Damenbart entfernen – so einfach geht’s!

Damenbart entfernen: Tipps zum Lasern, Rasieren, Wachsen & Co.
Montag, 15. Oktober 2018, 15:07

Ihr wollt ihn endlich loswerden? Nein, nein, nicht den Mann! Die Rede ist von eurem Damenbart. Die feinen Härchen rund um euren Mund können ganz schön lästig sein und das ästhetische Gesamtbild erheblich stören. Heute verraten wir euch daher, wie ihr euren Damenbart effektiv und lang anhaltend entfernt. Let’s get it started, Ladies!

Was ist ein Damenbart?

Etwa 20 bis 30 Prozent aller Frauen sind von einer starken Behaarung rund um den Mund betroffen. Dabei kann die Behaarung mehr oder weniger ausgeprägt sein und an weiteren Gesichtspartien wie zum Beispiel dem Kinn oder den Schläfen auftreten. Nicht selten stellt dies eine starke psychische Belastung dar. Der sogenannte Damenbart, in Fachkreisen Hypertrichose genannt, kann genetische Ursachen haben. Häufig ist das Phänomen aber auch eine Folge von hormonellen Schwankungen in der Menopause. Hierbei kommt es zu einem Ungleichgewicht zwischen weiblichen und männlichen Hormonen, was den Haarwuchs möglicherweise verstärkt. Tritt der Damenbart sehr plötzlich auf, kann dies auch auf cortisonhaltige Medikamente, eine Erkrankung der Nieren oder der Eierstöcke zurückzuführen sein. In jedem Fall ist es ratsam, bei einer ungewöhnlichen Veränderung eures Haarwuchses einen Arzt zu konsultieren.

Ihr möchtet euren Damenbart entfernen? Kein Problem! Zum Glück gibt es mittlerweile eine ganze Reihe von Methoden, die euren feinen Flaum schnell und lang anhaltend beseitigen. Um euch einen kleinen Überblick zu geben, was ihr gegen die Härchen tun könnt, stellen wir euch hier einige Methoden vor!

Sanfte Methoden zur Entfernung des Damenbarts

Mit Nassrasierer und Rasierschaum den Damenbart beseitigen

Eine der gängigsten Methoden ist, euren Damenbart mit einem Nassrasierer und Rasierschaum zu entfernen. Das geht schnell, ist günstig und tut nicht weh. Im Handel gibt es mittlerweile sogar spezielle Damenbartrasierer. Je nachdem, wie ausgeprägt euer Haarwuchs ist, müsst ihr euren Damenbart mit dieser Methode alle paar Tage rasieren. Habt ihr eine empfindliche Haut, kann sie durch eine solche Behandlung schnell gerötet und gereizt werden, möglicherweise sogar verstärkt Mitesser bilden. Übrigens: An dem Mythos, dass die Haare nach dem Rasieren stärker nachwachsen, ist nichts dran. Die Bearbeitung mit der scharfen Klinge führt allerdings dazu, dass eure Haare stoppelig nachwachsen. Um die Umwelt zu schonen, rät der BUND Naturschutz, auf Einwegrasierer grundsätzlich zu verzichten und bei Rasiermitteln wie Schaum oder Gel auf umweltfreundliche Inhaltsstoffe zu achten.

Damenbart entfernen mit einer Laserbehandlung

Damenbart mit medizinischem Laser (IPL-Haarentferner) behandeln lassen

Eine sehr beliebte und effektive Methode, den Damenbart schmerzfrei und dauerhaft loszuwerden, besteht in der Behandlung mit einem medizinischen Laser (IPL-Technologie). Dabei werden hochenergetische Lichtimpulse durch das Haar bis zur Wurzel geschickt. Diese wird dabei im Idealfall so stark geschädigt, dass sie nie wieder nachwächst. Leider kann eine Laserbehandlung ausschließlich bei dunklen Haaren durchgeführt werden. Nur diese enthalten den Farbstoff Melanin, der das Licht des Laserstrahls aufnimmt. Außerdem ist die Behandlung – je nach Größe der betroffenen Stellen – nicht gerade billig und mit einem leichten Ziepen verbunden. Dennoch ist das Weglasern des Damenbarts bislang die wirkungsvollste Methode, dem unerwünschten Haarwuchs dauerhaft ein Ende zu setzen. Möchtet ihr das Ganze einmal ausprobieren, geht am besten zur Kosmetikerin oder zum Kosmetiker. Alternativ könnt ihr auf die neuen hochwirksamen Laser für zu Hause setzen. Sie lassen sich ganz leicht bedienen und zeigen ebenso gute Ergebnisse wie die Geräte der Profis. 

Mit Bleichmitteln den Damenbart chemisch aufhellen

Eine weitere Möglichkeit ist, dass ihr euren Damenbart mit Bleichmitteln aufhellt. Diese Methode ist vor allem für diejenigen unter euch geeignet, die eine nicht allzu stark ausgeprägte Gesichtsbehaarung oder kurze dunkle Härchen haben. Sogenannte Bleichcremes sind völlig schmerzfrei und hellen euren Damenbart in wenigen Minuten auf, sodass die Härchen nahezu unsichtbar sind. Trotz der einfachen Handhabung empfiehlt es sich, die Creme zunächst an einer unauffälligen Stelle eurer Haut zu testen. Sensible Haut reagiert nämlich unter Umständen empfindlich auf die in den Bleichmitteln enthaltenen Chemikalien. 

Mit Enthaarungscreme den Damenbart beseitigen

Eine ausgeprägtere Gesichtsbehaarung könnt ihr mit einer Enthaarungscreme beseitigen. Diese macht die Haare dünner und weicher und verlangsamt das Wachstum langfristig. Allerdings tritt der Effekt erst nach mehreren Wochen ein. 

Für Mutige: nicht ganz schmerzfreie Methoden, den Damenbart loszuwerden

Damenbart mit Fadenepilation zupfen lassen

Den Damenbart mit einem Faden entfernen zu lassen, ist eine aus Indien stammende und in vielen Ländern sehr beliebte Methode. Mittlerweile wird die sogenannte Fadenepilation auch hier bei uns in vielen Beautysalons und Kosmetikstudios angeboten. Bei dieser Behandlung wird ein sehr feiner, gezwirbelter Faden mit schnellen, gleichmäßigen Bewegungen über die Gesichtshaut geführt, und die Härchen werden innerhalb weniger Minuten herausgezupft. Das Tolle an der Fadenepilation ist, dass sie besonders hautschonend ist und den Damenbart für mehrere Wochen entfernt.

Mit dem Epiliergerät an die Wurzel des Damenbarts

Auch das Epilieren eures Damenbarts ist möglich. Hierbei zupft ihr mithilfe eines Epiliergeräts mit rotierenden Walzen die Härchen wie mit einer Pinzette an der Wurzel heraus. Der Vorteil dieser Methode ist, dass sie recht preisgünstig ist und ihr zwei bis drei Wochen Ruhe vor den nachwachsenden Härchen habt. Allerdings sind gängige Epilierer – die eher zum Enthaaren der Beine eingesetzt werden – für die Anwendung in eurem Gesicht zu groß. Hier empfehlen sich kleinere Modelle, die auch für eure Bikinizone geeignet sind. Leider zeigt diese Methode einige Nachteile: So ist das Damenbart-Epilieren doch recht schmerzhaft, und eure Haut kann nach der Behandlung gereizt reagieren. Habt ihr eine empfindliche Haut, wählt lieber eine andere Methode, um euren Damenbart zu entfernen.

Barthärchen mit Wachs oder Zuckerpaste effektiv beseitigen

Eine weitere gängige Methode, eurem Oberlippenbärtchen ein Ende zu setzen, ist die Behandlung mit Heiß- oder Kaltwachs. Hierbei wird Wachs auf der Haut aufgetragen und mit einem Ruck samt den daran haftenden Härchen abgezogen. Dies könnt ihr zum Beispiel in einem Kosmetikstudio vom Profi durchführen lassen oder ihr nehmt Wachs für zu Hause: Im Handel gibt es Heiß- oder Kaltwachsstreifen, die speziell für die feinen Härchen im Gesicht geeignet sind und euren Damenbart für mehrere Wochen beseitigen. Absolut im Trend und mit die umweltfreundlichste Methode ist das sogenannte Sugaring. Dabei kommt statt Wachs eine dickflüssige Zuckerpaste zum Einsatz. Auch wenn diese Methoden nicht ganz schmerzfrei sein können, sind sie sehr effektiv. Achtet in jedem Fall darauf, dass eure Härchen eine gewisse Länge erreicht haben, damit sie vom Wachs oder Zucker gefasst werden können.

Damenbart entfernen – diese Hausmittel helfen

Wenn ihr auf chemische Mittel verzichten möchtet, könnt ihr ebenfalls zu schonenden Hausmitteln greifen. Eine Öko-Alternative zu Bleichmitteln ist zum Beispiel Zitronensaft. Tupft diesen ganz einfach morgens, mittags und abends auf euren Damenbart. Die enthaltene Säure hellt eure feinen Härchen nach und nach auf. Alternativ legt ihr einfach Zitronenscheiben auf eure Gesichtsbehaarung. Übrigens könnt ihr das oben bereits erwähnte Sugaring zu Hause mit wenigen Mitteln nachmachen: Kocht dafür 300 Gramm Zucker und 200 Gramm Zitronensaft etwa zehn Minuten lang in einem Topf auf. Sobald die karamellisierte, zähe Masse abgekühlt ist, rührt sie einmal kräftig um. Streicht sie im Anschluss entgegen der Haarwuchsrichtung auf die zu behandelnden Stellen auf. Legt Vliesstreifen – die für das Waxing in Drogerien erhältlich sind – darauf und zieht die darunter sprießenden Härchen schnell und in Wuchsrichtung hiermit ab.

Ihr seht, es gibt einige Methoden, mit denen ihr euren Damenbart entfernen könnt. Alle haben ihre Vor- und Nachteile. Testet sie doch einfach einmal aus, um herauszufinden, welche für euch die richtige ist.

XX, Die Redaktion

Philips IPL-Haarentferner BRI956/00 Lumea Prestige, 250000 Lichtimpulse, für Körper und Gesicht
Braun Gesichtsepilierer und Gesichtsreinigungsbürste FaceSpa 810, mit zusätzlicher Batterie
Silk'n HPL-Haarentferner Motion, 350000 Lichtimpulse, Triggerless system
Braun IPL-Haarentferner Silk-expert BD 5009, 300000 Lichtimpulse, permanente sichtbare Haarentfernung
Philips Präzisionsepilierer HP6365
HOMEDICS IPL-Haarentferner IPL 500K SLN 500K, 500000 Lichtimpulse
Veet Elektrisches Warmwachs Roll-On-System Haarentfernung »EasyWax Natural Inspirations«
Braun Epilierer Silk-épil 9 9-890, Aufsätze: 6 St., SkinSpa SensoSmart Epilierer Roségold mit 7 Extras
Braun Gesichtsreinigungsbürste und Gesichtsepilierer Face 832-s, mit 3 Extras
tria by beurer Haarentfernungsgerät LAS 100, Profi-Lasertechnik, Diodenlaser, Akkubetrieb
Remington IPL-Haarentferner IPL8500, 300000 Lichtimpulse
Bewerten
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Bitte gebe deine Bewertung ein
Loading...
Kommentiere diesen Beitrag
http://
Kommentare zu diesem Beitrag
Keine Kommentare