Wieso wir uns unsere Haarkuren selber machen sollten!

Haarkur selber machen mit pflegenden Nährstoffen für gesunde Haare
Donnerstag, 2. November 2017, 11:18

Haarkuren aus dem Drogeriemarkt sind nicht nur teuer, sie enthalten in der Regel auch Silikone, die strapaziertes Haar anfangs glätten und dadurch gesünder erscheinen lassen – bei regelmäßiger Anwendung aber stumpf und fettig machen. Eure eigene Haarkur selber anzufertigen ist daher nicht nur kostengünstiger, ihr könnt sie auch aus rein natürlichen Inhaltsstoffen herstellen, die eure Haarstruktur bei regelmäßiger Anwendung nachhaltig verbessern und mit guten Nähr- und Mineralstoffen versorgen.

Ihr solltet dabei allerdings beachten, dass nicht jede Haarkur zu jedem Haartyp passt: Wichtig ist, dass ihr bei der Wahl der Haarkur die individuellen Bedürfnisse eurer Haare beachtet. Um euch dabei behilflich zu sein, haben wir im Folgenden, sortiert nach verschiedenen Haartypen, eine Auswahl an Haarkuren zum Selbermachen zusammengestellt – so kann jede von euch die individuell passende Pflege für sich finden!

Ob splissiges, glanzloses oder lockiges Haar: Für jeden Haartyp die richtige Haarkur …

Wer Interesse an gesundem langen Haar hat, sollte sich die vier folgenden Rezepte genauer angucken – Haarkuren sind wirklich ganz easy selber zu machen. Wir wünschen euch viel Spaß beim Nachmachen!

Haarkur gegen Spliss

Selbst gemachte Haarkur gegen Spliss
Zutaten
2 Eier
1 Banane
50 ml Orangensaft

Frau trennt Eier für Haarkur

Zuerst müsst ihr jeweils das Eigelb vom Eiweiß trennen und die Eigelbe in ein hohes Gefäß geben.

Frau gibt Banane zu Ei für Haarkur

Nun folgt die Banane: Schneidet sie in Stücke schneiden und gebt sie zu den Eigelben.

Frau gibt Orange zu einem Banane-Eier-Gemisch für Haarkur

Als nächstes fügt ihr den frisch gepressten Orangensaft zu den Eigelben und der Banane hinzu.

Frau mixt Zutaten zu einer Haarkur

Schließlich vermischt ihr die Zutaten so lange mit einem Stabmixer, bis eine homogene Masse entsteht.

Verteilt die proteinhaltige Haarkur auf der gesamten Haarlänge vom Ansatz bis in die Spitzen. Wichtig: Gut einmassieren! Umwickelt den Kopf nun mit Frischhaltefolie sowie einem angewärmten Frottee-Handtuch und lasst die Haarkur 60 Minuten einwirken. Anschließend könnt ihr sie mit einem milden Shampoo und viel lauwarmem Wasser gründlich auswaschen.

Die Vitamine und Mineralstoffe aus Banane und Orange sowie das Protein aus dem Eigelb pflegen die Haare nachhaltig und sorgen für weniger Spliss.

Zurück zur Übersicht

Haarkur für mehr Glanz

Selbst gemachte Haarkur für mehr Glanz
Zutaten
1 bis 2 EL Honig
1 Schuss Olivenöl

Frau mischt Zutaten für eine selbst gemachte Haarkur

Gebt zuerst das Olivenöl in eine Schüssel.

Frau mischt Zutaten für eine selbst gemachte Haarkur

Anschließend fügt ihr den Honig hinzu.

Schüssel in einer Mikrowelle für selbst gemachte Haarkur

Stellt das Öl-Honig-Gemisch in die Mikrowelle und erwärmt es für 30 Sekunden.

Selbst gemachte Haarkur für mehr Glanz

Die lauwarme Haarmaske verteilt ihr nun gleichmäßig auf dem Haar. Für ein besseres Ergebnis könnt ihr es mit einer Duschhaube abdecken. Die Haarkur sollte bis zu 30 Minuten einwirken, bevor ihr sie gründlich auswascht. (Achtung: Die Honigreste können etwas hartnäckig sein!).

Olivenöl und Honig versorgen euer Haar mit Feuchtigkeit und verhelfen euch so zu glanzvollerem Haar.

Zurück zur Übersicht

Haarkur für lockiges Haar

Haarkur für lockiges Haar
Zutaten
1 Ei
3 EL Joghurt
2 EL Honig
1 TL Olivenöl

Frau mischt Eier für Haarkur

Als Erstes verquirlt ihr das Ei …

Frau gibt Eiergemisch in ein Gefäß

… und gebt es in ein hohes Gefäß.

Frau gibt verschiedene Zutaten für eine Haarkur in ein Gefäß

Fügt nun die restlichen Zutaten in das Gefäß zu dem verquirlten Ei.

Frau mixt Zutaten für eine Haarkur

Vermixt alles gut,  bis auch hier eine homogene Masse entsteht.

Die fertige Haarkur könnt ihr jetzt mit den Fingerspitzen in die frisch gewaschenen, noch feuchten Haarlängen einmassieren. Umwickelt den Kopf zuerst mit Frischhaltefolie und anschließend mit einem vorgewärmten (Frottee-)Handtuch. Die Haarkur sollte circa 20 Minuten einwirken, bevor ihr sie mit viel lauwarmem Wasser wieder auswascht.

Das Protein des Joghurts und der Eier macht euer Haar schön geschmeidig. Der Honig versorgt sie zudem mit Feuchtigkeit und schenkt ihnen mehr Glanz.

Zurück zur Übersicht

Haarkur gegen Haarausfall – ohne Ausspülen!

Selbst gemachte Haarkur ohne Ausspülen
Zutaten
3 EL getrockneter Thymian
1 Liter Wasser

Frau gibt für Haarkur Thymian in einen Topf

Gebt den Thymian in einen Topf.

Frau gießt getrockneten Thymian für Haarkur mit Wasser auf

Übergießt ihn mit dem kochenden Wasser …

Thymian zieht in einem Topf für Haarkur

… und lasst ihn für 10 Minuten ziehen.

Frau gießt Thymian-Wasser ab

Schüttet die Flüssigkeit durch ein Sieb, so dass alle Thymianblätter aufgefangen werden und ihr nur noch den Sud habt. Lasst ihn abkühlen, bis er lauwarm ist.

Die Thymian-Haarkur kann nun langsam über den Kopf gegossen und mit den Fingerspitzen in die Kopfhaut sowie die Haarlängen einmassiert werden. Die selbst gemachte Haarkur nicht ausspülen!

Solltet ihr an Haarausfall leiden, greift also zu der Thymian-Haarkur. Die darin enthaltenen ätherischen Öle fördern das Haarwachstum und lassen euer Haar bei regelmäßiger Anwendnung wieder in voller Pracht erscheinen.

Zurück zur Übersicht

Nützliche Tipps bei der Anwendung

Schon in unserem Beitrag zum Thema „Haare schneiden: Wie oft zum Friseur?“ haben wir darüber berichtet, dass jeder Haartyp unterschiedlich ist und eine individuelle Pflege verlangt. Daher gibt es auf die Frage, wie oft Haarkuren verwendet werden sollen, keine allgemeingültige Antwort. Friseure empfehlen, die Haarkur höchstens ein Mal die Woche anzuwenden. Wer regelmäßig färbt, kann sie auch zwei Mal wöchentlich verwenden – mehr wäre zu viel!

Achtet bei der Anwendung darauf, die Haarkur insbesondere auf die Längen und Spitzen aufzutragen, da diese in der Regel am beanspruchtesten sind. Zudem gilt: Die Haarkur (außer bei der Variante „Haarkur ohne Ausspülen“) gründlich auswaschen – denn vermeintliche Überreste können die Talgproduktion anregen und eure Haare fettig aussehen lassen. Wer allerdings glaubt, dass eine Haarkur ein Allheilmittel gegen sämtliche Haarprobleme sei, den müssen wir leider enttäuschen: Bei sehr kaputtem Haar hilft leider nur der Gang zum Friseur!

Zurück zur Übersicht

Fazit: Haarkuren selber machen

Wie ihr seht, ist es nicht schwer, Haarkuren selber zu machen. Ihr braucht nur ein paar wenige Zutaten, und schon habt ihr eine natürliche Pflege ohne künstliche Zusatzstoffe. Wir finden, dass die selbst gemachten Haarkuren eine super Alternative zu den gekauften Produkten sind – vor allem, weil sie so viel kostengünstiger sind! Leider sind sie teilweise nur etwas schwierig auszuwaschen.

XX, Die Redaktion

Tangle Teezer, »The Original«, Haarbürste zum Entknoten der Haare
heine home Frottiertuch
Marlies Möller Bürste »Travel Allround Hair Brush«
Marlies Möller Haarkamm »Allround Comb«
Frottiertücher
Marlies Möller Bürste »Super Round Brush«
Bewerten
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Keine Bewertungen
Loading...
Kommentiere diesen Beitrag
http://
Kommentare zu diesem Beitrag
Keine Kommentare