Späte Liebe: Wandern mit der
richtigen Ausrüstung

10. Oktober 2019 | von

Wandern und die Natur genießen – etwas, das ich erst in den vergangenen Jahren für mich entdeckt habe. Jetzt ging es sogar extra nach Georgien – natürlich mit der richtigen Ausrüstung.

Plus Size Wandertour durch Georgien

Ich habe Wandern erst spät für mich entdeckt

Ich bin im oberbayrischen Voralpenland geboren und mit Blick auf die Berge aufgewachsen. Dort gehört Wandern (nebst Skifahren) einfach dazu. Heißt: Als Kind jedes Wochenende rauf auf die Berge, ob man nun wollte oder nicht. Und ich wollte eher nicht. Was auch bedeutete, dass ich mit Skifahren und Wandern sofort aufgehört habe, als ich zum Studium gen Norden zog. Ich bin seitdem kein einziges Mal mehr auf Skiern gestanden und ich vermisse sie auch kein bisschen. Mit dem Wandern bin ich in den letzten Jahren allerdings nicht nur wieder warm geworden – nein – ich habe mich regelrecht ins Wandern verliebt.

Was ich am Wandern mag

Ich mag die sportliche Anstrengung, die man aber mit der Wahl der richtigen Strecke gut dosieren kann. Ich liebe es, die freie Natur und den Wechsel der Jahreszeiten zu erleben. Und ich genieße die Gemeinschaft, denn oft ist man ja in einer Gruppe mit Familie und Freunden unterwegs. Wandern ist schlichtweg sehr bereichernd und unkompliziert ist es auch. So unkompliziert, dass wir bei unserer Reise durch Georgien auch eine kleine Strecke hoch zu einem Kloster gewandert sind. Dort sind auch die Fotos entstanden. Kleiner Tipp am Rande: Georgien ist ein Land, in dem es sich wunderbar wandern oder bergsteigen lässt – im Kaukasus hoch bis auf 5.000 Meter! Gut, darauf habe ich dann doch verzichtet.

Meine Tipps für die richtige Ausrüstung

Wichtig ist allerdings die richtige Ausrüstung, auch auf einfachen Strecken. Das heißt aber nicht, dass man nun Unmengen von Geld ausgeben muss – aber ein paar Dinge solltest du beachten:

  • Schuhe: Die richtigen Schuhe sind für gelungene und sichere Wanderungen besonders wichtig. Jogging- oder Walkingschuhe sind nur bedingt geeignet. Es lohnt auf jeden Fall, in spezielle Wanderschuhe zu investieren. Leicht sollen sie sein, trittsicher, wasserfest und schnell trocknend. Schuhe, die über die Knöchel reichen, geben mehr Halt und sind besonders für steiniges Gelände zu empfehlen.
  • Socken: Zu empfehlen sind gut sitzende und anliegende Socken aus Wolle oder Wollmischung, weniger aus flauschiger Baumwolle. So vermeidest du unangenehmes Rutschten und Schubbern. Trotzdem: Sicherheitshalber Blasenpflaster nicht vergessen!
  • Jacke: Wasser- und windabweisend sowie temperaturausgleichend sollte sie sein. Eine Jacke mit durchgehendem Reißverschluss ist praktischer als ein Regen-Hoodie, da man die Jacke komplett öffnen kann, wenn man schwitzt, ohne sie gleich komplett ausziehen zu müssen. Ebenso sinnvoll kann ein Reißverschluss unter den Achseln sein.
  • Rucksack: Mehr Volumen bedeutet immer auch mehr Gewicht, deshalb den Rucksack lieber nicht zu groß wählen! Für eine Tageswanderung reichen 20 bis 24 Liter Volumen. Der Rucksack sollte nicht zu eng am Rücken anliegen, damit man darunter nicht schwitzt.

Was du auch dabeihaben solltest: Ein Erste-Hilfe-Paket, ein Extra-Akku fürs Handy, aktuelle (!!!) Wanderkarten und eine Trillerpfeife für Notfälle (manchmal sind diese aber auch bereits in Wanderjacken integriert) sind Pflicht.

Hier geht’s zur richtigen Wanderausrüstung:

Und sonst noch? Viel Spaß und Freude beim Wandern! Falls dich meine Wandertour durch Georgien interessiert, findest du hier meinen kompletten Erlebnisbericht.

Fotos: Martina Klein, MKpictures

Keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben: Werde aktiv und rede mit!