müssen, auf das ich eigentlich keine Lust habe. Es ist zwar die Hochzeit des Brautpaars, aber man will ja auch, dass sich die Gäste wohlfühlen und nicht jeder kann und möchte sich eine neues teures Kleid kaufen oder Lila tragen.

Ist jemand einfach nicht erschienen oder zu spät zur Trauung gekommen? Das wäre ja meine Horrorvorstellung …

Haha … Ich hatte bei der Planung auch Angst davor, und letztendlich ist sogar ein befreundetes Pärchen bestimmt 15 Minuten zu spät zur Trauung gekommen … Aber die haben sich heimlich reingeschlichen – das hat fast niemand mitbekommen und war nachher gar nicht schlimm. Man schwebt eh auf Wolke sieben … Da ist ein kleiner Zuspätkommer egal.

Hast du Tipps, wie man Geld sparen kann bzw. mit wenig Budget schöne Effekte erzielt?

Um ehrlich zu sein, hat Sparen bei uns nicht wirklich geklappt … Ich habe zwar einige Deko-Sachen selbst gebastelt und Freundinnen eingeladen, die mir geholfen haben.

Einiges habe ich jedoch abgegeben, zum Beispiel die Blumen-Dekoration, Luftballons aufblasen etc., weil ich das einfach nicht mehr geschafft hätte. Es wäre sicherlich preiswerter gewesen, hätte ich das selbst gemacht. Aber man muss einfach auch überlegen, ob man das wirklich zeitlich leisten kann. Eine Sache wo wir richtig Geld gespart haben, war der Alkohol. Unsere Location hat uns erlaubt, den Alkohol selbst zu besorgen, und dadurch haben wir viel eingespart, weil wir keine teuren Getränkepauschalen zahlen mussten. Aber das darf man leider nicht überall machen.

Wie viele Monate im Voraus sollte man mit der Hochzeitsplanung beginnen? Reicht ein halbes Jahr?

Also, wir haben effektiv im Januar angefangen zu planen und im Mai geheiratet. Die Monate haben absolut ausgereicht. Aber das hängt natürlich so ein bisschen davon ab, wo und wie man heiraten will. Typische Hochzeits-Locations sind oft schon ein Jahr vorher ausgebucht. Wenn man jedoch nicht unbedingt auf einem Schloss oder am Wasser heiraten will, dann findet man viele Locations, die auch noch kurzfristig Kapazitäten haben.

Gutes Essen, gute Musik oder eine tolle Location – was ist auf einer Hochzeitsfeier am wichtigsten?

Besonders wichtig waren uns gutes Essen, gute Getränke und die Musik – denn das macht die Gäste glücklich, und so kommt auch Stimmung auf. Hat man bei dem DJ danebengegriffen, kann das die ganze Party ruinieren, und ist das Essen kalt, meckern alle rum. Das war meine persönliche Horror-Vorstellung. Deswegen hatten wir eine Band organisiert, die wir schon kannten, lange über das Essen nachgedacht und auch ein Probeessen organisiert sowie den Wein vorher verkostet.

Bloggerin Not Another Diet im Interview zum Thema Hochzeit

Sind Gastgeschenke heute ein Muss? Hast du ein paar Ideen für uns, wie man besondere, aber trotzdem nicht zu hochpreisige Geschenke findet? Die ganze Feier ist ja schon teuer genug!

Nein, ich würde nicht sagen ein Muss. Aber es ist einfach ganz schön, wenn der Gast eine kleine Erinnerung hat. Wir haben Armbänder für unsere Gäste geknüpft, das war recht preisgünstig, allerdings mit viel Aufwand verbunden. Wir haben unser Hochzeitsmotto „Wild & Bourgeois“ mit kleinen Buchstaben-Perlen auf Bänder gefädelt. Ein Wort auf ein Armband, und jeder Gast hat zwei Mal das gleiche Armband bekommen. Die Gäste mussten dann ihre Armbänder tauschen, bis jeder beide Wörter am Handgelenk hatte.

Viele unserer Gäste tragen ihre Armbänder heute noch. Das finde ich schön.

Boho oder Landhaus? Boho

Spitze oder Tüll? Spitze

Blumenkranz oder Schleier? Blumenkranz

Buffet oder Menü? Menü

Konfetti oder Seifenblasen? Seifenblasen

Hochzeitstorte oder Donut Wall? Hochzeitstorte

Interview mit Bloggerin Cati von not another diet

Hast du in letzter Zeit Hochzeitstrends beobachten können? Ich bin zum Beispiel total begeistert von den Donut Walls – ist dir aufgefallen, in welche Richtung sich die Hochzeitsfeiern so entwickeln?

Hatte ich auch schon mal auf einer Hochzeit und finde ich eine tolle Idee. Ich persönlich liebe ja Naked Cakes, die sind einfach wunderschön und lecker. Ich bin total froh, dass diese schweren Fondant-Torten abgelöst wurden.

Insgesamt mag ich einfach diesen ganzen Vintage-Hochzeitstrend.

Hast du dein Brautkleid seit der Hochzeit nochmal angehabt? Oder hat es einen ganz besonderen Platz im Schrank?

Es hat einen ganz besonderen Platz in meinem Kleiderschrank. Bisher habe ich leider keinen Anlass gefunden, es noch einmal anzuziehen. Aber das will ich auf jeden Fall noch einmal machen.

Danke für deine Zeit, liebe Cati! ❤

Bewerten
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Keine Bewertungen
Loading...
Kommentiere diesen Beitrag
http://
Kommentare zu diesem Beitrag
Keine Kommentare