Die Kunst des Video-Bloggings

7. Dezember 2017 | von

FOLLOW ME AROUND! Das ist das typ­is­che Youtube-For­mat, in dem der Youtu­ber seine Zuschauer auf eine Reise durch seinen Tag mit­nimmt. So etwas will ich auch heute mit euch machen, aber in Schrift­form, was ich sehr span­nend finde, da ich das hier auf Soul­ful­ly noch nicht gemacht habe. Ich nehme euch mit durch meinen Tag des #nur­maleben­sagen-Events, bei dem ich den teil­nehmenden Blog­gern ein wenig was über Youtube und seine Regeln erzählt habe. Neben meinem Vor­trag fand noch ein wahnsin­nig tolles Gesamt­pro­gramm statt, welch­es aufeinan­der aufge­baut hat.

Aufhänger des Events war die Kom­pli­mente-Aktion, die ihr hier vom Blog schon ken­nt. OTTO hat­te ver­schiedene beteiligte Blog­ger an diesem Tag ein­ge­laden, qua­si als kleines Dankeschön.

Candystorm

Die Ver­anstal­tung fand im LUX Loft statt. Ein sehr cleane weiße Loca­tion mit min­i­mal­is­tis­ch­er Ein­rich­tung, in die ich am lieb­sten sofort hätte einziehen kön­nen. Beson­ders gefreut habe ich mich direkt am Mor­gen, als ich Karin vom Blog Innen und Aussen traf, denn wir ken­nen uns schon seit Jahren und ich hat­te sie schon lange nicht mehr gese­hen. Da ich vorher nicht auf die Teil­nehmer-Liste geschaut hat­te, war das eine tolle Über­raschung. Die anderen Blog­gerin­nen kan­nte ich bish­er nicht. Und genau das finde ich so span­nend an solchen Events, dass man so viele tolle neue Leute ken­nen­lernt. Beson­ders in Erin­nerung ist mir Anne vom Blog Hafen­maed­chen geblieben. Sie strahlte so eine tolle nordis­che Ruhe aus und ich bin sehr auf ihr Hafen­rundgang-Video ges­pan­nt. Dazu aber gle­ich mehr.

LuxStudio

Nach ein­er kurzen Begrüßung durch Dörte, ging es direkt mit einem kleinen Früh­stück los, auf welch­es der erste Vor­trag von Tan­ja Mar­fo fol­gte. Ihre The­men Selb­st­be­wusst­sein, Selb­stliebe und Kom­pli­mente machen bracht­en uns dazu, Dinge zu hin­ter­fra­gen, pos­i­tiv­er zu denken und uns zu inspiri­eren. Ich war voller Energie durch den Vor­trag, was auch gut war, da ich direkt als näch­stes an der Rei­he war.

Workshop Soulfully

Meine Lei­den­schaft ist ja Youtube. Bewegt­bild generell ist ein Riesen­trend und sich­er eine tolle Möglichkeit, den eige­nen Blog aufzu­motzen. Doch lei­der ist es auch die größte tech­nis­che Her­aus­forderung, da man viel über Licht, Kam­er­ae­quip­ment und Ton ler­nen muss. Dazu kommt noch der Schnitt. Nur um Euch mal eine Haus­num­mer zu geben, wie lange man für ein Video braucht, das ihr zum Beispiel hier auf Soul­ful­ly sehen kön­nt: die Arbeit an dem let­zten Video über die Emo­jis, mit ein­er Länge von 4 Minuten, hat ins­ge­samt 10 Stun­den beansprucht, bis es fer­tig war.

Ich hat­te meinen Vor­trag in ver­schiedene Seg­mente unterteilt. Zum einen habe ich über die Möglichkeit­en, mit Bewegt­bildern ganz andere Geschicht­en zu erzählen und somit auch eine neue Zuschauer­schaft zu erre­ichen, gesprochen. Außer­dem habe ich eine kleine Über­sicht über den Grund­stock an Equip­ment gegeben, den man so braucht. Ich per­sön­lich bin ja so ein Analyse-Men­sch, was man sich­er an mein­er Begeis­terung für SEO-The­men und den Youtube-Algo­rith­mus gemerkt hat. Für viele Leute ist so eine Date­n­analyse sich­er total lang­weilig, wenn man aber hier ein wenig Zeit investiert, dann lernt man sehr genau, was die Zuschauer an deinem Youtube-Kanal lieben und man kann die For­mate noch genauer auf diese zuschnei­den. Die meis­ten Blog­ger fan­den diesen Teil des Vor­trags, glaube ich, auch am span­nend­sten, denn sie haben sich zu den wichti­gen Para­me­tern fleißig Noti­zen gemacht.

Workshop

Nach soviel Input musste erst mal eine Stärkung in Form eines Mit­tagessens her und dann ging es direkt wieder mit Tan­ja weit­er — dieses Mal mit einem Pos­ing-Work­shop. Der beste Leit­satz, den ich da mitgenom­men habe war: Die Hüfte ist in Düs­sel­dorf und der Po ist in Köln! Kleine Änderun­gen in der Hal­tung machen echt viel aus und ich hoffe, dass meine Out­fit-Bilder dem­nächst deut­lich bess­er wer­den.

Workshop Soulfully

Nach diesem Prax­is­teil fol­gte dann jede Menge Tech­nik-The­o­rie: wir wur­den in zwei Grup­pen aufgeteilt und das The­ma Video rück­te wieder in den Vorder­grund. Wir hat­ten zuerst einen Experten für die GoPro-Kam­eras da, Thomas von der Filmw­erk­statt Mün­ster, der uns quick and dirty eine Ein­weisung in die von OTTO zur Ver­fü­gung gestell­ten Kam­eras plus sehr prax­isori­en­tierte Han­dling-Tipps gab. Ich freue mich sehr, damit zu exper­i­men­tieren, da die GoPro Möglichkeit­en bietet, die ich bish­er nicht hat­te. Und ich denke, dass ihr das hier auf dem Blog in einem der näch­sten Videos schon zu sehen bekommt. An dieser Stelle komme ich dann nochmal auf Anne und den Hafenspazier­gang zurück­kom­men, denn sie hat­te die Idee, sich die GoPro auf den Kopf zu schnallen und einen Zeitraf­fer Spazier­gang am Hafen zu videografieren. Anne, ich freu mich drauf!

Workshop Soulfully

Im zweit­en Block trat­en dann Sebas­t­ian und Timo von Mon­ster Motion an.  Sie haben übers Fil­men mit der DSLR, ein­er Spiegel­re­flexkam­era, und ins­beson­dere über tiefer­ge­hende Dinge wie ISO, Blende, Objek­tive und Ton gesprochen. Auch wenn ich das Meiste schon kan­nte, gibt es immer wieder so kleine Infor­ma­tio­nen, die neu sind und deswe­gen liebe ich es, an solchen Vorträ­gen teilzunehmen.

Workshop Soulfully

Generell muss man sagen, dass das Pro­gramm so toll aufeinan­der aufge­baut hat, dass wir uns alle einig waren, viel gel­ernt und neue Wege aufgezeigt bekom­men zu haben. Mit diesem schö­nen Faz­it haben wir den Tag ausklin­gen lassen und durch ein gemütlich­es Din­ner im Restau­rant Schönes Leben abgerun­det.

Workshop Soulfully

Ich hoffe, der kleine Ein­blick in diesen Tag hat euch gefall­en! Das näch­ste Mal sehen wir uns wieder im Bewegt­bild!

Fotos 3, 5–8 © Eva Häber­le

Keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben: Werde aktiv und rede mit!