Flohsamenschalen: pflanzliche Verdauungshelfer

Beauty Lexikon: Flohsamenschalen für eine optimale Verdauung

Flohsamenschalen haben einen positiven Effekt auf unsere Verdauung. Worum es sich bei Flohsamen genau handelt und was sie sonst noch können, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Was sind Flohsamenschalen?

Flohsamen sind die Samen der Wegerichpflanzen Plantago afra oder Plantago psyllium. Psyllium ist lateinisch und bedeutet „Floh“. Der Name Flohsamen erklärt sich schlichtweg dadurch, dass die Samen an Flöhe erinnern. Weil die Pflanzen hauptsächlich in Pakistan und Indien angebaut werden, werden sie auch Indische Flohsamen genannt.

Flohsamenschalen sind geschmacksneutral, in der Regel sehr gut verträglich und ohne Nebenwirkungen. Sie sind ein pflanzliches Quellmittel und haben die Eigenschaft, ein 50faches ihres Eigengewichts an Wasser aufnehmen zu können. Dies macht sie zu einem beliebten Mittel, um die Verdauung zu regulieren und Giftstoffe – ähnlich wie Heilerde – aus unserer Nahrung zu binden. Zudem enthalten sie Schleimstoffe, die sich wie ein Schutzfilm an die Darmwand legen und so den Abtransport von Verdautem leichter machen. Ein weiterer Aspekt: Flohsamen und ihre Schalen sollen bei chronischen Darmerkrankungen helfen und sich positiv auf den Cholesterinwert auswirken.

Wobei helfen Flohsamenschalen?

Die Samenschalen können in zweierlei Hinsicht bei akuten Problemen helfen. Vor allem bei Verstopfung sind sie als Ballaststoffe sehr beliebt. Mit viel Wasser eingenommen, kurbeln sie die Verdauung an, indem sie das Volumen des Stuhls vergrößern. So wird dem Körper signalisiert, dass es Zeit für eine Darmentleerung ist. Im Gegensatz dazu können sie aber auch bei Durchfall helfen. Hierbei binden sie die überflüssige Flüssigkeit und sorgen dafür, dass sich der Stuhl verdichtet und kompakter wird. Das Ergebnis: Ihr müsst seltener zur Toilette gehen.

Daneben können Flohsamenschalen auch bei chronischen Krankheiten helfen. So binden sie zum Beispiel Cholesterin im Darm, sodass der Cholesterinspiegel gesenkt werden kann. Zudem sollen sie sich positiv bei Darmkrankheiten und beim Reizdarmsyndrom auswirken. Ein weiterer wichtiger Aspekt: Weil sie im Darm eine Schutzschicht bilden und dafür sorgen, dass der Stuhl schneller abtransportiert wird, sollen sie vor Darmkrebs schützen. Kanzerogene – also krebserregende – Stoffe bleiben dadurch weniger lange im Körper, was diesen zusätzlich schützt.

Flohsamenschalen auf Holtstick

So nehmt ihr Flohsamenschalen ein

Die Einnahme der Flohsamenschalen ist easy. Da sie geschmacksneutral sind, könnt ihr sie in jede Flüssigkeit eurer Wahl einrühren. Nehmt euch ein Glas Wasser, Tee oder Saft und lasst darin ein bis zwei Löffel der Samenschalen für ein paar Minuten vorquellen. Trinkt die Mischung direkt vor oder nach dem Essen. Und trinkt im Anschluss am besten zwei Gläser Wasser, um sicherzugehen, dass ihr den quellenden Schalen ausreichend Flüssigkeit zur Seite stellt. Nehmt die Flohsamenschalen drei Mal täglich zu euch. Übrigens: Ihr könnt sie auch pur essen oder easy zu eurem Müsli oder Joghurt geben.

Dos

  • Achtet auch bei Einnahme von Flohsamenschalen auf eine ausgewogene Ernährung mit viel frischem Obst und Gemüse.

Don’ts

  • Vergesst bei der Einnahme nicht, genügend Wasser zu trinken. Sonst können die Flohsamenschalen im Darm verklumpen und zu Verstopfung führen.*

*Ihr Lieben – bei unseren Recherchen und Artikeln geben wir unser Bestes. Wir von der Redaktion und OTTO (GmbH & Co KG) übernehmen jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der auf dieser Seite veröffentlichten Informationen. Zudem schließen wir jede Gewähr zur Wirksamkeit, Aktualität und Unbedenklichkeit von erwähnten Inhalten aus.

Weitere Begriffe suchen

Wähle eine Kategorie und finde weitere Begriffe