Zweisamkeit trotz Baby

12. Februar 2019 | von

Es gibt zu vieles, über was man nach­denkt und worüber man fan­tasiert, bevor ein Baby zur Welt kommt. Auf Einiges ist man vor­bere­it­et und anderes kommt dann ziem­lich uner­wartet. Worüber ich heute sprechen möchte, ist bes­timmt etwas, worüber sich viele auch schon Gedanken gemacht haben und was eini­gen Mamas sehr bekan­nt vorkommt: „Wo bleibt die Roman­tik nach dem Kinderkriegen?“ oder „Wie kann man die Roman­tik bzw. die Zweisamkeit mit dem Part­ner erhalten?“

Die ersten Monate mit Kind

Unsere Tochter wird nun 2 Jahre alt und jede neue Leben­sphase von ihr bringt beson­dere Her­aus­forderun­gen mit sich. Ich muss sagen, in ihren ersten Lebens­monat­en drehte sich alles um sie, unser kleines Baby. Ein Pro­jekt, um das sich mein Fre­und und ich von Anfang an gemein­sam geküm­mert haben. Obwohl meine Brust natür­lich uner­set­zlich war. Da ich diese Monate so wun­der­bar, beson­ders, einzi­gar­tig und voller Liebe in Erin­nerung habe, gibt es gar keinen Grund, diese auch nur in irgen­dein­er Form zu verän­dern oder im Nach­hinein anders zu betra­cht­en. Man liebt es ein­fach. Aber dann, wenn man anfängt, sich daran zu gewöh­nen, dass man von nun an immer zu dritt ist, fehlt einem ein­fach die Zweisamkeit.

Zunaechst steht das Kind ueber dem Partner und der eigenen Beziehung

Das schlechte Gewissen

Natür­lich kann ich nur über meine Erfahrun­gen schreiben, aber ich bin mir sich­er, so oder so ähn­lich ken­nen das auch andere Mamas. Ich kann mich erin­nern, dass wir im ersten Jahr nur zweimal ein Date zu zweit hat­ten. Ins­beson­dere wenn man keine Großel­tern in der Nähe hat, ist es schwierig, auszuge­hen und das Baby bei Fre­un­den oder einem Babysit­ter zu lassen. Man denkt: „Ach, es ist noch zu klein!“ Oder man hat ein schlecht­es Gewis­sen, es ein­fach bei jemand anderem zu lassen. Ger­ade dann, wenn es eben „nur“ ein Date mit Dad­dy ist … und nicht, weil man einen Job hat, der erledigt wer­den muss.

Langsames Entwöhnen

So kam es, dass unsere Dates im ersten Jahr zu Hause stat­tfan­den. Wir haben in dieser Zeit viele neue Freuden ent­deckt, z.B. wenn die Kleine um halb acht eingeschlafen ist und wir uns ein her­rlich­es Din­ner bestellt, dazu ein Fläschchen Sekt geöffnet und uns zur Feier des Tages einen Net­flix-Film aus­ge­sucht haben. Das war wirk­lich schön, aber reicht irgend­wann nicht mehr. Das gemein­same Aus­ge­hen ist dann in Etap­pen vor­angeschrit­ten und wurde von Zeit zu Zeit immer etwas unbeschw­ert­er. Wir wech­sel­ten uns mit dem Wegge­hen ab. An einem Tag war er mit seinen Kumpels aus, an einem anderen war ich auf ein­er Pre­miere und so weiter.

„Das war das Jahr, in dem man uns nie zusam­men gese­hen hat. Das Entweder-oder-Jahr.” 
Mama und Papa brauchen Zeit fuer sich
Wenn das Baby schlaeft haben die Eltern Zeit fuer sich

Zeit zu zweit planen

Nach dem ersten Jahr wurde es ein­fach­er. Unsere Kleine hat mit 15 Monat­en ange­fan­gen, in die Kita zu gehen und hat­te somit ihr eigenes Sozialleben, zumin­d­est für einige Stun­den am Tag. Das war für mich ein großer Schritt, um wieder zu arbeit­en und mich etwas von dem schlecht­en Gewis­sen zu befreien, mal etwas alleine mit meinem Fre­und zu machen. Dank mein­er vie­len Fre­unde und vor allem mein­er geliebten Schwest­er, die auch in Berlin lebt, kon­nten wir wieder anfan­gen, mehr auszuge­hen: Konz­erte, The­ater, Tanz-Per­for­mances, Kino, Essen­ge­hen … Wir haben uns unsere Aus­ge­habende zurücker­obert. Um das Feuer zwis­chen mir und meinem Fre­und auch weit­er­hin lodern zu lassen, und nicht voll und ganz im Haushalt unterzuge­hen, habe ich für uns einen Plan erstellt. Darin ist die „Qual­i­ty Time“ mit meinem Fre­und schriftlich fest­ge­hal­ten. Klingt unro­man­tisch, hil­ft aber dabei, die Date Night wirk­lich in die Tat umzusetzen.

Tipps wie man die Romantik trotz Baby erhalten kann

Meine Tipps für Romantik trotz Baby

  • Im Monats­bud­get unbe­d­ingt 2–3 Abende einen Babysit­ter einkalkulieren, um schöne Dates mit dem Part­ner zu haben. Und wenn man erst mal einen Babysit­ter hat, dann fällt es auch gle­ich leichter, auszugehen.
  • Über­rasche deinen Part­ner an einem beliebi­gen Tag in der Woche mit einem schö­nen Din­ner zu Hause. Und nicht nur gut kochen! Decke den Tisch mit frischen Blu­men, gutem Geschirr und ein­er schö­nen Tis­chdecke ein. Zieh dir etwas Schick­es an und bitte ihn, das­selbe zu tun. Mit Sicher­heit wird er dich fra­gen, ob er einen speziellen Anlass vergessen hat. Du kannst ihm antworten: „Jed­er Tag mit dir ist ein spezieller Anlass!“ Etwas cheesy, aber sehr effektiv.
  • Geh ein­fach mal tagsüber mit deinem Fre­und aus oder mach einen Spazier­gang an der frischen Luft. Es muss nicht immer ein Date am Abend sein. Tagsüber ist es oft viel leichter, das Kind bei Fre­un­den oder in der Kita zu lassen. Geht einen Kaf­fee trinken oder ins Kino. Haupt­sache ein paar gemein­same Stunden.
  • Falls sich dein Kind schon daran gewöh­nt hat, alleine zu schlafen, ver­suche, das beizube­hal­ten. Auch wenn es manch­mal ein­fach­er ist, wenn alle in einem Bett schlafen. Aber ich bin davon überzeugt, dass das Schlafz­im­mer ein heiliger Ort für zwei Men­schen sein sollte, ein intimer Ort für ein Paar. Und ich glaube auch, dass Kinder glück­lich­er sind, wenn ihre Eltern glück­lich zusam­men sind. Intim­ität und Sex­u­al­ität gehören zu ein­er guten Beziehung und sind sehr wichtig für Mamas und Papas.
  • Erin­nere dich dran, warum ihr euch füreinan­der entsch­ieden habt und genießt das Aben­teuer Eltern­sein zusam­men. Und schafft immer auch etwas Platz, um die Paar­beziehung und eure Liebe zu genießen.
Keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben: Werde aktiv und rede mit!