How To Wear | 70s Look

Wirft man einen Blick in seinen Kleiderschrank, fällt schnell auf, dass mindestens ein Teil der Garderobe auch aus den siebziger Jahren stammen könnte. Denn die Trends der 70s setzten sich über mehrere Generationen hinweg durch, wir haben sie alle schon einmal durchgemacht. Oder wer hat keine Schlaghose im Schrank? Nicht wegwerfen! Dieses Jahr wird das Jahr der Schlaghosen, der 70s Look kommt zurück. Die Skinny könnt Ihr erst einmal in das hinterste Fach Eures Kleiderschranks verbannen. Die Mode der siebziger Jahre war geprägt durch bunte Farben, ausladende Schnitte und auffällige Accessoires. Vor allem die Hippiekultur spiegelte sich deutlich in der Mode wider. Also, zurück in die Zukunft!

Retro Hippie

How to Wear 70s Look Retro Hippie

Von Woodstock erzählen höchstens noch unsere Eltern oder Großeltern, Festivals sind jedoch noch lange nicht aus der Mode gekommen. Und vor allem ist der Festival-Look seit jeher der gleiche. Noch stürmt es draußen, die kommende Festival-Saison lässt auf sich warten. Also ausreichend Zeit, um sich über den Festival-Dress Gedanken zu machen. Die Devise für den festivaltauglichen 70s Look kann auf jeden Fall lauten: „Auffallen!“ Mit der braunen Fransenjacke im Biker-Style ist der erste Hingucker schon einmal garantiert. Darunter ein verspieltes Spitzentop in unschuldigem Weiß. Und zur bequemen Jeansschlaghose kombinieren wir echte 70er-Originale: die Patchwork-Heels zum Reinschlüpfen. Bunte Ohrhänger und ein schwarzer Hut gegen die Sonne komplettieren den Look mit wilder, offener Haarmähne.

Wild Boho

How to Wear 70s Look Wild BohoBohème, Baby, Bohème! Vor allem dieser exzentrische und freimütige Stil feiert 2016 ganz klar sein Revival und hat gar nichts mit den Blumenkindern der 70er-Jahre zu tun. Die Vorreiterin des Boho-Stils war übrigens die Picasso-Muse Dora Maar, die sich stets mit aufwendigem Federschmuck schmückte und in lange Gewänder hüllte. Zwar wirkt der Boho-Stil im 70s Look etwas nachlässig, ist aber dennoch durchdacht. Zum locker sitzenden Printgewand trägt die Boho-Queen natürlich Overknees aus braunem Wildleder, dazu die farblich passende Tasche. Und weil der Bohème-Freigeist gerne natürliche Akzente setzt, umspielt weißer Federschmuck die Ohren.

Casual Oversized

How to Wear 70s Look Casual OversizedWenn Du mal wieder zum Shoppen in die Stadt möchtest, hätte das in den Siebzigern wahrscheinlich genauso ausgesehen. Wichtig: Bequem und schick muss die Kombi sein. Zur extraweiten Schlaghose in Print-Optik kombinierst Du ein blaues Jeanshemd, das Du hoffentlich sowieso im Schrank hast, den es gerät auch 2016 nicht aus der Mode. Damit der Schlag auch wirklich zu Geltung kommt, setzen wir auf klassisches hohes Schuhwerk: die Stiefelette. Deine Utensilien verstaust Du besser in der farblich zu den Schuhen passenden Umhängetasche mit raffinierten Fransen. Und falls es draußen frisch wird, wirfst Du Dir schnell den Oversized-Camel-Coat über, der Deinem Styling noch den letzten Schliff verpasst. Goldene Regel für den 70s Look: je größer die Accessoires, desto hippiemäßiger. Mit einer Traumfängerkette um den Hals kann also nichts schiefgehen.

Smart Spring

How to Wear 70s Look Smart Spring

Bereits vergangenes Jahr ließ sich der It-Rock mit Knopfleiste schon einmal blicken. Man bekam diesen auch auf den Laufstegen der großen Modeschöpfer zu Gesicht. Seitdem ist die ganze Welt verrückt nach diesem It-Piece. Was das Material der klassischen 70er-Silhouette angeht, kommt nur eines in Frage: Wildleder- oder Jeansoptik. Passend zum Wildleder-Look kombinierst Du am besten eine schicke Vintage-Tasche und braune Mokassins mit Fransen. Und da sich der Retro 70s Look durch einen bunten Stilmix definiert, kann man dazu ruhig ein wenig gestreiften französischen Chic kombinieren. Das letzte modische Statement setzt man mit dem Hut. Mut zum Hut also!

Newsletter

anmelden
abmelden

Facebook Link

Instagram-Link

Ausschnitt am Dirndl, Dekollete Dirndl, Oktoberfest Dirndl
Bewerten
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Keine Bewertungen
Loading...
Kommentiere diesen Beitrag
http://
Kommentare zu diesem Beitrag
Keine Kommentare