Organza: das hauchzarte, festliche Gewebe

Ansicht von Organza zum Thea Stoffkunde im Fashion-Lexikon

Was ist Organza?

Organza ist ein sehr dünnes, transparentes Gewebe, das fest und leicht steif ist. Der edle und glänzende Stoff wird aus Seide oder aus synthetischen Fasern gewebt und vor allem zu Abendkleidern und Brautmode verarbeitet.

Das macht Organza aus

Organza ist ein hauchzarter, edler Stoff, der hauptsächlich für elegante Abendkleider und feine Hochzeitskleider verwendet wird. Das exquisite Gewebe ist transparent und leicht glänzend, oft auch changierend. Um den für Organza typischen festen Griff zu erhalten, werden Seidenfäden versponnen, die vorher nicht gereinigt wurden. So bleibt der natürliche Seidenleim erhalten, und der Stoff bekommt seine Festigkeit. Traditionellerweise wird Organza aus Maulbeerseide gewebt. Hierfür werden die scheinbar unendlichen Fäden (auch Filamentfäden genannt) von den Kokons des Maulbeerspinners gehaspelt. Mittlerweile wird Organza jedoch nicht nur aus Seide, sondern auch aus Kunstfasern hergestellt.

Organza ist ein sehr empfindliches Gewebe, das schnell reißt und Fäden zieht. Somit ist es in erster Linie für festliche Kleidung bestimmt. Vor allem in der Brautmode findet es Verwendung und wird zu bauschigen Röcken und kunstvollen Drapierungen verarbeitet. Weiterhin wird Organza zu Gardinen vernäht.

Organza und seine Geschichte

Der Name Organza hängt vermutlich mit der turkmenischen Stadt Gurgandsch (heute Köneürgenç) zusammen. Sie wurde nach ihrer Zerstörung im Jahr 1221 wieder aufgebaut und hieß von da an Urgentsch. Die Stadt lag an der Seidenstraße und galt als Umschlagplatz für feine Stoffe. Venezianische Kaufleute nannten sowohl die alte als auch die neue Stadt Organzi. Sie assoziierten mit ihr allerfeinste Seidenstoffe wie das heute genannte Organza.

Ursprünglich war der fragile Stoff ausschließlich festlicher Kleidung vorbehalten, die für einen bestimmten Anlass geschneidert wurde. Ab Mitte des 19. Jahrhunderts war er vor allem in der Haute Couture wegen seiner Drapierfähigkeit beliebt. Hier diente er als Füllmaterial und wurde unter andere Stoffe gesetzt, um einen höheren Tragekomfort zu erreichen. Heute wird Organza in erster Linie als Oberstoff verwendet und drapiert, in Form von transparenten Einsätzen kommt er ebenfalls vor. Schon seit mehreren Saisons haben ein paar der großen Designer wie MARC JACOBS, PRADA oder BALENCIAGA den feinen Stoff als Gewebe für Oberbekleidung entdeckt und auf den Laufstegen in Form von Jacken, Hosen, Kleidern und sogar Trenchcoats gezeigt.

Frau trägt orangefarbene Organza-Bluse

So tragt ihr Organza richtig

Organzastoffe waren bisher für festliche Veranstaltungen wie Operngalas oder -bälle sowie für Hochzeiten vorgesehen. Seid ihr zu einem Ball eingeladen, stylt ein langes Kleid aus mehrlagigem Organza zu filigranen Sandaletten in Gold und einer goldenen Clutch. Neu ist seit der letzten Saison: Organza hält Einzug in unseren Alltag. Richtig kombiniert, verleiht der Stoff unseren Looks das gewisse Extra und wirkt nicht übertrieben festlich.

Xenia Adonts trägt einen ultracoolen All-Black-Everything-Look mit schimmerndem Ketten-Layering, der auf vielen Veranstaltungen funktioniert. Wichtig: Tragt einen schwarzen BH darunter oder ein Top mit Spaghettiträgern. Mit einem zusätzlichen karierten Blazer wird das Outfit im Nu officetauglich.

Schauspielerin Kate Bosworth feiert den Glam der Siebzigerjahre in einem funkelnden Anzug von MARC JACOBS und einer Schluppenbluse aus Organza. Ein Look, der perfekt ins legendäre Studio 54 gepasst hätte.

Influencerin Masha trägt eine schwarze Organzabluse zur High Waist Jeans. Das elegante Oberteil ergibt einen tollen Bruch zum Denim.

Dos

  • Tragt Kleider aus Organza zu festlichen Abendveranstaltungen wie Bällen und kombiniert dazu filigranen Schmuck.
  • Stylt eine Organzabluse im Stilbruch zu eurer Lieblingsjeans und werdet auf einer Party zum Hingucker.

Don’ts

  • Tragt Kleidung aus Organza nicht in Kombination mit Nieten oder anderen scharfkantigen Applikationen, da der Stoff beschädigt werden kann.
  • Stylt den feinen Stoff nicht zu dicken Brokatstoffen oder Samt, weil dies schnell altbacken wirkt.

Die richtige Pflege für Organza

Da Organza ein sehr empfindlicher Stoff ist, solltet ihr ihn in die chemische Reinigung geben. In einigen Fällen kann er auch per Hand gewaschen werden. Lest hierzu jedoch stets die Pflegehinweise des Herstellers.

Weitere Begriffe suchen

Wähle eine Kategorie und finde weitere Begriffe